ARD star­tet The­men­wo­che „Ge­rech­tig­keit“

Im In­ter­net kön­nen Zu­schau­er Rich­ter spie­len

Dresdner Neueste Nachrichten - - MEDIEN - VONDORITKOCH

Das „Groß­stadt­re­vier“lässt über ei­ne Fra­ge von Recht und Ge­rech­tig­keit die Zu­schau­er ab­stim­men, „Ta­ges­the­men“-mo­de­ra­tor In­go Zam­pe­ro­ni nimmt um­strit­te­ne Ur­tei­le un­ter die Lu­pe, und im In­ter­net kön­nen Zu­schau­er Rich­ter spie­len: Ei­ne Wo­che lang wid­met sich die ARD vom 11. bis zum 17. No­vem­ber dem The­ma „Ge­rech­tig­keit“– die ju­ris­ti­sche Sei­te ist da­bei nur ei­ne von vie­len Fa­cet­ten, mit de­nen sich die Fern­seh- und Ra­dio­pro­gram­me so­wie On­li­ne­an­ge­bo­te be­fas­sen. Schwer­punk­te sind eben­so The­men wie Ge­rech­tig­keit bei Ar­beit und Ein­kom­men, un­ter den Ge­schlech­tern und in der Bil­dung.

Auf­ge­grif­fen wer­den die Fra­gen in ganz un­ter­schied­li­chen For­ma­ten – vom Kri­mi und Fern­seh­film über Re­por­ta­gen und Do­kus bis hin zur Rat­ge­ber­sen­dung. So zeigt das Ers­te am Mitt­woch­abend (14.11./20.15 Uhr) den Film „Kei­ner schiebt uns weg“, in dem drei Frauen (Al­wa­ra Hö­fels, Kat­ha­ri­na Ma­rie Schu­bert und Imo­gen Kog­ge) in Gel­sen­kir­chen En­de der 1970er-jah­re für Lohn­gleich­heit kämp­fen.

Die Be­am­ten im „Groß­stadt­re­vier“(12.11./18.50 Uhr im Ers­ten) sol­len ei­ne Bau­stel­le räu­men, auf der Ob­dach­lo­se kam­pie­ren, die von ei­nem in­sol­ven­ten Bau­un­ter­neh­mer um ihr Ver­mö­gen ge­bracht wur­den. Wäh­rend der Fol­ge kön­nen Zu­schau­er per Te­le­fon, In­ter­net oder App über den Aus­gang ent­schei­den und Po­li­zis­tin Har­ry Möl­ler (Ma­ria Ke­ti­ki­dou) hel­fen, ei­ne Ant­wort auf die Fra­ge zu fin­den: Was ist ei­gent­lich ge­recht?

Um Recht und Ge­rech­tig­keit geht es dann auch im drei­tei­li­gen For­mat „Das soll Recht sein?“(ab 12.11./22 Uhr, NDR Fern­se­hen), in dem Mo­de­ra­tor Zam­pe­ro­ni mit Schöf­fen Straf­rechts­pro­zes­se dis­ku­tiert.

Ur­tei­le selbst fäl­len kann das Pu­bli­kum beim in­ter­ak­ti­ven In­ter­net­an­ge­bot „Im Na­men des Users!“(ard.de) und da­nach sei­ne Ent­schei­dung mit der an­de­rer Teil­neh­mer und ech­ter Rich­ter ver­glei­chen.

Die The­men­wo­che soll ei­ne Platt­form für ei­nen ge­samt­ge­sell­schaft­li­chen Dis­kurs bie­ten, be­ton­te Ndr-in­ten­dant Lutz Mar­mor. Der Nord­deut­sche Rund­funk (NDR) hat­te die Fe­der­füh­rung für die in­zwi­schen 13. Aus­ga­be der The­men­wo­che über­nom­men.

Ma­ria Ke­ti­ki­dou

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.