Stichwort CGDIS

Feuerwehr-Magazin - - Reportage -

CGDIS = Corps grand-du­cal d’in­cen­die et de se­cours (Groß­her­zog­li­ches Feu­er­wehr- und Ret­tungs­korps). Be­sitzt ei­nen Ver­wal­tungs­rat mit je­weils acht Ver­tre­tern von Staat und Ge­mein­den. ## Lei­tung mit ei­nem Ge­ne­ral­di­rek­tor und sechs

Di­rek­to­ren für die Ab­tei­lun­gen. ## Zir­ka 4.000 eh­ren­amt­li­che Ein­satz­kräf­te (Feu­er­wehr und Ret­tungs­dienst) und 380 haupt­amt­li­che Feu­er­wehr­leu­te so­wie 120 Mit­ar­bei­ter im ad­mi­nis­tra­ti­ven Be­reich. ## Auf­tei­lung des Lan­des in vier Ein­satz­zo­nen mit bis zu

vier Un­ter­zo­nen (Grup­pie­run­gen). ## 100 Feu­er- und Ret­tungs­wa­chen, ein­ge­teilt nach Aus­stat­tung/ver­füg­bar­keit in vier Ka­te­go­ri­en mit zwei Er­wei­te­run­gen, da­von ei­ne in der höchs­ten er­wei­ter­ten Ka­te­go­rie IV BIS (Stadt Lu­xem­burg). ## Drei Not­arzt­stand­or­te, da­von zwei auch

mit Ret­tungs­hub­schrau­ber. ## Zir­ka 850 Ein­satz­fahr­zeu­ge nach ver­ein­heit­lich­tem Ty­pen­ka­ta­log: HLF, LF, TLF, DLK, TMF, MZF, ULF, WLF, MTW, ELW, AMB (Am­bu­lanz – Kas­ten­auf­bau), RTW (Kof­fer­auf­bau), SAMU (NEF) so­wie Son­der­fahr­zeu­ge (zum Bei­spiel Kran und FLF).

In den Lan­des­far­ben: Ein sti­li­sier­ter Lö­wen­kopf mit Kro­ne ziert das Lo­go des CGDIS. Es wur­de vor­ab vom Groß­her­zog per­sön­lich ab­ge­seg­net. Gra­fik: CGDIS

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.