Durch Mit­glie­der­bin­dung Neue ge­win­nen

Feuerwehr-Magazin - - Wettbewerb -

Ei­gent­lich woll­te die FF Hün­fel­den (HE) ei­ne Kam­pa­gne ent­wi­ckeln, um neue Mit­glie­der zu fin­den. Doch schnell stell­te sich her­aus: Wir müs­sen zu­erst et­was für die schon vor­han­de­nen Ak­ti­ven tun. Nur wenn die zu­frie­den sind, las­sen sich Neue wer­ben.

Mit­te 2015 nahm der Ar­beits­kreis „Zu­kunft der Feu­er­wehr Hün­fel­den“sei­ne Ar­beit wie­der auf. Ziel war es, ei­ne Kam­pa­gne zur Mit­glie­der­ge­win­nung zu ent­wi­ckeln. Da­bei stell­te sich her­aus, dass sämt­li­che Ak­tio­nen die Mit­glie­der zu­sätz­lich be­las­ten, wo­mög­lich de­mo­ti­vie­ren und auch zu­sätz­li­ches Geld kos­ten. Es kris­tal­li­sier­te sich – et­was über­spitzt aus­ge­drückt – her­aus, dass nie­mand frei­wil­lig in ei­ne Or­ga­ni­sa­ti­on oder ei­nen Ver­ein ein­tritt, wo je­der nur am Me­ckern ist, wie schlecht es ist. „Der Schluss lag auf der Hand“, sagt Ge­mein­de­brand­in­spek­tor Ma­rio Bau­er. „Wir muss­ten al­so zu­erst die Mo­ti­va­ti­on der Feu­er­wehr­leu­te stei­gern.“

Da­zu wur­de am 25. No­vem­ber 2015 ei­ne Um­fra­ge ge­star­tet. On­li­ne und an­onym konn­ten die 192 Ein­satz­kräf­te der Ge­mein­de 20 Fra­gen be­ant­wor­ten. Die Um­fra­ge soll­te ein Sprachrohr und Kum­mer­kas­ten sein, je­der soll­te sei­ne Mei­nung frei äu­ßern

kön­nen und auch Ver­bes­se­rungs­vor­schlä­ge ma­chen. Bis zum 4. Ja­nu­ar 2016 be­tei­lig­ten sich 115 Ka­me­ra­den. „Dies ent­spricht ei­ner über­wäl­ti­gen­den Be­tei­li­gung von zir­ka 60 Pro­zent“, freut sich Bau­er.

Als das Er­geb­nis auf dem Tisch lag, be­rie­ten sich die Bür­ger­meis­te­rin und die Feu­er­wehr­füh­rung, wie es wei­ter­ge­hen soll­te. Al­le Füh­rungs­kräf­te, die Bür­ger­meis­te­rin und Mit­ar­bei­ter der Ver­wal­tung tra­fen sich dar­auf­hin zu zwei mo­de­rier­ten Klau­sur­ta­gun­gen. Ge­mein­sam wur­den mög­li­che Kon­zep­te und ein Maß­nah­men­ka­ta­log be­spro­chen und ver­ab­schie­det. „Die­ser hat kurz-, mit­tel- und lang­fris­ti­ge Zie­le und die Um­set­zung wird re­gel­mä­ßig über­prüft“, be­rich­tet Bau­er.

Ein paar Bei­spie­le: So soll es mög­lichst bald ei­ne ge­mein­sa­me Web­site und ei­nen So­ci­alMe­dia-auf­tritt ge­ben, ei­ne Eh­ren­amts­kar­te so­wie ei­nen kos­ten­lo­sen Ein­tritt für Ak­ti­ve und ih­re Fa­mi­li­en ins Schwimm­bad. Re­gel­mä­ßi­ge Tref­fen zwi­schen Lo­kal­po­li­ti­kern und der Feu­er­wehr sind an­ge­dacht, es soll für al­le Feu­er­wehr­leu­te ein­heit­li­che T-shirts ge­ben, Fahr­si­cher­heits­trai­nings an­ge­bo­ten wer­den und die Ge­mein­de den Win­ter­dienst an den Feu­er­wehr­häu­sern über­neh­men.

Er­folg der Kam­pa­gne/ak­ti­on: Die Mo­ti­va­ti­on und das An­se­hen der Feu­er­wehr in der Be­völ­ke­rung und auch der Po­li­tik ist stark ge­stie­gen. Die Zahl der Aus­trit­te auf­grund von Un­zu­frie­den­heit sank auf Null, 13 neue Mit­glie­der tra­ten bis­lang in die Feu­er­wehr ein.

Das Ur­teil der Ju­ry: Ein mu­ti­ger Schritt der Ver­ant­wort­li­chen in Hün­fel­den. Durch die Art der Um­fra­ge ka­men auch un­be­que­me Wahr­hei­ten an den Tag. Klas­se ist, dass ein kon­kre­ter Maß­nah­men­ka­ta­log ge­mein­sam mit Po­li­tik und Ver­wal­tung er­ar­bei­tet wur­de und es auch ei­nen Zeit­plan für die Um­set­zung gibt.

Nach­ah­men er­wünscht: Die FF Hün­fel­den stellt In­ter­es­sen­ten den Fra­gen­ka­ta­log zur Ver­fü­gung und ver­rät Tricks und Tipps.

Kon­takt: Ge­mein­de­brand­in­spek­tor Ma­rio Bau­er, Am Fuß­gra­ben 10, 65597 Hün­fel­den, Te­le­fon 06438/72215, email gbi@feu­er­wehr-hu­en­fel­den.de.

Die Er­geb­nis­se der Um­fra­ge lie­gen in schrift­li­cher Form vor.

Nach der Mit­glie­der­be­fra­gung tra­fen sich Feu­er­wehr­füh­rungs­kräf­te, die Bür­ger­meis­te­rin und Mit­ar­bei­ter der Ver­wal­tung, um ei­nen kon­kre­ten Maß­nah­men­ka­ta­log zu er­ar­bei­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.