Wird uns b0ld Brüssel re­gie­ren?

Eichsfelder Tageblatt - - BLICK IN DIE ZEIT - Va­le­rie Höh­ne

Vie­ler­orts in der Eu­ro­päi­schen Uni­on re­gis­trie­ren an­ti­eu­ro­päi­sche Par­tei­en star­ken Zu­lauf. Das Br­ex­it-vo­tum war der vor­läu­fi­ge Hö­he­punkt des Miss­trau­ens ge­gen die EU und ih­re In­sti­tu­tio­nen. Aber es gibt auch an­de­re Ten­den­zen. Eu-kom­mis­si­ons­chef Je­an-clau­de Juncker plä­dier­te ge­ra­de für ei­ne Ver­tie­fung der Uni­on.

Das wol­len die Par­tei­en:

■ Die CDU/CSU un­ter­stützt den Vor­schlag ei­ner Ver­tei­di­gungs­uni­on. Die Kon­ser­va­ti­ven sind ge­gen ei­ne Ver­ge­mein­schaf­tung der Schul­den, doch be­reit, mit der neu­en fran­zö­si­schen Re­gie­rung die Eu­ro-zo­ne wei­ter­zu­ent­wi­ckeln, zum Bei­spiel mit der „Schaf­fung ei­nes ei­ge­nen Wäh­rungs­fonds“.

■ Die FDP möch­te die Kom­mis­si­on von 28 auf 16 Kom­mis­sa­re ver­klei­nern. Zur Zu­kunft der Uni­on schrei­ben die Li­be­ra­len: „Wir sind da­von über­zeugt, dass der eu­ro­päi­sche Ei­ni­gungs­pro­zess fort­ge­setzt wer­den muss, hin zu ei­ner de­zen­tral und bun­des­staat­lich ver­fass­ten Eu­ro­päi­schen Uni­on.“Die FDP will sich für ei­ne eu­ro­päi­sche Ar­mee ein­set­zen, die Eu-au­ßen­be­auf­trag­te soll ge­stärkt wer­den.

■ Die SPD for­dert ei­ne eu­ro­päi­sche Wirt­schafts­re­gie­rung für den Eu­ro-raum. Sie soll sich aus Mit­glie­dern der Kom­mis­si­on un­ter ei­nem eu­ro­päi­schen Wirt­schafts­und Fi­nanz­mi­nis­ter zu­sam­men­set­zen. Durch das Eu­ro­päi­sche Par­la­ment soll sie le­gi­ti­miert und kon­trol­liert wer­den. Die Kom­pe­ten­zen des Eu­ro­päi­schen Par­la­ments wer­den nach Wunsch der SPD aus­ge­wei­tet. Künf­tig soll es zum Bei­spiel auch Ge­set­ze ein­brin­gen kön­nen.

■ Das for­dern auch die Grü­nen. Sie wol­len zu­dem, dass Uni­ons­bür­ger in den Staa­ten, in de­nen sie le­ben, die „vol­len bür­ger­li­chen, so­zia­len und po­li­ti­schen Rech­te“ge­nie­ßen. In Zu­kunft soll es ei­ne eu­ro­päi­sche Staats­bür­ger­schaft ge­ben. Ähn­lich wie die FDP wol­len die Grü­nen die In­te­gra­ti­on der Streit­kräf­te der Eu­ro­päi­schen Uni­on ver­stär­ken.

■ Die Lin­ke for­dert den Neu­start der EU. Über die neu­en Ver­trä­ge, die nach Vor­stel­lung der Lin­ken auf­ge­setzt wer­den sol­len, soll in al­len Mit­glieds­staa­ten per Volks­ab­stim­mung ent­schie­den wer­den. Die EZB müs­se un­ter die Kon­trol­le des Eu­ro­päi­schen Par­la­ments ge­stellt wer­den.

■ Die AFD will die „Zu­rück­füh­rung der Eu­ro­päi­schen Uni­on in ei­nen Staa­ten­bund sou­ve­rä­ner Staa­ten“. Soll­te das nicht mög­lich sein, sei Deutsch­land ge­zwun­gen, aus der EU aus­zu­tre­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.