Kos­ten­lo­se Bus­se sto­ßen auf Skep­sis

Op­po­si­ti­on kri­ti­siert Vor­stoß

Ems-Zeitung - - VORDERSEITE -

Der Vor­schlag der Bun­des­re­gie­rung, Bus­se und Bah­nen kos­ten­frei zu stel­len, fin­det ein ge­teil­tes Echo. FDP-Chef Chris­ti­an Lind­ner lehnt die Idee ri­go­ros ab. Die Grü­nen hal­ten den Vor­stoß für „Au­gen­wi­sche­rei“.

ew/klw/ten/ma OS­NA­BRÜCK. In al­ler Schär­fe ha­ben sich die Li­be­ra­len ge­gen die Idee ei­ner kos­ten­lo­sen Nut­zung des Nah­ver­kehrs ge­wandt. In ei­nem Ge­spräch mit un­se­rer Re­dak­ti­on sag­te der Par­tei- und Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de Chris­ti­an Lind­ner, „Hand­wer­ker aus Nie­der­sach­sen oder Bau­ern in Bay­ern sol­len über ih­re Steu­er Be­am­ten in der Groß­stadt den Trans­port be­zah­len“. Nach­dem man sol­che Ide­en bis­lang nur von der Pi­ra­ten­par­tei ge­kannt ha­be, sei­en sie jetzt auch bei CDU und CSU an­ge­kom­men. „Die Idee ei­nes Gra­tisÖPNV ist nicht nur kei­ne prak­ti­ka­ble Pro­blem­lö­sung. Sie ent­hüllt auch viel von der ge­gen­wär­ti­gen Ori­en­tie­rungs­su­che der Uni­ons­par­tei­en“, kri­ti­sier­te Lind­ner.

Der Grü­nen-Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de An­ton Ho­frei­ter for­der­te ei­ne „ech­te Of­fen­si­ve“für den öf­fent­li­chen Nah­ver­kehr. „Das heißt: Es braucht Geld. Wir for­dern, jähr­lich ei­ne Mil­li­ar­de Eu­ro in den öf­fent­li­chen Nah­ver­kehr zu in­ves­tie­ren“, sag­te Ho­frei­ter un­se­rer Re­dak­ti­on. Den Vor­stoß drei­er Bun­des­mi­nis­ter für mög­lichst kos­ten­lo­se Bus­se und Bah­nen nann­te der Grü­nen-Po­li­ti­ker ei­nen „Ali­bi-Vor­schlag“, um die dro­hen­de Kla­ge der EUKom­mis­si­on we­gen Luft­ver­schmut­zung in Deutsch­land ab­zu­wen­den.

Der Bund ha­be „kein Ziel, kei­nen Plan und kein Geld“. Er kön­ne sich nicht vor­stel­len, dass die EU-Kom­mis­si­on auf des­sen „Au­gen­wi­sche­rei her­ein­fällt“, mein­te Ho­frei­ter. Zu­dem las­se der Bund Län­der und Kom­mu­nen al­lein, wenn es dar­um ge­he, so schnell wie mög­lich flä­chen­de­ckend für sau­be­re Luft zu sor­gen. „Im öf­fent­li­chen Nah­ver­kehr sind nicht nur güns­ti­ge Ti­ckets, son­dern auch schnel­le Ver­bin­dun­gen, zu­ver­läs­si­ge An­ge­bo­te so­wie kom­for­ta­ble Bus­se und Bah­nen nö­tig, und dies in aus­rei­chen­der Men­ge“, for­der­te der Grü­nen-Frak­ti­ons­chef.

Nie­der­sach­sens Lan­des­po­li­tik re­agier­te vor­sich­tig: „Wir ste­hen der Idee grund­sätz­lich po­si­tiv ge­gen­über“, sag­te ein Spre­cher von Wirt­schafts­mi­nis­ter Bernd Al­t­hus­mann (CDU) ges­tern in Han­no­ver. Es ge­be al­ler­dings ein „gro­ßes Aber“, be­ton­te der Spre­cher. So sei völ­lig of­fen, wie die Fi­nan­zie­rung ei­nes sol­chen Mo­dells aus­se­hen kön­ne. Das Land geht ak­tu­ell von Fahr­kar­ten­ein­nah­men in Hö­he von 1,7 bis 1,8 Mil­li­ar­den Eu­ro jähr­lich aus, de­ren Weg­fall bei ei­nem kos­ten­frei­en Nah­ver­kehr vom Bund aus­ge­gli­chen wer­den müss­te. Zu­dem sei­en vor­aus­sicht­lich wei­te­re Aus­gleichs­zah­lun­gen für zu­sätz­li­che In­ves­ti­tio­nen in den Aus­bau des Net­zes not­wen­dig. Da­her geht das Wirt­schafts­mi­nis­te­ri­um von ei­nem Auf­wand von vier bis fünf Mil­li­ar­den Eu­ro aus.

„Na­tür­lich wür­den wir ei­nen ÖPNV, des­sen Kos­ten Bund oder Land über­neh­men, be­grü­ßen“, sag­te der ems­län­di­sche Land­rat Rein­hard Win­ter. Al­ler­dings sei­en im Ems­land die Vor­aus­set­zun­gen dank der ge­rin­gen Luft­be­las­tun­gen an­de­re als in Groß­städ­ten. Der Land­kreis Ems­land för­dert den ÖPNV jähr­lich mit ins­ge­samt 19,37 Mil­lio­nen Eu­ro. Al­lein die Schü­ler­be­för­de­rung kos­tet 11,5 Mil­lio­nen Eu­ro im Jahr. Ein Groß­teil der Gel­der wird je­doch vom Land Nie­der­sach­sen be­zu­schusst.

Bus­se und Bah­nen: mehr Bei­trä­ge da­zu auf noz.de/po­li­tik

dpa NENT­MANNS­DORF. Sach­sen-An­halts AfD-Chef An­dré Pog­gen­burg hat die Tür­ki­sche Ge­mein­de in Deutsch­land als „Ka­mel­trei­ber“be­schimpft. Die Kri­tik der Ge­mein­de an der ge­plan­ten Schaf­fung ei­nes Hei­mat­mi­nis­te­ri­ums wies er beim po­li­ti­schen Ascher­mitt­woch zu­rück: „Die­se Küm­mel­händ­ler ha­ben selbst ei­nen Völ­ker­mord an 1,5 Mil­lio­nen Ar­me­ni­ern am Arsch… und die wol­len uns ir­gend­et­was über Ge­schich­te und Hei­mat er­zäh­len? Die spin­nen wohl! Die­se Ka­mel­trei­ber sol­len sich da­hin sche­ren, wo sie hin­ge­hö­ren.“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.