Im Ein­satz für Fa­mi­li­en nach der Ge­burt

Pro­jekt Well­co­me

Ems-Zeitung - - KREIS EMSLAND - Von Ca­ro­li­ne Thei­ling

Mit der Ge­burt ei­nes Ba­bys wird der All­tag häu­fig völ­lig auf den Kopf ge­stellt: Das Ba­by schreit, das Ge­schwis­ter­kind ist ei­fer­süch­tig, nie­mand kauft ein, und der be­sorg­te Va­ter hat noch kei­ne El­tern­zeit, oder er ist ein­fach gar nicht da.

LIN­GEN. Gut, wenn in so ei­ner Si­tua­ti­on Fa­mi­lie oder Freun­de in der ers­ten Zeit un­ter­stüt­zen kön­nen. Doch nicht im­mer woh­nen Oma und Opa in der Nä­he, Freun­de sind vi­el­leicht be­rufs­tä­tig und ha­ben kei­ne Zeit. Hier kommt das Team vom Pro­jekt „Well­co­me“ins Spiel. An­ge­schlos­sen an den Ver­ein Do­num Vi­tae, der in der Schwan­ger­schaft Be­ra­tung und Hil­fe an­bie­tet, se­hen sich da­bei Eh­ren­amt­li­che im ge­sam­ten Ems­land als „mo­der­ne Nach­barn“, die un­bü­ro­kra­tisch im ers­ten Le­bens­jahr des Kin­des hel­fen.

„Hil­fe von Well­co­me kann von al­len Fa­mi­li­en in An­spruch ge­nom­men wer­den, die sich im ers­ten Jahr nach der Ge­burt Ent­las­tung wün­schen“, er­klärt Me­la­nie Bra­ke, Ko­or­di­na­to­rin des Pro­jek­tes im Ems­land, in ei­nem Ge­spräch mit der Re­dak­ti­on in Lin­gen. Wei­te­re Stand­or­te sind in Mep­pen, Pa­pen­burg und Werl­te. „Im­mer mehr Fa­mi­li­en ha­ben kei­ne Un­ter­stüt­zung durch Groß­el­tern. Die­se le­ben oft Hun­der­te von Ki­lo­me­tern ent­fernt“, spricht die So­zi­al­päd­ago­gin und selbst Mut­ter von drei Kin­dern, aus Er­fah­rung.

Ein­fach zu­hö­ren

Sie weist dar­auf hin, dass das An­ge­bot von Well­co­me al­ler­dings nicht ganz kos­ten­los ist. „Es wird ma­xi­mal ein Be­trag von fünf Eu­ro pro St­un­de er­ho­ben“, be­rich­tet sie und räumt ein, dass da noch Spiel­raum ist, falls ein fi­nan­zi­el­ler Eng­pass be­steht. Das Geld wür­de in ers­ter Li­nie für Fahrt­kos­ten und ei­ne Ver­si­che­rung für die Eh­ren­amt­li­chen ver­wen­det, er­läu­tert sie.

Ak­tu­ell en­ga­gie­ren sich hier 29 Frau­en im ge­sam­ten Ems­land. „Der Be­darf ist al­ler­dings stei­gend“, weiß Me­la­nie Bra­ke. Um das An­ge­bot aus­wei­ten zu kön­nen, wer­den wei­te­re er­zie­hungs­er­fah­re­ne Hel­fer ge­sucht, das heißt zum Bei­spiel Frau­en, die selbst schon Kin­der oder En­kel­kin­der be­treut ha­ben. Auch Män­ner sei­en im Team herz­lich will­kom­men, be­tont sie. Die Ko­or­di­na­to­rin sorgt da­für, dass die Eh­ren­amt­li­chen ge­schult wer­den und sich zum re­gel­mä­ßi­gen Aus­tausch tref­fen kön­nen.

Die Eh­ren­amt­li­chen hel­fen den El­tern un­bü­ro­kra­tisch, in­di­vi­du­ell und prak­tisch im All­tag. Sie ge­hen mit dem Ba­by spa­zie­ren, da­mit die Mut­ter Schlaf nach­ho­len kann, be­glei­ten die Zwil­lings­mut­ter zu Arzt­be­su­chen oder spie­len mit den Ge­schwis­ter­kin­dern. Sie ste­hen mit Rat und Tat zur Sei­te oder hören nur ein­fach zu.

Sie be­su­chen die Fa­mi­lie ein- bis zwei­mal pro Wo­che für zwei bis drei St­un­den. „In die­ser Zeit kann man schon et­was schaf­fen“, be­rich­tet El­ke Hildebrand, die seit drei Jah­ren als Eh­ren­amt­li­che für Well­co­me im Ein­satz ist. Die 59-Jäh­ri­ge hat nach ih­rer Be­rufs­tä­tig­keit ei­ne sinn­vol­le Be­schäf­ti­gung ge­sucht und ist froh, sie bei Well­co­me ge­fun­den zu ha­ben. „Man be­kommt auch viel zu­rück von den El­tern und selbst von den ganz Klei­nen, die sich freu­en, dass je­mand für sie da ist.“

Wer Well­co­me un­ter­stüt­zen möch­te oder Hil­fe be­nö­tigt, kann sich an Me­la­nie Bra­ke wen­den, Tel. 0 59 31/ 59 93 26, E-Mail:ems­land@ wel­co­me-ems­land.de. In­fos: www.well­co­me-on­li­ne.de. Mehr Nach­rich­ten auf noz.de/ lin­gen

Fo­to: Ca­ro­li­ne Thei­ling

Zum Aus­tausch tref­fen sich die Eh­ren­amt­li­che El­ke Hildebrand (links) und die Ko­or­di­na­to­rin für das Ems­land Me­la­nie Bra­ke.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.