Nie­der­sach­sen über­rascht!

Feuerwehr-Magazin - - Editorial -

In der No­vem­ber-aus­ga­be des Feu­er­wehr-ma­ga­zins hat­ten wir ge­mein­sam mit dem In­ter­schut­zTeam der Deut­schen Mes­se AG da­zu auf­ge­for­dert, uns kur­ze Mails mit der An­zahl der weib­li­chen Ak­ti­ven zu schi­cken. Die Re­so­nanz war ge­wal­tig. Fast 200 Zu­sen­dun­gen er­reich­ten die Re­dak­ti­on. Und in Süd­deutsch­land be­rich­te­ten so­gar ei­ni­ge Lo­kal­zei­tun­gen über das bun­des­wei­te Ran­king, wel­ches wir an­hand der Er­geb­nis­se er­stel­len wol­len.

Ge­nau­er ge­sagt war es aber im­mer un­ser Plan, zwei Ran­kings auf­zu­stel­len: ein Ran­king der zehn Feu­er­weh­ren mit der höchs­ten Frau­en­quo­te und ein Ran­king der zehn Feu­er­weh­ren mit den meis­ten weib­li­chen Ak­ti­ven in der Ein­satz­ab­tei­lung.

Wir wa­ren im Vor­feld sehr ge­spannt, ob es in­zwi­schen Feu­er­weh­ren mit ei­nem Frau­en­an­teil von 50 Pro­zent oder gar mehr gibt. Ei­ni­ge Kol­le­gen setz­ten hier auf die klei­ne­ren Weh­ren in den neu­en Bun­des­län­dern. Das Er­geb­nis über­rasch­te uns dann to­tal: Un­ter den Top Ten beim pro­zen­tua­len Frau­en­an­teil fin­den sich fünf Feu­er­weh­ren aus Nie­der­sach­sen. Der Kreis Schaum­burg ist gleich zwei­mal ver­tre­ten. 1. FF Au­e­tal-an­ten­dorf, Nie­der­sach­sen/kreis Schaum­burg, Frau­en­quo­te 50 Pro­zent (22 Ak­ti­ve, da­von 11 Frau­en). 2. FF Tha­le, Sach­sen-an­halt/kreis Harz,

Frau­en­quo­te 48,07 Pro­zent (52 Ak­ti­ve, 25 Frau­en). 3. FF Bern­sen, Nie­der­sach­sen/kreis Schaum­burg,

Frau­en­quo­te 46,42 Pro­zent (28 Ak­ti­ve, 13 Frau­en). 4. FF Ho­hen­bünstorf, Nie­der­sach­sen/kreis Uel­zen,

Frau­en­quo­te 42,42 Pro­zent (33 Ak­ti­ve, 14 Frau­en). 5. FF Tal­ge, Nie­der­sach­sen/kreis Os­na­brück, Frau­en­quo­te 40 Pro­zent (30 Ak­ti­ve, 12 Frau­en). Auf den Plät­zen 6 bis 10 fol­gen die FF Alm­ke (NI, 39,39 Pro­zent), die FF Klin­gen­brunn (BY, 39,21 Pro- zent), die FF Rit­ters­heim (RP, 38,46 Pro­zent), die FF Bö­sen­ro­de (ST, 37,5 Pro­zent) und die FF Ze­cken­dorf (BY, 36,95 Pro­zent).

Zah­len­mä­ßig die mei­sten weib­li­chen Ak­ti­ven gibt es bei der FF Ot­to­brunn in Bay­ern. 44 der 160 Feu­er­wehr­leu­te in dem Ort bei Mün­chen sind Frau­en. Res­pekt. Und so sieht das Ran­king aus. 1. FF Ot­to­brunn, Bay­ern/kreis Mün­chen, 44 Frau­en. 2. FF Ga­weins­tal, Ös­ter­reich/nie­der­ös­ter­reich,

26 Frau­en. 3. FF Tha­le, Sach­sen-an­halt/kreis Harz, 25 Frau­en. 4. FF Rem­s­eck, Ba­den-würt­tem­berg und FF Bö­sen­ro­de, Sach­sen-an­halt mit je­weils 21 Frau­en.

Auf den Plät­zen 6 bis 9 fol­gen die FF Nort­hen (NI) und die FF Klin­gen­brunn (BY) mit je­weils 20 Frau­en so­wie die FF Kö­sching (BY) und die FF Hib­ben (NI) mit je­weils 18 Frau­en.

Eu­re Wehr fehlt in der Auf­lis­tung? Kein Pro­blem. Schickt uns ein­fach ei­ne kur­ze Mail. Wir wer­den die Ran­kings On­line fort­füh­ren. [3505] Jan-erik He­ge­mann, Chef­re­dak­teur, he­ge­mann@feu­er­wehr­ma­ga­zin.de

Fo­to: He­ge­mann

In Süd­deutsch­land be­rich­te­ten ei­ni­ge Lo­kal­zei­tun­gen über die Su­che des Feu­er­wehrMa­ga­zins und des In­ter­schut­zTeams nach Feu­er­weh­ren mit ho­hem Frau­en­an­teil.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.