De­sin­ge­röder er­fül­len al­tes Ge­löb­nis

Rund 70 Gläu­bi­ge er­in­nern mit Bitt­pro­zes­si­on und Hei­li­ger Mes­se an gro­ßen Wald­brand

Eichsfelder Tageblatt - - Eichsfeld - Von Axel Art­mann

De­sin­ge­ro­de. Rund 70 Gläu­bi­ge ha­ben am Sonn­tag in De­sin­ge­ro­de ein Ge­löb­nis er­füllt. Sie star­ten zur Ja­ko­bus-pro­zes­si­on, mit der sie an das Er­lö­schen ei­nes Bran­des im De­sin­ge­röder Wald er­in­ner­ten.

Die Chris­ten ver­sam­mel­ten sich zu­nächst vor der Kir­che. Dort nahm sie Pfarr­se­kre­tär Rein­hard Schul­zig mit Wor­ten aus der Apos­tel­ge­schich­te in Emp­fang, wei­te­re Teil­neh­mer stie­ßen im Ort da­zu. „Ja­ko­bus ist der ein­zi­ge Apos­tel, des­sen Mär­ty­ri­um in der Hei­li­gen Schrift ge­schil­dert wird“, sag­te Schul­zig. Am Ort sei­nes Mär­ty­ri­ums in Je­ru­sa­lem sei spä­ter die Ja­kobs­kir­che er­rich­tet wor­den. Bei Son­nen­schein und som­mer­li­chen Tem­pe­ra­tu­ren zo­gen die Teil­neh­mer an­schlie­ßend zum Wal­des­rand.

Ge­denk­kreuz er­in­nert an drei An­läs­se

Ers­te Sta­ti­on nach der Mau­ri­ti­us­kir­che war ei­ne Klus, die an Adolph Kol­ping er­in­nert. Die Gläu­bi­gen er­reich­ten als nächs­tes ein Ge­denk­kreuz, das gleich drei An­läs­se zum The­ma hat: den Fall der in­ner­deut­schen Gren­ze, das En­de des Zwei­ten Welt­krie­ges und das Auf­stel­len des Kreu­zes vor 22 Jah­ren. Ein­ge­schnitzt sind deut­lich sicht­bar die Jah­res­zah­len 1945, 1989 und 1995.

Ide­en­ge­ber für das Kreuz sei der da­ma­li­ge Pfar­rer Paul Sel­ke ge­we­sen, er­fuh­ren die Gläu­bi­gen von Lek­to­rin Annegret Be­cker. „Es soll­te als Sta­ti­on auf dem Weg der Ja­ko­bus­pro­zes­si­on die­nen“, er­klär­te sie. Au­ßer­dem ha­be es gut an die aus­ge­wähl­te Stel­le ge­passt. Vie­le Men­schen hät­ten beim Auf­stel­len ge­hol­fen. „So sehr die­ses Kreuz in ei­nem ge­schicht­li­chen Zu­sam­men­hang steht, so ist es doch zu­al­ler­erst ein Platz für das per­sön­li­che Ge­bet Die teil­neh­mer der Ja­ko­bus­pro­zes­si­on auf dem Weg zur Hei­li­gen Mes­se. und das Aus­ru­hen von Leib und See­le“, be­ton­te Be­cker.

Mes­se vor Wald­hüt­te

An­schlie­ßend gin­gen die Chris­ten wei­ter zu ei­ner Klus für den Schutz­pa­tron der Jä­ger, den hei­li­gen Hu­ber­tus. Letz­te Sta­ti­on war tra­di­tio­nell die Hei­li­ge Mes­se vor der Wald­hüt­te der Re­al­ge­mein­de De­sin­ge­ro­de. Dort war­te­ten be­reits wei­te­re Men­schen auf die An­kunft der Pro­zes­si­ons­teil­neh­mer. Die Gläu­bi­gen nah­men Platz auf Bän­ken, die im Halb­kreis vor der Hüt­te stan­den, ei­ni­ge blie­ben ste­hen. Zu Be­ginn san­gen die Gläu­bi­gen das „Lied zum hei­li­gen Ja­ko­bus“.

„Freu­en wir uns über die Na­tur“, sag­te Pfar­rer im Ru­he­stand Al­bert Stech­mann und er­in­ner­te dar­an, „dass ein Gelüb­de der frü­he­ren Ge­ne­ra­tio­nen uns zu­sam­men­ge­führt hat“. Sie hät­ten da­mit auf ei­ne gro­ße Ge­fahr hin­wei­sen wol­len, sag­te er in An­spie­lung auf den Wald­brand. „Für die gan­ze Zu­kunft soll­te et­was ab­ge­wen­det wer­den“, be­ton­te der Geist­li­che und er­in­ner­te an die Be­deu­tung des Hol­zes, das in gro­ßen Men­gen als Brenn­stoff im täg­li­chen Leben be­nö­tigt wor­den sei.

Gott müs­se ge­lobt wer­den, weil al­les von ihm ab­hän­ge, al­le Wür­de, al­le Lie­be, al­le Schön­heit und „vor al­lem al­le Kraft, die wir zum Leben brau­chen“. Vie­le Men­schen wür­den ver­ges­sen, wie reich­hal­tig und viel­fäl­tig die Ga­ben Got­tes sei­en. „Da­mit sind auch die vie­len Bo­den­schät­ze ge­meint, die nach und nach erst lang­sam ge­fun­den wer­den“, be­ton­te Stech­mann. Das Leben und Über­le­ben sei „für uns ge­si­chert, wenn wir die Hän­de rüh­ren und die­se vie­len Ge­schen­ke an­neh­men“.

An­hand al­ter Auf­zeich­nun­gen, so­ge­nann­ter Ver­mel­de­bü­cher, las­se sich nach­wei­sen, dass es be­reits im Jahr 1903 ei­ne Pro­zes­si­on ge­ge­ben hat, er­läu­ter­te Pfarr­se­kre­tär Schul­zig. Sie soll aber be­reits nach dem Brand im De­sin­ge­röder Wald im Jahr­hun­dert zu­vor ent­stan­den sein. Dies las­se sich aus den münd­lich über­lie­fer­tem Wis­sen rück­schlie­ßen. Der Brand soll am 25. Ju­li er­lo­schen sein, dem Fest­tag des Hei­li­gen Apos­tels Ja­ko­bus. Dar­auf­hin hät­ten die De­sin­ge­röder ge­lobt, je­des Jahr zu sei­nem Ge­den­ken am Wal­des­rand ei­ne Mes­se oder And­acht ab­zu­hal­ten.

FO­TO: RICH­TER

Ge­flü­gel­züch­ter Ju­li­an Nol­te mit ei­nem Wach­tel­hahn.

FO­TO: BÄNSCH

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.