LFV Hes­sen

Feuerwehr-Magazin - - Service -

im Mo­nat – und die Er­stat­tung von Fahrt­kos­ten von der Woh­nung zur Ein­satz­stel­le. Wenn je­mand ex­tra für sein FSJ um­ge­zo­gen ist, hat sie oder er noch An­spruch auf ei­ne Pau­scha­le für die Un­ter­kunft in Hö­he von 226 Eu­ro im Mo­nat oder be­kommt un­ter Um­stän­den von der Ein­satz­stel­le ei­ne Un­ter­kunft ge­stellt. Die So­zi­al­ver­si­che­rungs­bei­trä­ge wer­den wäh­rend des FSJ zu 100 Pro­zent vom Ar­beit­ge­ber – al­so der Ein­satz­stel­le – über­nom­men.

FM: Wie wer­den die Fsj-stel­len ei­gent­lich fi­nan­ziert?

Frank Wöß­ner: Die Fsj-ein­satz­stel­len müs­sen für Ta­schen­geld, Ver­pfle­gungs­pau­scha­le, ge­ge­be­nen­falls Un­ter­kunft und So­zi­al­ver­si­che­rungs­bei­trä­ge auf­kom­men. Da­zu kommt ein mo­nat­li­cher Bei­trag für die päd­ago­gi­sche Be­glei­tung an den LFV Hes­sen als Fsj-trä­ger. vor ih­rem FSJ ein kla­res Ziel vor Au­gen: „Ich woll­te nach mei­nem Abitur ei­ne Aus­bil­dung zur Not­fall­sa­ni­tä­te­rin bei der BF Köln ma­chen.“

Weil dies erst mal nicht ge­klappt hat­te, be­gann die 21-Jäh­ri­ge ihr FSJ. Da­mit will sie die Zeit über­brü­cken und nütz­li­che Kon­tak­te knüp­fen. „Ich hat­te am An­fang schon Angst, bloß Kaf­fee ko­chen zu müs­sen. Aber das war gar nicht so. Ich wur­de von al­len gut auf­ge­nom­men und konn­te re­la­tiv schnell vie­le ei­ge­ne Pro­jek­te über­neh­men“, er­zählt Le­na zu­frie­den.

Die Fs­j­le­rin ist zur­zeit für die Ar­beit in der Klei­der­kam­mer ein­ge­teilt. Dort tauscht sie Uni­for­men und klei­det neue Kol­le­gen ein. „Auch als er­fah­re­ne Feu­er­wehr­frau ler­ne ich wäh­rend mei­nes FSJ neue Din­ge und er­hal­te durch mei­ne Ar­beit ei­nen Blick hin­ter die Ku­lis­sen“, be­tont Le­na.

Mehr als nur Brand­be­kämp­fung

Dass Feu­er­wehr mehr als nur „Feu­er lö­schen“be­deu­tet, er­lebt auch Ni­k­las Bren­del (20) täg­lich an sei­ner „Ein­satz­stel­le“. Ni­k­las ab­sol­viert sein FSJ seit Sep­tem­ber 2017 di­rekt beim Lan­des­feu­er­wehr­ver­band Rhein­land-pfalz. Zu sei­nen Auf­ga­ben zäh­len Ver­wal­tungs­tä­tig­kei­ten, die Vor­be­rei­tung von Se­mi­na­ren und die Pfle­ge der Web­site. „Vie­le den­ken bei Feu­er­wehr nur an Ein­sät­ze, aber wis­sen gar nicht, was für ein Ver­wal­tungs­ap­pa­rat da­hin­ter steht“, be­rich­tet der 20-Jäh­ri­ge.

FM: FÜR SIE DA  WENN’S DRAUF AN­KOMMT!

S-GARD ist Ihr ver­läss­li­cher Part­ner in Ex­trem­si­tua­tio­nen – und das seit fast 130 Jah­ren. Mit un­se­rer Feu­er­wehr­be­klei­dung, die vor gro­ßer Hit­ze, Näs­se und Gift­stof­fen schützt, ma­chen wir Ih­re Ar­beit noch si­che­rer. Da­für ent­wi­ckeln wir Tech­no­lo­gi­en, Ma­te­ria­li­en und Funk­tio­nen kon­stant wei­ter. Und um Sie im Ein­satz noch leis­tungs­fä­hi­ger zu ma­chen, bie­ten wir im Rah­men un­se­res Au­sund Wei­ter­bil­dungs­pro­gramms Sa­fe­ty­tour viel­fäl­ti­ge Work­shops, Dia­lo­ge für Füh­rungs­kräf­te und das gro­ße Jah­res­event „Best of“an. Wenn’s drauf an­kommt, ist S-GARD ganz nah dran.

Mehr In­fos

Mehr In­for­ma­tio­nen für Fsj-in­ter­es­sier­te gibt es auf den Sei­ten des LFV Hes­sen und des LFV Rhein­land-pfalz: feu­er­wehr-hes­sen.de/ frei­wil­li­ges-so­zia­les-jahr ## lfv-rlp.de

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.