Sat­tel­zug mit drei Fahr­zeug-seil­win­den auf­ge­rich­tet

Feuerwehr-Magazin - - Reportage Nachrichten -

Bad Ischl (Ös­ter­reich) – Die Feu­er­wehr Bad Ischl (Ober­ös­ter­reich) und die FF Mit­ter­wei­ßen­bach wer­den zu ei­nem Ver­kehrs­un­fall ins Wei­ßen­bach­tal alar­miert. Ein Sat­tel­zug, be­la­den mit Bruch­ma­te­ri­al, ist in ei­ner Links­kur­ve um­ge­stürzt. Der ver­letz­te Fah­rer wird vom Ro­ten Kreuz Bad Ischl ins Kran­ken­haus ge­bracht. Beim Ein­tref­fen der Feu­er­wehr ist für die Kräf­te so­fort er­kenn­bar, dass die Ein­baus­eil­win­den des Rüst­lösch­fahr­zeu­ges und des schwe­ren Rüst­fahr­zeu­ges für die­sen Ein­satz nicht aus­rei­chen wer­den. Des­halb lässt der Ein­satz­lei­ter die FF Pfandl nach­alar­mie­ren. Mit­tels Öl­bin­de­mit­tel kann die Feu­er­wehr gera­de noch ver­hin­dern, dass aus­ge­tre­te­nes Hy­drau­lik­öl ins Erd­reich si­ckert. Das Auf­stel­len des Fahr­zeugs ge­stal­tet sich äu­ßerst schwie­rig.

Die Sei­le der Seil­win­den müs­sen mehr­mals ein­ge­schert wer­den. Je­doch gibt es im Ein­satz­be­reich kei­ne Bäu­me, an wel­chen die Um­lenk­rol­len po­si­tio­niert wer­den kön­nen. Die Feu­er­wehr nutzt statt­des­sen die Leit­plan­ken. Die­se müs­sen je­doch mit­tels Hub­zug ge­si­chert wer­den. Ein Auf­stel­len des ge­sam­ten Sat­tel­auf­lie­gers ist mit den drei Ein­baus­eil­win­den nicht mög­lich. Des­halb hängt ein ver­stän­dig­ter Mecha­ni­ker das Zug­fahr­zeug ab, wo­für schwe­res tech­ni­sches Ge­rät not­wen­dig ist. In der Zwi­schen­zeit ent­la­den Mit­ar­bei­ter ei­ner Fir­ma die Mul­de mit ei­nem Mi­ni­bag­ger. Dann kön- nen die Ein­satz­kräf­te den Auf­lie­ger mit ih­ren Win­den auf­rich­ten. Ein Ab­schlepp­un­ter­neh­men sorgt für den Ab­trans­port der Zug­ma­schi­ne und der Mul­de. An­schlie­ßend rei­nigt die Feu­er­wehr die Stra­ße. Mehr als 140 Ki­lo­gramm Öl­bin­de­mit­tel wer­den auf die Fahr­bahn auf­ge­bracht. Die Feu­er­wehr Bad Ischl ist mit 25, die FF Pfandl eben­falls mit 25 und die FF Mit­ter­wei­ßen­bach mit zwölf Kräf­ten vor Ort. Der Ein­satz ist nach 5 St­un­den be­en­det.

Um ei­nen auf die Sei­te ge­stürz­ten Sat­tel­zug wie­der auf­zu­rich­ten, sind drei Seil­win­den nö­tig. Als An­ker­punkt nutzt die Feu­er­wehr die Leit­plan­ke, die sie eben­falls si­chern muss. Fo­tos: Feu­er­wehr Bad Ischl

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.