Blit­zen­des Schmuck­stück: LF auf Opel Blitz der FF Stau­fen

Feuerwehr-Magazin - - Inhalt - Text und Fotos: Mat­thi­as Köhl­brandt [1081]

57 Jahre hat der Opel Blitz der FF Stau­fen be­reits auf dem Bu­ckel. Doch die sieht man dem Old­ti­mer nicht an. Für die er­folg­rei­che Re­stau­rie­rung setz­ten die St­au­fe­ner zur Fi­nan­zie­rung auf ein mehr­stu­fi­ges Spon­so­ring­mo­dell.

Stol­ze 1.014 Ar­beits­stun­den von 261 Hel­fern an 78 Ter­mi­nen, so viel Zeit wen­de­ten die Lieb­ha­ber der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr Stau­fen im Breis­gau (BW, Kreis Breis­gau-hoch­schwarz­wald) auf, um ihr ehe­ma­li­ges Lösch­grup­pen­fahr­zeug (LF) 8 wie­der zu ei­nem wah­ren Schmuck­stück zu ma­chen. Der mitt­ler­wei­le 57 Jahre al­te Opel Blitz 1,75 t der Wehr glänzt im Son­nen­schein und ist nach der kom­plet­ten Re­stau­rie­rung zu ei­nem wah­ren Schmuck­stück ge­wor­den.

„Als der Opel bei uns an­kam, war von dem jet­zi­gen Pracht­stück wahr­lich nicht viel zu se­hen“, ver­rät Kom­man­dant Tho­mas End. Ein ka­pi­ta­ler und mehr­fach lai­en­haft aus­ge­bes­ser­ter Un­fall­scha­den am Heck, vie­le Rost- und Lack­stel­len, de­fek­te Brem­sen und po­rö­se Elek­tro­lei­tun­gen, das wa­ren nur ei­ni­ge der Män­gel, wel­che die St­au­fe­ner Ka­me­ra­den bei der ers­ten In-au­gen­schein­nah­me fest­stell­ten. Der Old­ti­mer ge­hör­te zum Schluss ei­nem Samm­ler, der kei­ne Ga­ra­ge für das LF hat­te. So muss­te der Opel jahre- lang un­ter ei­ner Pla­ne drau­ßen ste­hen – was ihm über­haupt nicht gut­tat. „Aber wir sind die Re­stau­rie­rung ge­las­sen an­ge­gan­gen und ha­ben uns Schritt für Schritt dar­an ge­macht“, sagt Pres­se­spre­cher Rai­ner Brink­mann.

Ers­ter Schritt: Vor der ei­gent­li­chen Re­stau­rie­rung hol­ten die St­au­fe­ner di­rekt den TÜV mit ins Boot. Wich­tig, da­mit das Fahr­zeug zu­nächst ein­mal ge­ne­rell ab­ge­nom­men ist und als fahr­tüch­tig und für den Ver­kehr zu­ge­las­sen gilt. „Wir ha­ben die Brem­sen, die Elek­tro­lei­tun­gen und den Mo­tor in­stand ge-

setzt. Da­nach hat der TÜV uns grü­nes Licht ge­ge­ben“, freut sich End.

Erst dann be­gann im zwei­ten Schritt die ei­gent­li­che Ar­beit. Mit viel En­ga­ge­ment wur­de das Fahr­zeug kom­plett aus­ein­an­der­ge­baut. Dank ei­nes Blech­ners, der un­ent­gelt­lich bei dem Pro­jekt Opel Blitz mit­wirk­te, wur­den die vie­len Me­tall­ar­bei­ten ge­nau­es­tens durch­ge­führt und so ein her­vor­ra­gen­der Zu­stand der er­neu­er­ten Ka­ros­se her­ge­stellt.

In meh­re­ren wei­te­ren Ar­beits­schrit­ten setz­ten die Re­stau­ra­to­ren das ent­kern­te Fahr­zeug Stück für Stück wie­der zu­sam­men. Mit viel Lie­be zum De­tail wur­den die klei­nen Schal­ter im Ar­ma­tu­ren­brett ein­ge­baut und ver­ka­belt. Man­ches nicht mehr auf­find­ba­re Er­satz­teil muss­te pro­vi­so­risch durch an­de­re Ma­te­ria­li­en er­setzt wer­den. Gum­mi­dich­tun­gen an Fens­tern und Lam­pen wur­den er­neu­ert. Und so­gar für die rund­um ver­lau­fen- de Chrom­leis­te fand End ei­nen Fach­mann, der den Ur­zu­stand wie­der her­stel­len konn­te.

„Zum En­de hin er­for­der­te das Pro­jekt im­mer mehr Man­power, aber nach gut 1,5 Jah­ren ha­ben wir un­se­ren Opel Blitz wie­der in den Ori­gi­nal­zu­stand ver­setzt“, freut sich End. Bis auf ei­ni­ge La­ckier­ar­bei­ten ha­ben die Hel­fer da­bei das ge­sam­te Fahr­zeug in Ei­gen­leis­tung re­stau­riert.

Fi­nan­zi­el­le Hil­fe durch Horst Lich­ter

Dank vie­ler Spon­so­ren, un­ter an­de­rem der Ba­di­schen Zei­tung und dem Süd­west­rund­funk SWR so­wie Fern­seh­koch Horst Lich­ter, der ein gro­ßer Fan al­ter Fahr­zeu­ge und Mo­tor­rä­der ist, konn­te die er­for­der­li­che Sum­me Geld für die Um­bau- und Re­stau­rie­rungs­ar­bei­ten zu­sam­men­ge­bracht wer­den. Da­bei ging die Feu­er­wehr ei­nen zur Nach­ah­mung emp­foh­le­nen Weg: Ne­ben ei­nem Fly­er und ei­nem ei­ge­nen Spen­den­kon­to ver­ga­ben die St­au­fe­ner ver­schie­de­ne Stu­fen des Spon­so­rings: Er­gän­zend zur Stu­fe Spon­so­ren und Part­ner gab es auch Haupt­und Pre­mi­um­spon­so­ren – zum Bei­spiel die Spar­kas­se Stau­fen-brei­sach. Die­se wur­den auf der In­ter­net­sei­te für das Pro­jekt ( www. blitz.feu­er­wehr-stau­fen.de) ent­spre­chend groß plat­ziert. Auch die ei­ge­ne Sei­te, auf der In­ter­es­sier­te den Fort­gang der Re­stau­ra­ti­on ver­fol­gen konn­ten, hat sich be­währt.

Bei Ver­an­stal­tun­gen und Fei­ern er­zäh­len die St­au­fe­ner stolz die Ge­schich­te des be­tag­ten Fahr­zeugs, das im­mer noch voll funk­ti­ons­tüch­tig ist. Von 1959 bis 1978 lief der Opel Blitz als LF 8 bei der FF Stau­fen, dann über­nahm die be­nach­bar­te FF Wet­tel­brunn das Fahr­zeug. Das LF wur­de dort schließ­lich durch ein TLF 16/25 er­setzt und ging an ei­nen Samm­ler.

2013 kam das LF zu­rück nach Stau­fen. Der Opel Blitz hat ei­ne Mo­tor­leis­tung von 75 PS, an­ge­trie­ben wird er durch ei­nen Opel Ka­pi­tän 6-Zy­lin­der-rei­hen­mo­tor – als Ben­zi­ner, wohl­ge­merkt. Die Kraft­über­tra­gung er­folgt über ein Vier-gang-schalt­ge­trie­be in­klu­si­ve Rück­wärts­gang. Den Aus­bau fer­tig­te die Fir­ma Metz in Karls­ru­he in der Ver­si­on mit Sei­ten­be­la­dung und heck­sei­tig ein­ge­scho­be­ner Trag­krafts­prit­ze 8/8.

Um die Re­stau­rie­rung ab­zu­run­den, sind die St­au­fe­ner Ka­me­ra­den nun auf der Su­che nach ori­gi­na­len Aus­rüs­tungs­ge­gen­stän­den. „Hier su­chen wir be­son­ders al­te Schläu­che, Strahl­roh­re und Ar­ma­tu­ren, die wir auf dem Opel Blitz ver­las­ten möch­ten“, sagt Rai­ner Brink­mann.

Er­folg­reich re­stau­riert er­strahlt der Opel Blitz 1,75 t der FF Stau­fen im Breis­gau in neu­em Glanz. Die Feu­er­wehr hat das LF 8 von Metz in vie­len St­un­den über­holt.

Für die neue La­ckie­rung ha­ben die St­au­fe­ner den Opel Blitz kom­plett ent­kernt. Auch die Fens­ter wur­den aus­ge­baut. Sie er­hiel­ten neue Dich­tun­gen und ka­men nach Be­en­di­gung der Ar­bei­ten wie­der an ih­ren Platz Fo­to: FF Stau­fen/end

Fein­glied­ri­ges Lenk­rad, ge­schwun­ge­ner Schalt­he­bel für die Vier­gang-schal­tung so­wie ei­ne äu­ßerst spar­ta­ni­sche Aus­stat­tung an Schalt- und An­zei­ge­ele­men­ten zeich­nen den Ma­schi­nis­ten­platz aus. Front­pum­pe 8/8 der Carl Metz Gm­bh Karls­ru­he vor dem ver­chrom­ten Kü

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.