Ein­fa­che Um­rüs­tung zur Ret­tungs­sä­ge

Feuerwehr-Magazin - - Service -

Die Mo­tor­sä­ge „PS6100“von Dol­mar ist mit der Stra­ti­fied Air Sca­ven­ging Tech­no­lo­gie aus­ge­stat­tet. Die­se re­du­ziert den Kraft­stoff­ver­brauch um bis zu 20 Pro­zent – Koh­len­was­ser­stof­fe und Stick­oxi­de im Ab­gas eben­so. Ein 0,8 Li­ter fas­sen­der Kraft­stoff­tank sorgt für lan­ge Lauf­zei­ten. Der Mo­tor leis­tet 3,4 kw und wiegt 6 Ki­lo­gramm. Das Lon­gli­fe-fil­ter­sys­tem für ei­ne lan­ge Stand­zeit ist ein­fach zu de­mon­tie­ren, zu rei­ni­gen und so­gar ab­wasch­bar. Durch die Touch & Stop-funk­ti­on stoppt der Mo­tor nach kur­zem An­tip­pen des He­bels und steht im­mer auf Be­trieb. Es gibt kla­re Ein­stel­lun­gen für Kalt­start, Be­trieb und Stopp.

Um die „PS6100“in ei­ne Ret­tungs­sä­ge um­zu­bau­en, ist ers­tens ei­ne 38 oder 45 Zen­ti­me­ter lan­ge Schie­ne (Schwert) mit zwei Boh­run­gen am vor­de­ren En­de nö­tig. Durch die­se Lö­cher kön­nen dann seit­lich zwei run­de Tie­fen­be­gren­zer aus Me­tall mit Stift und Splint mon­tiert wer­den. Durch die bei­den Boh­run­gen sind zwei ver­schie­de­ne Schnitt­tie­fen mög­lich. Um Ma­te­ria­li­en wie Dach­pap­pe, Tra­pez­ble­che oder an­de­re Bau­stof­fe durch­tren­nen zu kön­nen, muss drit­tens ei­ne Dol­mar Res­cu­e­cut Sä­ge­ket­te auf der Schie­ne mon­tiert sein. De­ren Halt­bar­keit wird durch hoch­fes­te Wolf­ram­kar­bid-schneid­plat­ten er­zielt, die über die ge­sam­te Zahn­län­ge des Ori­gi­nalHo­bel­zahns auf­ge­lö­tet sind. In­for­ma­tio­nen: Ma­ki­ta Werk­zeug Gm­bh, Ma­ki­ta-platz 1, 40885 Ra­tin­gen, Te­le­fon 02102/10040, email dol­mar@ma­ki­ta.de, www.ma­ki­ta.de, www.dol­mar.de 2-Mix-tech­nik spart nach Her­stel­ler­an­ga­ben bis zu 20 Pro­zent Kraft­stoff und re­du­ziert Ab­ga­se um bis zu 70 Pro­zent im Ver­gleich zu leis­tungs­glei­chen Stihl-zwei­takt­mo­to­ren oh­ne 2-Mix-tech­nik. Bei der Ket­te han­delt es sich um ei­ne 3/8-Zoll brei­te Ra­pid Du­ro Ret­tung mit ei­ner Auf­pan­ze­rung aus schlag­zä­hen Hart­me­tall­plat­ten für ei­ne Schwert­län­ge von 50 Zen­ti­me­tern.

Ge­gen star­ke Vi­bra­tio­nen hat Stihl ein hoch­wer­ti­ges An­ti­vi­bra­ti­ons­sys­tem (AV) ent­wi­ckelt. An den Griff­stel­len wer­den Schwin­gun­gen, die vom Mo­tor und dem Ar­beits­werk­zeug er­zeugt wer­den, vom Av-sys­tem deut­lich re­du­ziert. Die Spann­schrau­be der seit­li­chen Ket­ten­span­nung wird durch den Ket­ten­rad­de­ckel hin­durch be­tä­tigt. Das ver­hin­dert den Kon­takt der Hand mit der schar­fen Sä­ge­ket­te und den Spit­zen des Kral­len­an­schla­ges. Der neu ent­wi­ckel­te Hd2-fil­ter aus Po­ly­ethy­len-fil­ter­ma­te­ri­al hat nach Aus­kunft der Fir­ma Stihl um bis zu 70 Pro­zent fei­ne­re Po­ren als Vlies- und Po­ly­amid­fil­ter und fil­tert da­durch selbst feins­ten Staub. Er ist dar­über hin­aus öl- und was­ser­ab­wei­send und da­durch sehr leicht zu rei­ni­gen. Die Pet-be­stück­te Fil­ter­pra­to­ne ist werk­zeug­los aus­zu­tau­schen. In­for­ma­tio­nen: Andre­as Stihl AG Co. KG, Bad­stra­ße 115, 71336 Wai­b­lin­gen, Te­le­fon 07151/260, email in­fo@stihl.de, www.stihl.de

Die Her­stel­ler brach­ten ih­re Sä­gen in un­ter­schied­li­chen Zu­stän­den an den Start. Dol­mar lie­fer­te gleich zwei „PS6100“– fa­brik­neu ver­packt. So konn­ten die Tes­ter die Ge­rä­te gleich nach dem Aus­pa­cken beim Zu­sam­men­bau­en be­ur­tei­len. Stihl ließ uns ei­ne be­triebs­be­rei­te „MS 461 R“zu­kom­men. Der Sä­ge war an­zu­se­hen, dass sie min­des­tens ein­mal ge­lau­fen war.

Per­sön­li­che Ein­wei­sung von Cut­ters Edge

Feu­er­wehr-aus­bil­der Nick Lud­wig von der Be­rufs­feu­er­wehr Je­na (TH) kam im Auf­trag von Cut­ters Edge nach Main­tal, um den Tes­tern per­sön­lich die Funk­ti­ons­wei­se und Si­cher­heits­ein­rich­tun­gen der Mul­ti-cut zu er­klä­ren. „Zu je­der Sä­ge ge­hört ei­ne Ein­wei­sung, die auch im Preis mit in­be­grif­fen sein soll­te“, er­klärt Lud­wig. Ei­ne man­geln­de Un­ter­wei­sung in die Ge­rä­te kön­ne da­zu füh­ren, dass Feu­er­wehr­leu­te mit dem Sä­ge­er­geb­nis un­zu­frie­den sind. „Ei­ne or­dent­li­che Ein­wei­sung auf Ret­tungs­sä­gen durch­füh­ren“, zählt auch für Mar­co Pfeuf­fer von der Be­rufs­feu­er­wehr Mann­heim und Au­tor des Ro­ten Hef­tes „Ret­tungs­sä­gen“zu ei­ner der wich­ti­gen Vor­aus­set­zun­gen im Um­gang mit den Ma­schi­nen. „Es ist nun mal kei­ne nor­ma­le Ket­ten­sä­ge für Holz.“

Als ei­ner der ers­ten Punk­te stan­den für die Tes­ter die Si­cher­heits­ein­rich­tun­gen der Sä­gen auf dem Pro­gramm. Bei den ob­li­ga­to­ri­schen Ein­rich­tun­gen, wie dem Hand­schutz und der Ket­ten­brem­se, er­hielt die Dol­mar mit ei­ner glat­ten 2 die bes­te Be­wer­tung. „Der Tie­fen­be­gren­zer ist nicht op­ti­mal“, merk­ten die Tes­ter Jan Nöth­lich und Ralph Schrod al­ler­dings an. Durch die bei­den seit­lich an der Schie­ne mon­tier­ten Me­tall­schei­ben liegt der Groß­teil der Ket­te frei. Da­durch be­steht ei­ne hö­he­re Ver­let­zungs­ge­fahr als bei Schnitt­tie­fen­be­gren­zern, wel­che die Schie­ne samt Ket­te kom­plett um­schlie­ßen.

Auch bei dem Ge­wicht ge­winnt die „PS6100“von Dol­mar mit der Durch­schnitts­no­te 2,5. Vor dem ei­gent­li­chen Sä­gen soll­ten die Tes­ter näm­lich Schie­ne und Ket­te wech­seln, um zu über­prü­fen, wie schnell ei­ne Sä­ge vor dem Ein­satz be­triebs­be­reit ist oder wäh­rend ei­nes lau­fen­den Ein­sat­zes ein­zel­ne Tei­le ge­tauscht wer­den kön­nen. „Ei­ne Ret­tungs­sä­ge muss für Feu­er­wehr­leu­te zü­gig in Gang ge­bracht wer­den kön­nen und re­la­tiv in­tui­tiv zu be­die­nen sein“, er­klärt @fi­re-mit­glied Jan Nöth­lich.

Die Test­per­so­nen be­wer­te­ten trotz des ho­hen Ge­wich­tes von 8,8 Ki­lo­gramm das Hand­ling und die Hap­tik der Mul­ti-cut von Cut­ters Edge mit ei­ner Durch­schnitts­no­te von 2,2 am bes­ten. Eben­so mach­te das Ge­häu­se der „CE-2172-RS“den bes­ten Ein­druck (2). „Sehr ro­bust“merk­ten meh­re­re Tes­ter an. Beim Start­vor­gang zieht sie mit der „MS 461 R“von Stihl gleich (bei­de No­te

Die Us-ame­ri­ka­ni­sche Fir­ma Cut­ters Edge nutzt für die Mul­ti-cut Ret­tungs­sä­gen Mo­to­ren von Hus­qvar­na.

Die „MS 461 R“von Stihl spart durch die 2-Mix-tech­nik bis zu 20 Pro­zent Kraft­stoff.

Die „PS6100“von Dol­mar lässt sich durch ei­ne Schie­ne mit Boh­run­gen, ei­nen Tie­fen­be­gren­zer und ei­ner Res­cu­e­cut (Ket­te) ein­fach in ei­ne Ret­tungs­sä­ge um­bau­en.

Auf der Ket­ten­brem­se ist der kor­rek­te Start­vor­gang der Sä­ge be­schrie­ben. Die „CE-2172-RS“von Cut­ters Edge er­zeugt am meis­ten Qualm und Rauch beim Sä­gen. Beim Aus­ein­an­der­bau­en wur­de der Tie­fen­be­gren­zer ent­fernt. Die Dol­mar kann für zwei Schnitt­tie­fen ein­ge

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.