Zwei­mal WM-Bron­ze für Lef­fers

Pa­pen­bur­ger er­folg­reich beim Kraftdreikampf in der Mon­go­lei

Ems-Zeitung - - EMSLANDSPORT -

Der Pa­pen­bur­ger Tho­mas Lef­fers hat bei der Welt­meis­ter­schaft der Mas­ters im Kraftdreikampf in Ula­an­baa­tar (Mon­go­lei) die Bron­ze­me­dail­le in der Ge­samt­wer­tung und im Kreuz­he­ben ge­won­nen.

ULA­AN­BAA­TAR Tho­mas Lef­fers und sein Be­treu­er Do­mi­nik Pahl be­nö­tig­ten für die 8500 Ki­lo­me­ter lan­ge Rei­se in die mon­go­li­sche Haupt­stadt rund 22 St­un­den. Dem Ems­län­der mach­te der Smog in et­wa 1350 Me­ter Hö­he zu schaf­fen. Nach ei­ner vier­tä­gi­gen Ak­kli­ma­ti­sie­rung hat­te er sich an den sechs­stün­di­gen Zeit­un­ter­schied ge­wöhnt.

Der 40-jäh­ri­ge Pa­pen­bur­ger er­öff­ne­te den Wett­kampf mit 270 Ki­lo­gramm in der Knie­beu­ge. Der Ver­such wur­de je­doch auf­grund man­geln­der Tie­fe als un­gül­tig ge­wer­tet. Das Be­treu­er­team stei­ger­te auf 280 kg, um die Po­dest­plät­ze nicht aus den Au­gen zu ver­lie­ren. Lef­fers be­stand un­ter enor­mer Kraft­an­stren­gung, da der tech­ni­sche Ablauf nicht op­ti­mal war. Im letz­ten Ver­such ging es an 287,5 kg, die er nicht be­wäl­tig­te. Das be­deu­te­te Rang fünf in der Knie­beu­ge.

Beim Bank­drü­cken wähl­te Lef­fers den si­che­ren Weg und re­du­zier­te sei­nen An­fangs­ver­such um 5 auf 215 kg, die er si­cher in die Wer­tung brach­te. Als Nächs­tes folg­ten 220 kg, die so­li­de mit 3:0 für gut be­fun­den wur­den. Im letz­ten An­lauf ver­such­te Lef­fers, den US-Ame­ri­ka­ner Ja­son John­son in der Ein­zel­wer­tung um sei­ne Bron­ze­me­dail­le zu brin­gen und er­höh­te um 7,5 auf 227,5 kg. Die­ses Ge­wicht be­wäl­tig­te der Schwer­ath­let, je­doch ent­schied das Kampf­ge­richt mit 2:1 ge­gen die­sen Ver­such. In der Zwi­schen­wer­tung aus Knie­beu­ge und Bank­drü­cken be­leg­te er Rang vier, da der En­g­län­der De­an Bo­wring kei­nen gül­ti­gen Ver­such in die Wer­tung brin­gen konn­te.

Vor dem Kreuz­he­ben lag der Ja­pa­ner Shi­ba­ta Mi­chio mit 35 kg Vor­sprung auf Rang drei.

Lef­fers er­öff­ne­te sei­ne Pa­ra­de­dis­zi­plin mit 260 kg und ver­kürz­te den Rück­stand auf 15 kg. Im zwei­ten Ver­such er­höh­te der Ems­län­der um wei­te­re 15 kg, um mit dem Asia­ten gleich­zu­zie­hen. Da Lef­fers leich­ter war als Mi­chio, der kei­nen wei­te­ren Ver­such mehr in die Wer­tung brach­te, be­deu­te­te dies Platz drei im Kreuz­he­ben und in der Ge­samt­wer­tung.

Welt­meis­ter die­ser Ge­wichts­klas­se wur­de Ja­son John­son aus den USA mit 815 kg vor dem Mon­go­len Uug­an­ba­yar Dam­din mit glat­ten 800 kg.

Fo­to: Ka­zi­mierz Fo­rys

Sie­ger­eh­rung: der Mon­go­le Uug­an­ba­yar Dam­din, der US-Ame­ri­ka­ner Ja­son John­son und der Pa­pen­bur­ger Tho­mas Lef­fers (v.l.). Das Fo­to un­ten zeigt Lef­fers beim Wett­kampf an der Han­tel.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.