| Vor­bild: GW-L2 der FF Hö­hen­kir­chen

Feuerwehr-Magazin - - Fahrzeuge -

Auf ei­nem Sca­nia P 360 CB 4x4 HHZ CP28 H ba­siert der GW-L2 der Feu­er­wehr Hö­hen­kir­chen (Kreis Mün­chen). Das all­rad­ge­trie­be­ne Fahr­zeug – ge­nannt „Oi­da Schwe­de“– wur­de 2014 als Er­satz für ei­nen Rüst­wa­gen, Bau­jahr 1982, be­schafft. Es be­sitzt ei­ne zu­läs­si­ge Ge­samt­mas­se von 18.000 Ki­lo­gramm, der Mo­tor leis­tet 360 PS. In der Mann­schafts­ka­bi­ne Sca­nia Cr­ewc­ab CP28 fin­det ei­ne Staf­fel (1/5) Platz. Lent­ner fer­tig­te den Auf­bau.

Am Heck von „Flo­ri­an Hö­hen­kir­chen 56/1“ist ei­ne Dau­telLa­de­bord­wand DL 1500S mit ei­ner ma­xi­ma­len Trag­fä­hig­keit von 1.500 Ki­lo­gramm an­ge­bracht. Die Aus­rüs­tung la­gert teil­wei­se auf Roll­con­tai­nern. Stän­dig mit­ge­führt wer­den die Con­tai­ner Strom/licht, Um­welt, TS 8/Saug­schläu­che, Pum­pen­kom­po­nen­te, Atem­schutz­kom­po­nen­te so­wie ein lee­rer Roll­wa­gen. Im Feu­er­wehr­haus steht ein zu­sätz­li­cher Leer­con­tai­ner be­reit. Wei­te­re Roll­wa­gen sind noch in der Be­schaf­fung. Zur Aus­rüs­tung des GW-L2 ge­hö­ren au­ßer­dem noch Was­ser­sau­ger, Po­wer­moon, Ka­bel­trom­mel, Werk­zeug, Bock- und Steck­lei­ter­tei­le, Nie­der­druck­kis­sen, Feu­er­pat­schen, Mo­tor­sä­gen und Trenn­schlei­fer.

„Das Fahr­zeug hat sich bei ei­ner Viel­zahl von Sturm- und Hoch­was­ser­ein­sät­zen be­währt“, be­rich­tet Kom­man- dan­tin Ni­ko­la Schwai­ger. „Es wird auch als Atem­schut­zVer­sor­gungs­kom­po­nen­te so­wie bei grö­ße­ren Öl­spu­ren im Ort hin­zu­alar­miert.“

Im Fuhr­park der FF Hö­hen­kir­chen be­fin­den sich au­ßer­dem ein Kom­man­do­wa­gen (Kdow) und ein Mehr­zweck­fahr­zeug (MZF) auf VW T5 – bei­de um­ge­bau­te Po­li­zei-fahr­zeu­ge –, ein Hil­fe­leis­tungs-lösch­grup­pen­fahr­zeug (HLF) 20/16 von Lent­ner auf Mer­ce­des Ate­go 1629 AF, ein LF 16/12 von Ro­sen­bau­er auf Mer­ce­des Ate­go 1329 AF so­wie ein Bo­ki­mo­bilTrans­por­ter auf Re­form Bo­ki. Die 95 Ak­ti­ven der Feu­er­wehr Hö­hen­kir­chen rück­ten im Jahr 2017 zu 112 Ein­sät­zen aus.

Vor­bild für das Usel­din­ger Fahr­zeug war der GW-L2, den Lent­ner für die FF Hö­hen­kir­chen (BY) auf­ge­baut hat.

In der kür­ze­ren Mann­schafts­ka­bi­ne Cr­ewc­ab CP28 H des Hö­hen­kir­che­ner GWL2 fin­den vier Kräf­te ne­ben­ein­an­der in Fahrt­rich­tung Platz. PA sind nicht in die Sit­ze in­te­griert.

…und beim Vor­bild in Hö­hen­kir­chen.Auf dem Fahr­zeug wer­den stän­dig sechs Roll­con­tai­ner mit­ge­führt.

Be­schrif­tung „Al­ter Schwe­de“in Va­ria­tio­nen: auf dem Front­stoß­fän­ger des Usel­din­ger GW-L2…

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.