Al­ter­na­ti­ve zu Ba­de­se­en und Frei­bä­dern

BUND Göt­tin­gen or­ga­ni­siert sechs­ten Lei­ne­ba­de­tag

Eichsfelder Tageblatt - - Aus Der Region - Von Nils Schmidt

Göt­tin­gen. Der BUND Göt­tin­gen or­ga­ni­siert den sechs­ten Lei­ne­ba­de­tag am We­st­ufer zwi­schen der Brü­cke Schie­fer Weg und der Ei­sen­bahn­brü­cke und möch­te da­mit auch auf re­na­tu­rie­rungs­be­dürf­ti­ge Abchnit­te der Lei­ne und an­de­rer Fließ­ge­wäs­ser um Göt­tin­gen auf­merk­sam ma­chen.

Seit mehr als zehn Jah­ren en­ga­giert sich der Bund für Um­welt und Na­tur­schutz Deutsch­land (BUND) in Göt­tin­gen für ei­ne na­tur­na­he Gestal­tung der Lei­ne. Laut re­gel­mä­ßi­gen Tests sei das Ba­den in der Lei­ne mitt­ler­wei­le un­be­denk­lich, so der BUND Göt­tin­gen. Die Was­ser­qua­li­tät in den re­na­tu­rier­ten Ab­schnit­ten sei in­zwi­schen so gut, dass sich dort zahl­rei­che Tie­re, Pflan­zen und Kleinst­le­be­we­sen wie­der wohl­füh­len. Am bun­des­wei­ten Geo-tag der Na­tur wie­sen Ex­per­ten und Na­tur­freun­de bei ei­ner

rund ein­ein­halb­stün­di­gen Ex­kur­si­on mit dem BUND Göt­tin­gen und der Bio­lo­gi­schen Schutz­ge­mein­schaft Göt­tin­gen (BSG) 116 Pflan­zen- und Tier­ar­ten an der Lei­ne nach.

Ge­mein­sa­mes An­ba­den

Aus die­sem Grund ver­an­stal­tet der BUND Göt­tin­gen ein ge­mein­sa­mes An­ba­den in der Lei­ne. Am Sonn­tag, 6. Au­gust, ab 15.30 Uhr soll es so­weit sein. Der Treff­punkt liegt am We­st­ufer der Lei­ne zwi­schen der Brü­cke Schie­fer Weg und der Ei­sen­bahn­brü­cke. Dort sei auch die bes­te Ba­de­mög­lich­keit, be­stä­tigt Ri­car­da Prüß­ner vom BUND Göt­tin­gen. An­de­re Stel­len sei­en da­ge­gen we­ni­ger gut ge­eig­net, da es sich ent­we­der um re­na­tu­rier­te Ab­schnit­te hand­le oder die Fließ­ge­schwin­dig­keit zu groß sei. „Dass das Ba­den in Flüs­sen ei­ne schö­ne Al­te­na­ti­ve zu Ba­de­se­en und Schwimm­bä­dern dar­stellt, ist in den Köp­fen der Bür­ger noch nicht an­ge­kom­men“, sagt Prüß­ner. All­ge­mein sei es er­laubt, in deut­schen Flüs­sen zu ba­den. Die­ses be­stä­tigt auch Det­lef Jo­hann­son von der Stadt Göt­tin­gen: „Das Ba­den in der Lei­ne ist nicht ver­bo­ten.“Die­ses sei je­doch im­mer auf ei­ge­ne Ge­fahr, warnt Prüß­ner. An Flüs­sen fin­de im Ge­gen­satz zu Ba­de­se­en und Schwimm­bä­de­ren kei­ne Über­wa­chung zum Schutz der ba­den­den Per­so­nen statt. Das be­sag­te Ufer an der Lei­ne wird zwar zum Son­nen oder für Fei­ern ge­nutzt, aber sel­ten zum Ba­den. „Ge­nau das ist auch der Grund, war­um wir zum Lei­ne­ba­de­tag auf­ru­fen“, fügt Prüß­ner hin­zu.

Au­ßer dem An­ba­den soll es am Lei­ne­ba­de­tag ver­schie­de­ne Ak­tio­nen für sämt­li­che Al­ters­grup­pen rund um das The­ma Was­ser ge­ben. Ex­kur­sio­nen von und für Kin­der sind eben­so ge­plant wie Füh­run­gen in den re­na­tu­rier­ten Be­reich der Lei­ne. Da­her tref­fen sich die Kin­der­grup­pen des BUND zur Vor­be­rei­tung be­reits am 5. Au­gust. Au­ßer den Ba­de­mög­lich­kei­ten an der Lei­ne brau­che die Na­tur aber noch mehr Raum, um sich zu ent­fal­ten, so der BUND Göt­tin­gen. Vie­le Be­rei­che sei­en noch im­mer von ka­nal­ar­ti­gen Struk­tu­ren, ho­her Fließ­ge­schwin­dig­keit und ar­ten­ar­mem Be­wuchs ge­prägt. Die bis­her be­ste­hen­den re­na­tu­rier­ten Be­rei­che reich­ten da­her nicht aus. Die Ei­gen­dy­na­mik und Viel­falt ei­nes le­ben­di­gen Flus­ses soll­te auch dort wie­der­be­lebt wer­den. Denn das nüt­ze nicht zu­letzt der Na­tur, son­dern vor al­lem den Men­schen. Da­her ste­he der 6. Lei­ne­ba­de­tag des BUND Göt­tin­gen auch un­ter ei­nem be­son­de­rem Mot­to: „Wei­te­re Ab­schnit­te der Lei­ne und an­de­rer Fließ­ge­wäs­ser in und um Göt­tin­gen müs­sen re­na­tu­riert wer­den.“

FO­TO: HEL­LER

Ba­de­spaß in der Lei­ne.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.