Mehr als ein Stück Blech

Seit fünf Jah­ren gibt es DUD- und Hmü-kenn­zei­chen

Eichsfelder Tageblatt - - EICHSFELD - Von Chris­toph Hö­land

Du­der­stadt/hann. Mün­den. 7532 Fahr­zeu­ge sind der­zeit mit ei­nem Du­der­städ­ter Orts­kür­zel auf dem Kenn­zei­chen un­ter­wegs. Mög­lich ist das seit fünf Jah­ren und die Bi­lanz der Du­der­städ­ter Stadt­ver­wal­tung zu den neu­en, al­ten Kf­zKenn­zei­chen fällt aus­ge­spro­chen po­si­tiv aus: Bür­ger­meis­ter Wolf­gang Nol­te (CDU) spricht von ei­ner „groß­ar­ti­gen Re­so­nanz“.

Nach et­wa 40 Jah­ren oh­ne ei­ge­nes Du­der­städ­ter Kenn­zei­chen war es am 15. No­vem­ber 2012 so­weit. Zum ers­ten Mal seit der Ge­biets­re­form in den 1970erJah­ren roll­ten wie­der Au­tos mit Dud-kür­zel durch das Un­te­reichs­feld. Zu­vor hat­te die Ver­kehrs­mi­nis­ter­kon­fe­renz be­schlos­sen, dass Kenn­zei­chen nicht mehr zwangs­wei­se auf den ak­tu­el­len Ver­wal­tungs­be­zirk ver­wei­sen müs­sen. Statt­des­sen wur­den auch Orts­kür­zel mit Ver­weis auf Alt­krei­se er­laubt. Der Land­kreis Göt­tin­gen mach­te da­von mit den Du­der­städ­ter und Hann. Mün­de­ne­ner Kenn­zei­chen Ge­brauch.

An­ge­sichts des fünf­ten DUDGe­burts­tags ist bei Nol­te die Freu­de groß: Der­zeit sind dem Land­kreis zu­fol­ge 7532 Kenn­zei­chen mit dem Du­der­städ­ter Orts­kür­zel un­ter­wegs – Ten­denz stei­gend, wie Nol­te be­tont. Al­ler­dings ha­ben Du­der­städ­ter Fahr­zeug­hal­ter wie auch in Hann. Mün­den die Wahl zwi­schen dem lo­ka­len Kür­zel und dem „GÖ“, das über­all im Land­kreis Göt­tin­gen ver­füg­bar ist. Dass sich im Durch­schnitt et­wa 100 Fahr­zeug­hal­ter in Du­der­stadt mo­nat­lich für „Dud“-kenn­zei­chen ent­schei­den, wer­tet Nol­te des­halb als „Aus­druck der Ver­bun­den­heit mit der Hei­mat­re­gi­on“.

Zu­gleich ist die Fahr­zeug­flot­te mit Du­der­städ­ter Kenn­zei­chen ihm zu­fol­ge auch gut für das Image der Re­gi­on. Weil so mehr Men­schen auf den Alt­kreis auf­merk­sam wer­den, hofft Nol­te auf po­si­ti­ve Aus­wir­kun­gen auch im tou­ris­ti­schen und wirt­schaft­li­chen Be­reich – ei­ne Ein­schät­zung, die die Stadt­ver­wal­tung in Hann. Mün­den teilt: „Ein in­ter­es­san­tes Mar­ke­ting­in­stru­ment“nennt Spre­che­rin Ju­lia By­tom die Hmü-kenn­zei­chen, von de­nen nach Land­kreis-an­ga­ben der­zeit et­wa 9400 ver­ge­ben sind.

Un­gleich mehr Fahr­zeu­ge im Land­kreis Göt­tin­gen ha­ben al­ler­dings das Kenn­zei­chen des Alt­krei­ses Os­te­ro­de (OHA): Nach An­ga­ben des Land­krei­ses sind es mo­men­tan et­wa 69000. Al­ler­dings gibt es das Göt­tin­ger Kür­zel dort auch erst seit der Kreis­fu­si­on im ver­gan­ge­nen Jahr. Und wäh­rend Mit­ar­bei­tern der dor­ti­gen Zu­las­sungs­stel­le zu­fol­ge äl­te­re Au­to­fah­rer wei­ter­hin mit „OHA“auf dem Kenn­zei­chen un­ter­wegs sein wol­len, be­vor­zu­gen jün­ge­re ein „GÖ“.

FOTO: LÜDER

Kenn­zei­chen-wech­sel vor fünf Jah­ren: Chris­ti­an Os­burg von der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr Du­der­stadt legt Hand an den Ein­satz­wa­gen an.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.