Ka­te­go­rie Mit­glie­der­bin­dung: die Feu­er­wehr-wg; Durch Mit­glie­der­bin­dung Neue ge­win­nen; E-le­arning: zu­hau­se ler­nen

Feuerwehr-Magazin - - Inhalt -

Der Lösch­zug Rons­dorf der Feu­er­wehr Wup­per­tal (NW) ver­mie­tet ver­güns­tig­te Zim­mer an jun­ge Leu­te und Stu­den­ten. Al­ler­dings müs­sen die­se sich zu ei­ner en­ga­gier­ten Mit­ar­beit im Lösch­zug ver­pflich­ten. Die Feu­er­wehr-wg funk­tio­niert her­vor­ra­gend.

Di­rekt an das Are­al des Lösch­zu­ges Rons­dorf grenzt ein pri­va­tes Wohn­haus. Mehr als 100 Jahre alt, aus Bruch­stein ge­mau­ert, un­ter Denk­mal­schutz ste­hend. „Das Ge­bäu­de hat uns schon im­mer fas­zi­niert, weil es di­rekt an un­se­rer Aus­fahrt liegt“, be­rich­tet Brand­in­spek­tor Mat­thi­as Dietrich. Ur­sprüng­lich dien­te es mal als Haus­meis­ter­woh­nung ei­ner Schu­le. Spä­ter kauf­te ein Pri­vat­mann das Ge­bäu­de. 2014 hing plötz­lich ein Zu-ver­kau­fen-schild im Fens­ter.

„Wir ha­ben dann in der Füh­rung des Lösch­zu­ges dar­über nach­ge­dacht, ob sich das Ge­bäu­de nicht als Wohn­ge­mein­schaft für ak­ti­ve An­ge­hö­ri­ge der Feu­er­wehr nut­zen lie­ße“, be­rich­tet Brand­in­spek­tor Ste­fan Ras­sek. Da­zu muss man wis­sen: In Wup­per­tal hat die Ber­gi­sche Uni­ver­si­tät ih­ren Sitz. Der Stu­di­en­gang Si­cher­heits­tech­nik zieht vie­le Feu­er­wehr­leu­te in die Ruhr­me­tro­po­le. Und wie in al­len Groß­städ­ten ist be­zahl­ba­rer Wohn­raum knapp.

Für ei­ne WG schien das Wohn­haus ide­al ge­eig­net. 140 Qua­drat­me­ter Wohn­flä­che ver­tei­len sich auf drei Ebe­nen. Vier Räu­me las­sen sich als Wg-zim­mer nut­zen. Au­ßer­dem gibt es ei­ne gro­ße Ge­mein­schafts­kü­che so­wie ein kom­bi­nier­tes Wohn- und Ess­zim­mer. Da­zu zwei Bä­der und ein Gäs­te-wc. Zwei Pkw-stell­plät­ze und ein Fahr­rad­schup­pen ste­hen zur Ver­fü­gung. Ei­nen Gar­ten gibt es nicht.

Die Stadt Wup­per­tal woll­te das Ge­bäu­de al­ler­dings nicht er­wer­ben. Es be­stan­den an­schei­nend Be­den­ken we­gen des Denk­mal­schut­zes. Doch Ras­sek und Dietrich wa­ren so über­zeugt von ih­rer Idee, dass sie das Ge­bäu­de schließ­lich selbst kauf­ten. „Wir ha­ben es ge­nau durch­ge­rech­net“, so die bei­den. „Auch mit ei­ner ver­güns­tig­ten Miet­ein­nah­me soll­te sich das Pro­jekt selbst tra­gen.“

Mehr Be­wer­ber als Plät­ze

Für die Aus­wahl der Be­woh­ner ist es Ras­sek und Dietrich egal, wel­che Qua­li­fi­ka­ti­on die In­ter­es­sen­ten ha­ben. „Wich­tig ist nur, dass die Be­wer­ber un­se­rem Lösch­zug an­ge­hö­ren oder bei­tre­ten und ak­tiv mit­ar­bei­ten“, so Ras­sek. „Un­ser Au­gen­merk liegt auf Stu­den­ten der Si­cher­heits­tech­nik. Aber wir neh­men na­tür­lich auch an­de­re frei­wil­li­ge Feu­er­wehr­leu­te auf.“

Die mo­nat­li­che Mie­te für ein Zim­mer be­trägt 225 Eu­ro plus Ne­ben­kos­ten. Leer­stand gab es bis­her gar nicht. „Wir ha­ben mehr Be­wer­ber als Plät­ze“, freut sich Dietrich. Und da­von pro­fi­tiert auch der Lösch­zug. Die Wohn­ort­nä­he be­deu­tet beim Aus­rü­cken ei­nen Zeit­ge­winn von 2 bis 3 Mi­nu­ten.

Er­folg der Kam­pa­gne/ak­ti­on: Ver­kürz­te Aus­rück­zei­ten bei Ein­sät­zen. Be­zahl­ba­rer Wohn­raum für jun­ge Ka­me­ra­den und bes­ten­falls neue Mit­glie­der im Lösch­zug. Au­ßer­dem gibt es mit die­sen An­woh­nern kei­nen Är­ger we­gen der Lärm­be­läs­ti­gung durch die Feu­er­wehr.

Das Ur­teil der Ju­ry: Die­ses Bei­spiel soll­te bun­des­weit Schu­le ma­chen. Al­ler­dings se­hen wir hier die Kom­mu­nen mehr in der Ver­pflich­tung als die Füh­rungs­kräf­te. Und das An­ge­bot könn­te auf be­zahl­ba­ren Wohn­raum für jun­ge Fa­mi­li­en von Feu­er­wehr­an­ge­hö­ri­gen aus­ge­baut wer­den.

Nach­ah­men er­wünscht: Der Lösch­zug stellt In­ter­es­sen­ten das Fi­nan­zie­rungs­kon­zept der Feu­er­wehr-wg zur Ver­fü­gung.

Kon­takt: Tors­ten Töl­le, Lösch­zugfüh­rer Rons­dorf, Rem­schei­der Stra­ße 50, 42369 Wup­per­tal, email tors­ten.to­el­le@ ff-rons­dorf.de.

Das his­to­ri­sche Ge­bäu­de di­rekt an der Aus­fahrt des Lösch­zu­ges Rons­dorf in Wup­per­tal be­her­bergt die Feu­er­wehr-wg.

Die ers­ten Be­woh­ner der Feu­er­weh-wg: Jo­nas Un­ge­mach, Max Neu­bert und Jo­na­than Hart­je (von links) beim Ab­wa­schen in der Kü­che.

Mit die­ser An­zei­ge war­ben die Haus­be­sit­zer und Füh­rungs­kräf­te des Lösch­zu­ges um die ers­ten Be­woh­ner. In­zwi­schen ist es ein Selbst­läu­fer.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.