Schwe­rer Feh­ler, mir DAS zu sa­gen!

Dresdner Morgenpost - - SHOW -

Kurz sah es so aus, als wär Jus­tin Bie­ber (23) tat­säch­lich mit Ma­ri­lyn Man­son (48) be­freun­det. Vor gut ei­nem Jahr ver­kauf­te der Mäd­chen­schwarm so­gar T-Shirts mit dem Kon­ter­fei der Schock-Ro­ckers. Tat­säch­lich nimmt ihm das Ma­ri­lyn Man­son bis heu­te schwer übel!

Ma­ri­lyn är­ger­te nicht nur, dass Jus­tin das Fo­to oh­ne zu fra­gen be­nutz­te. Auch über den Spruch auf der Rück­sei­te hät­te er wohl ge­lä­chelt: „Grö­ßer als Sa­tan ... Bie­ber“. Wenn das ers­te Tref­fen der bei­den Stars nicht so mies ge­lau­fen wä­re: „Er hat mir ge­sagt: Ich ha­be dich wie­der re­le­vant ge­macht“, be­rich­tet Man­son im Mu­sik­ma­ga­zin „Con­se­quence of Sound“. Falls Jus­tin wit­zig sein woll­te, ging der Scherz nach hin­ten los: „Schwe­rer Feh­ler, mir das zu sa­gen!“An dem jun­gen Sän­ger lässt er kein gu­tes Haar: „Er war ein ech­tes Stück Schei­ße!“Und wei­ter: „Er ist auch ge­fühls­du­se­lig, so auf ,Yo, yo, Bru­der!‘ und er fasst ei­nen an, wenn er mit ei­nem spricht.“

Und noch et­was liegt Ma­ri­lyn Man­son auf der See­le: Den ge­sam­ten Ge­winn - die „Sa­tan“-Shirts wur­den für 200 Dol­lar pro Stück in ei­ner No­bel­bou­tique ver­kauft - ha­be Bie­ber ihm über­wei­sen müs­sen: „Sie ha­ben nicht mal dar­um ge­kämpft, sie wa­ren nur so auf: Ja, wis­sen wir be­reits, wir ha­ben was falsch ge­macht, al­so hier ist das Geld.“Di­cke Freun­de wer­den die bei­den un­glei­chen Mu­sik­stars wohl nicht mehr!

Jus­tin Bie­ber (23) ist of­fen­bar ein Fan von Ma­ri­lyn Man­son. Auf Ge­gen­sei­tig­keit be­ruht das al­ler­dings nicht.

Ma­ri­lyn Man­son (48) hat schlech­te

Lau­ne. Ihn ner­ven Bie­bers

Star-Al­lü­ren. Ma­ri­lyn Man­son kon­ter­te mit ei­nem da­mals

Jus­tin-Bie­ber-Shirt, auf das er „Big­ger

than Bie­ber“(Grö­ßer als Bie­ber)

dru­cken ließ.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.