Teu­rer Sprit: Der Staat hat’s ver­zapft!

Dresdner Neueste Nachrichten - - WIRTSCHAFT - VON OLAF MA­JER

Der Au­to­fah­rer, die Melk­kuh der Na­ti­on, da­zu die bö­sen Öl-mul­tis und na­tür­lich Ra­ben­va­ter Staat. Es ist wie im­mer, wenn der Sprit­preis klet­tert: Die Tank­stel­le wird zur Zank­stel­le. Und als ob die La­ge nicht schon ex­plo­siv ge­nug ist, gießt Um­welt­mi­nis­te­rin Sven­ja Schul­ze (SPD) aus­ge­rech­net jetzt mit neu­en Steu­er­plä­nen zu­sätz­lich Öl ins Feu­er. Mö­ge al­so die Co2-steu­er die bö­sen von den gu­ten Au­to­fah­rern schei­den. Amen! Nein, so kli­ma­freund­lich die neue Ab­ga­be ge­dacht sein mag: Sie schafft in Wahr­heit nur neue Här­ten. Was zum Bei­spiel sol­len Mie­ter sa­gen, die kei­nen Ein­fluss auf den Aus­tausch ih­rer Öl­hei­zung ha­ben, die aber ei­ne Co2-ab­ga­be mit vol­ler Wucht trifft? Und was in al­ler Welt pas­siert mit den stol­zen 90 Cent Steu­er­an­teil pro Li­ter, der schon jetzt bei den ak­tu­el­len Sprit­prei­sen zu Bu­che schlägt? Der Staat ver­zapft be­reits den Klas­sen­kampf an der Tank­stel­le. Will er künf­tig Ar­mut per Co2-ge­setz durch­set­zen? Wie rief einst Wirt­schafts­mi­nis­ter Karl Schil­ler sei­ner SPD zu: Ge­nos­sen, lasst die Tas­sen im Schrank! Spd-mi­nis­te­rin Schul­ze ist da­ge­gen drauf und dran, das Por­zel­lan end­gül­tig zu zer­dep­pern.

➦ o.m|jer@6nn.6e

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.