Be­we­gung im Fall Yücel

Eichsfelder Tageblatt - - POLITIK -

Berlin/istanbul. Bun­des­au­ßen­mi­nis­ter Sig­mar Ga­b­ri­el (SPD) er­war­tet ei­ne bal­di­ge Ge­richts­ent­schei­dung im Fall des seit ei­nem Jahr in der Tür­kei in­haf­tier­ten „Welt“-kor­re­spon­den­ten De­niz Yücel. „Und ich hof­fe na­tür­lich, dass die po­si­tiv für De­niz Yücel aus­geht“, sag­te Ga­b­ri­el am Mitt­woch wei­ter. „Wir ha­ben al­les da­für ge­tan in den letz­ten Ta­gen und Wo­chen durch per­sön­li­che Ge­sprä­che, das Ver­fah­ren zu be­schleu­ni­gen.“Er ha­be meh­re­re Ge­sprä­che mit sei­nem tür­ki­schen Amts­kol­le­gen Mev­lüt Ca­vu­sog­lu über den Fall ge­führt.

Der tür­ki­sche Mi­nis­ter­prä­si­dent Bi­na­li Yil­di­rim hofft nach ei­ge­nen Wor­ten auf ei­ne bal­di­ge Frei­las­sung des oh­ne An­kla­ge in­haf­tier­ten Yücel. Vor ei­nem Tref­fen mit Bun­des­kanz­le­rin An­ge­la Mer­kel in Berlin an die­sem Don­ners­tag ver­wies Yil­di­rim al­ler­dings dar­auf, dass nicht die tür­ki­sche Re­gie­rung, son­dern die Jus­tiz dar­über ent­schei­de. Den Ard-„ta­ges­the­men“sag­te er nach ei­ner Über­set­zung des Sen­ders: „Ich hof­fe, dass er in kur­zer Zeit frei­ge­las­sen wird. Ich bin der Mei­nung, dass es in kur­zer Zeit ei­ne Ent­wick­lung ge­ben wird.“Ga­b­ri­el sag­te, Yild­rim ha­be „nur das be­stä­tigt, was seit Ta­gen pas­siert und Wo­chen“. Deutsch­land ha­be im­mer wie­der dar­um ge­be­ten, dass die un­ab­hän­gi­ge Ge­richts­ent­schei­dung in der Tür­kei vor­an­ge­trie­ben wer­de.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.