Vor al­lem Män­ner wähl­ten in Sach­sen die AFD

Dresdner Neueste Nachrichten - - SACHSEN UND MITTELDEUTSCHLAND -

DRES­DEN. Die AFD in Sach­sen hat bei der Bun­des­tags­wahl am 24. Sep­tem­ber vor al­lem un­ter männ­li­chen Wäh­lern stark ab­ge­schnit­ten. Wäh­rend Män­ner der Par­tei zu 33 Pro­zent ih­re Zweit­stim­me ga­ben, wa­ren es un­ter den weib­li­chen Wäh­lern nur 21 Pro­zent, wie der Lan­des­wahl­lei­ter ges­tern in Ka­menz mit­teil­te. Be­zo­gen auf die ge­sam­te Wäh­ler­schaft er­reich­te die AFD dem­nach in der Grup­pe der 45- bis 60-Jäh­ri­gen die meis­te Zu­stim­mung. Die Ana­ly­se stützt sich auf hoch­ge­rech­ne­te Be­fra­gungs­er­geb­nis­se aus 135 der gut 4100 säch­si­schen Ur­nen- und Brief­wahl­be­zir­ke.

Dem­nach er­hiel­ten CDU, SPD und Lin­ke je­weils bei den über 70-jäh­ri­gen Wäh­lern die meis­ten Stim­men. Grü­ne und FDP schnit­ten hin­ge­gen bei den 18 bis 25 Jah­re al­ten Wäh­lern am bes­ten ab. Die meis­ten Nicht­wäh­ler und da­mit die nied­rigs­te Wahl­be­tei­li­gung mach­ten die Sta­tis­ti­ker mit 49,2 Pro­zent in der Grup­pe der über 70 Jah­re al­ten Frau­en aus. Zu­dem ga­ben Män­ner und Frau­en die­ser Al­ters­grup­pe 33 der un­gül­ti­gen Erst- und 39,8 Pro­zent der un­gül­ti­gen Zweit­stim­men ab.

Die AFD hat­te bei der Bun­des­tags­wahl sach­sen­weit mit 27 Pro­zent die meis­ten Zweit­stim­men er­hal­ten und war knapp vor der CDU (26,9) ge­lan­det. Zu­dem hol­te die AFD im Frei­staat bun­des­weit ih­re ein­zi­gen drei Di­rekt­man­da­te. Die Wahl­be­tei­li­gung in Sach­sen lag bei 75,4 Pro­zent.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.