Spar­kas­se zieht po­si­ti­ve Bi­lanz für Jahr 2017

Spar­kas­se Ems­land zieht po­si­ti­ve Bi­lanz für 2017 – Fo­kus auf qua­li­fi­zier­te Be­ra­tung

Ems-Zeitung - - VORDERSEITE - Von Tho­mas Pertz

pe MEP­PEN. Trotz ei­nes schwie­ri­gen Markt­um­fel­des hat die Spar­kas­se Ems­land für das Ge­schäfts­jahr 2017 ei­ne po­si­ti­ve Bi­lanz ge­zo­gen. „Wir sind voll auf dem Weg Rich­tung ‚di­gi­ta­le Spar­kas­se‘ “, sag­te Vor­stands­vor­sit­zen­der Lud­wig Mo­mann in ei­nem Pres­se­ge­spräch in Mep­pen. Gleich­zei­tig blei­be die Spar­kas­se in der Flä­che prä­sent, un­ter­stri­chen sei­ne Vor­stands­kol­le­gen Oli­ver Roo­sen und Mar­co Men­ne die Be­deu­tung des di­rek­ten Kon­tak­tes zum Kun­den. „Di­gi­ta­ler wer­den, Spar­kas­se blei­ben“, lau­te das Mot­to. Mo­mann sprach von ei­nem „gu­ten, er­folg­rei­chen Jahr 2017“. Die Spar­kas­se stre­be kein sprung­haf­tes Wachs­tum an, son­dern wol­le aus der Re­gi­on her­aus wach­sen, sag­te der Vor­stands­spre­cher. Die Bi­lanz­sum­me stieg im Ver­gleich zum Vor­jahr um 131 Mil­lio­nen Eu­ro auf 3,5 Mil­li­ar­den Eu­ro.

Trotz ei­nes schwie­ri­gen Markt­um­fel­des hat die Spar­kas­se Ems­land für das Ge­schäfts­jahr 2017 ei­ne po­si­ti­ve Bi­lanz ge­zo­gen. „Wir sind voll auf dem Weg Rich­tung di­gi­ta­le Spar­kas­se“, sag­te Vor­stands­vor­sit­zen­der Lud­wig Mo­mann in ei­nem Pres­se­ge­spräch.

MEP­PEN. Gleich­zei­tig blei­be die Spar­kas­se in der Flä­che prä­sent, un­ter­stri­chen sei­ne Vor­stands­kol­le­gen Oli­ver Roo­sen und Mar­co Men­ne die Be­deu­tung des di­rek­ten Kon­tak­tes zum Kun­den. „Di­gi­ta­ler wer­den, Spar­kas­se blei­ben“, lau­te das Mot­to.

Die Bi­lanz­sum­me stieg im Ver­gleich zum Vor­jahr um 131 Mil­lio­nen Eu­ro auf 3,5 Mil­li­ar­den Eu­ro, ein Plus von 3,8 Pro­zent. De­ren Aus­sa­ge­kraft woll­te Mo­mann aber nicht zu viel Be­deu­tung bei­mes­sen, da sie auch ge­steu­ert wer­den kön­ne. Ganz an­ders ist dies sei­nen Wor­ten zu­fol­ge beim Kun­den­ge­schäfts­vo­lu­men. Es stieg er­neut von 5,5 Mil­li­ar­den auf knapp 5,8 Mil­li­ar­den Eu­ro (+ 5,7 Pro­zent). Mo­mann sprach von ei­nem „gu­ten, er­folg­rei­chen Jahr 2017“, oh­ne auf nä­he­re Details zum Be­wer­tungs­er­geb­nis ein­ge­hen zu wol­len. „Wir stre­ben kein sprung­haf­tes Wachs­tum an, son­dern wol­len aus der Re­gi­on her­aus wach­sen.“Hier wol­le die Spar­kas­se Ems­land ih­re Ge­schäf­te ma­chen, so der Vor­stands­spre­cher. Er geht von durch­schnitt­li­chen Wachs­tums­ra­ten zwi­schen vier und sechs Pro­zent aus.

Um die zu er­rei­chen, will sich die Spar­kas­se Ems­land wei­ter­hin gut auf­stel­len – vir­tu­ell und vor Ort. Die größ­ten Wachs­tums­ra­ten ver­zeich­net sie bei den di­gi­ta­len Ge­schäfts­be­zie­hun­gen. Al­lein beim On­li­ne-Ban­king hat die Spar­kas­se Ems­land 2017 über 4000 neue Teil­neh­mer hin­zu­ge­win­nen kön­nen und liegt ak­tu­ell bei 57 000 Nut­zern. 58 Pro­zent der Gi­ro­kon­ten wer­den heu­te on­li­ne ge­führt (104 000 von 180 000). Die An­zahl der Kun­den, die die App der Spar­kas­se nut­zen, stieg um 3000 neue Teil­neh­mer auf mehr als 20 000. „Die Di­gi­ta­li­sie­rung ent­wi­ckelt sich sehr dy­na­misch“, be­ton­te Mo­mann. Sie sei ei­ne gro­ße Chan­ce für die Spar­kas­se, weil sie ei­nen an­de­ren Zu­gang zu den Kun­den er­mög­li­che, er­läu­ter­te Men­ne.

Ge­schäfts­stel­len im Blick

Die Di­gi­ta­li­sie­rung wer­de die di­rek­te Be­zie­hung zum Kun­den aber nicht er­set­zen, son­dern er­gän­zen, ho­ben die Vor­stands­mit­glie­der her­vor. „Wir ha­ben auch 2017 stark in die Flä­che in­ves­tiert“, er­klär­te Roo­sen. Durch Um­bau­maß­nah­men in den Fi­lia­len Spel­le, Ems­bü­ren und Ha­se­lün­ne wur­de Ser­vice- in Be­ra­tungs­flä­che um­ge­wan­delt. Am Stand­ort Gees­te-Dalum wur­de mit dem Bau ei­ner neu­en Ge­schäfts­stel­le be­gon­nen, die im Früh­jahr 2018 er­öff­net wird. Am Stand­ort Lin­gen Am Markt wur­de mit dem Ar­chi­tek­ten­wett­be­werb ein um­fas­sen­der Um­bau­pro­zess an­ge­sto­ßen. Gu­te äu­ße­re Rah­men­be­din­gun­gen in den Ge­schäfts­stel­len ge­hen da­bei ein­her mit ei­nem er­wei­ter­ten Ser­vice in den Kun­den­cen­tern. „Frü­her war die Be­ra­tungs­zeit iden­tisch mit der Öff­nungs­zeit“, sag­te Roo­sen. Heu­te sei die­se in­di­vi­du­ell auf den Kun­den zu­ge­schnit­ten. Werk­tags könn­ten sich die Kun­den zwi­schen 8 und 19 Uhr an die Be­ra­ter wen­den.

„Die Be­ra­tung ist uns wich­ti­ger, nicht, die Über­wei­sung aus­zu­pin­seln“, for­mu­lier­te es Mo­mann. Dies set­ze ei­ne hoch qua­li­fi­zier­te Be­leg­schaft vor­aus. Das wich­tigs­te Ka­pi­tal der Spar­kas­se bleibt des­halb den Wor­ten des Vor­stan­des zu­fol­ge die Be­leg­schaft. Als ers­tes Kre­dit­in­sti­tut im Ems­land wur­de die Spar­kas­se Ems­land als „IHK TOP Aus­bil­dungs­be­trieb“durch die IHK zer­ti­fi­ziert. „Die­se Aus­zeich­nung steht für ein be­son­de­res Qua­li­täts­merk­mal in der Aus­bil­dungs­kom­pe­tenz“, so Roo­sen.

We­gen des an­hal­tend nied­ri­gen Zins­ni­veaus ver­zeich­ne­te die Spar­kas­se Ems­land auch 2017 ei­ne star­ke Nach­fra­ge nach In­vest­ment­fonds als An­la­ge­al­ter­na­ti­ve zwecks ei­nes lang­fris­ti­gen Ver­mö­gens­auf­baus. Auch Im­mo­bi­li­en sind be­lieb­te An­la­ge­ob­jek­te. Auf­grund der Knapp­heit in der Re­gi­on su­che die Spar­kas­se für Kun­den auch nach An­la­ge­ob­jek­ten in an­de­ren Re­gio­nen, er­gänz­te Men­ne.

Mehr ak­tu­el­le Nach­rich­ten, Hin­ter­grün­de und Ana­ly­sen le­sen Sie im In­ter­net auf noz.de

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.