FÜR SIE DA WENN’S DRAUF AN­KOMMT!

Feuerwehr-Magazin - - Einsatzbericht -

S-GARD ist Ihr ver­läss­li­cher Part­ner in Ex­trem­si­tua­tio­nen – und das seit mehr als 130 Jah­ren. Mit un­se­rer Feu­er­wehr­be­klei­dung, die vor gro­ßer Hit­ze, Näs­se und Gift­stof­fen schützt, ma­chen wir Ih­re Ar­beit noch si­che­rer. Da­für ent­wi­ckeln wir Tech­no­lo­gi­en, Ma­te­ria­li­en und Funk­tio­nen kon­stant wei­ter. Und um Sie im Ein­satz noch leis tungs­fä­hi­ger zu ma­chen, bie­ten wir im Rah­men un­se­res Aus- und Wei­ter­bil­dungs­pro­gramms Sa­fe­ty­tour viel­fäl­ti­ge Work­shops, Dia­lo­ge für Füh­rungs­kräf­te und das gro­ße Jah­res­event „Best of“an. Wenn’s drauf an­kommt, ist S-GARD ganz nah dran.

tech­nisch ganz zu ent­blö­ßen, um auf even­tu­el­le Par­al­lel­ein­sät­ze re­agie­ren zu kön­nen. Die FF Schwar­zen­bek muss zum Bei­spiel gleich­zei­tig zu ei­nem Flä­chen­brand an der Au­to­bahn 24 aus­rü­cken. Auch wei­te­re Weh­ren aus dem Amt Lü­tau, zu dem Kru­kow ge­hört, sind an an­de­ren Ein­satz­stel­len ge­for­dert.

Kräf­te der Tech­ni­schen Ein­satz­lei­tung (TEL) des Krei­ses Her­zog­tum Lau­en­burg be­zieht mit ei­nem ELW 2 un­weit der Ein­satz­stel­le Po­si­ti­on, um die ört­li­che Ein­satz­lei­tung zu un­ter­stüt­zen. Die durch das Dorf ver­lau­fen­de Haupt­stra­ße wird voll ge­sperrt. In der Zwi­schen­zeit zeich­net sich ab, dass der an­ge­zapf­te Teich für die wei­te­ren Lösch­ar­bei­ten nicht aus­rei­chend Was­ser bie­ten wird. Dier­sen: „Wir ha­ben im­mer wie­der durch Schmutz ver­stopf­te Saug­kör­be ge­habt. Der Teich war für ei­ne Was­ser­ent­nah­me ein­fach zu flach ge­wor­den.“

Kreis­be­reit­schaft aus dem Nord­kreis an­ge­for­dert

Die TEL for­dert des­halb ei­ne Feu­er­wehr­be­reit­schaft aus dem nörd­li­chen Kreis­ge­biet an, weil vie­le Ein­hei­ten aus dem Sü­den be­reits im Ein­satz ge­bun­den sind. Mit ei­nem Schlauch­wa­gen (SW) 2000 und zu­sätz­li­chem Schlauch­ma­te­ri­al ver­le­gen die Ein­satz­kräf­te der Be­reit­schaft und die Pum­pen­grup­pe des Krei­ses von zwei wei­ter ent­fern­ten Tei­chen zwei zu­sätz­li­che B-lei­tun­gen zum Bio­hof. Ei­ner da­von liegt et­wa 600 Me­ter ent­fernt.

„Die Rund­bal­len ein­fach ab­bren­nen zu las­sen, kam nicht in Fra­ge, weil in der Nä­he Reet­dach­häu­ser ste­hen, die sonst mög­li­cher­wei­se dem Fun­ken­flug aus­ge­setzt ge­we­sen wä­ren“, er­klärt St­ein­hau­er. Um 18.34 Uhr fährt auch Kreis­wehr­füh­rer Sven Sto­nies aus Mölln nach Kru­kow, um sich vor Ort ein Bild der La­ge zu ma­chen.

Der Erd­manns­hof in Kru­kow ist ein Bi­o­bau­ern­hof, für den stren­ge An­for­de­run­gen gel­ten. Der durch das Groß­feu­er zer­stör­te Ern­te­vor­rat stellt die Be­trei­ber vor gro­ße Her­aus­for­de­run­gen. „Ei­gent­lich stan­den wir mit un­se­rem Fut­ter­vor­rat ganz gut da und woll­ten das frü­he En­de der Ern­te in die­sem Jahr nut­zen, um neu­es Grün­land ein­zu­sä­en“, be­rich­tet Erd­mann Voß. Doch jetzt muss er zu­se­hen, wie er an Fut­ter für die Tie­re kommt. Weil der Erd­manns­hof ein zer­ti­fi­zier­ter Bio­hof (De­me­ter) ist, darf nur Bi­o­fut­ter ein­ge­setzt wer­den. „Weil es die­ses Jahr so un­glaub­lich tro­cken ist, ha­ben vie­le Land­wir­te mit Kü­hen ein Pro­blem, an Heu zu kom­men. Bei uns hat es sich jetzt durch den Ver­lust, den das Feu­er aus­ge­löst hat, mas­siv ver­schärft“, sagt Voß. Zwar sind die Rund­bal­len ver­si­chert, doch es ist schwer, Er­satz zu be­kom­men.

300 Bal­len hat­te er zum Glück noch auf ei­nem Feld bei Kol­low lie­gen. 6 Hekt­ar Som­mer­gers­te konn­te er ein­fah­ren und bei Buch­horst 12 Hekt­ar Ex­ten­si­vie­rungs­flä­che mä­hen. „Es gibt Fut­ter­bör­sen, auf de­nen ich mich um­se­he und ver­su­che, noch et­was zu be­kom­men“, er­klärt Voß. Bei Ros­tock hat­te er 200 Bal­len zu­ge­kauft. „Da kommt dann aber die Trans­port­pro­ble­ma­tik hin­zu. Das ist ja ei­ne Stre­cke, die ich nicht mit dem Trak­tor samt An­hän­ger zu­rück­le­gen kann.“Ein Lkw- Fah­rer aus Lau­en­burg bot Hil­fe an. Die Kraft­stoff­kos­ten konn­te Voß dank ei­ner ins Le­ben ge­ru­fe­nen Spen­den­samm­lung auf­brin­gen.

Ei­ne Fol­ge des Fut­terNot­stands war, dass auf dem Erd­manns­hof frü­her als ge­plant Tie­re ge­schlach­tet wer­den muss­ten. „Die Kü­he brau­chen jetzt das bes­te Fut­ter. Bei den an­de­ren Tie­ren müs­sen wir halt gu­cken, wel­che wir noch ver­sorgt be­kom­men“, er­klärt Bi­o­bau­er Voß. Auf­grund der wo­chen­lan­gen Hit­ze hat­ten die Kü­he et­wa 20 Pro­zent we­ni­ger Milch als üb­lich ge­ge­ben, ei­ne wei­te­re Re­du­zie­rung durch schlech­tes Fut­ter wür­de zu Eng­päs­sen in der Kä­se­rei füh­ren.

FF Kru­kow: mit TSF-W. FF Ju­li­us­burg: mit TSF-W. FF Gül­zow: mit TLF 16/25 und LF 8. FF Schna­ken­bek: mit LF 8/6 und MZF. FF Grün­hof-tesper­hu­de: mit HLF 20/16, LF 8/6 und MZF. FF Lau­en­burg: mit TLF 16/25, TLF 16/28, GW-L, Kdow und ELW 1. FF Buch­horst: mit LF 16/12, LF 8 und MZF. FF Lan­ze: mit TSF. FF Geest­hacht: mit HLF 20, LF 20, TLF 4000, GW-A/S und Kdow. FF Schwar­zen­bek: mit LF 20, LF 20/16, TLF 8/18 und MZF. FF Kol­low: mit LF 8/6 und LF 8. FF Dall­dorf: mit LF 8/6. FF Wit­ze­e­ze: mit LF 8/6. FF Lü­tau: mit LF 16 und LF 8. FF Krü­zen: mit STLF. FF Ba­se­dow: mit LF 10/6 und MZF. Sons­ti­ge Feu­er­wehr: 4. Feu­er­wehr­be­reit­schaft des Krei­ses Her­zog­tum Lau­en­burg, KBM und TEL mit ELW. THW: OV Lau­en­burg, OV Mölln, OV Ham­burg-ato­na und OV Ham­burg-wands­bek. DLRG OG Lau­en­burg: mit RTW First Re­spon­der und Ver­sor­gungs­grup­pe. Ret­tungs­dienst: mit 2 RTW. Sons­ti­ge: Land­wir­te und Lohn­un­ter­neh­men.

«S-GARD ist fes­ter Be­stand­teil des Teams, der mei­ne Kol­le­gen und mich im Ein­satz zu­ver­läs­sig in Schutz nimmt.»

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.