So lief das Lan­des­zelt­la­ger in Wolfs­ha­gen (NI)

Feuerwehr-Magazin - - Inhalt - Text: Chris­ti­an Pat­zelt, Re­dak­teur Feu­er­wehr-ma­ga­zin, und Pres­se­team Nie­der­säch­si­sche Ju­gend­feu­er­wehr [6483]

Das wich­tigs­te vor­weg: In der Zelt­la­ger­wo­che An­fang Ju­li schien durch­ge­hend die Son­ne, der­ar­tig som­mer­lich hei­ße Tem­pe­ra­tu­ren wa­ren die Wolfs­ha­genStamm­gäs­te wirk­lich nicht ge­wohnt. Noch vor 3 Jah­ren präg­ten im­mer wie­der Stark­re­gen und Sturm das Lan­des­zelt­la­ger der Nie­der­säch­si­schen Ju­gend­feu­er­wehr. „Die Näch­te wa­ren ganz schön kalt, aber tags­über war es rich­tig schön warm“, be­rich­tet der 10-jäh­ri­ge Wil­jan aus Has­sen­dorf.

Aber beim 18. Lan­des­zelt­la­ger war vie­les an­ders. Bei­spiels­wei­se die Füh­rungs­crew: Erst­mals stand Lan­des­ju­gend­feu­er­wehr­wart An­dré Lang an der Spit­ze des Or­ga­ni­sa­ti­ons­teams. Er ist ein ech­ter Wolfs­ha­gen-fan. „Es ist schwie­rig, Men­schen, die noch nicht hier wa­ren, das Phä­no­men zu er­klä­ren. Man muss es ein­mal selbst er­lebt ha­ben. Ein Zelt­la­ger mit­ten in der Na­tur des Har­zes ist et­was sehr Be­son­de­res“, schwärmt Lang.

Wenn 2.700 Ju­gend­li­che und Be­treu­er, zu­sätz­lich das 300 Köp­fe gro­ße Hel­fer­team, in Wolfs­ha­gen auf­schla­gen, wird die Ein­woh­ner­zahl des Luft­kur­or­tes im Kreis Gos­lar mehr als ver­dop­pelt. Zir­ka 2.300 Men­schen le­ben hier sonst. „Ich fin­de es im­mer wie­der be­ein­dru­ckend, wenn die Ju­gend­feu­er­weh­ren ihr Zelt­la­ger in Wolfs­ha­gen auf­bau­en. Wir freu­en uns schon auf das näch-

Es ist und bleibt das größ­te Lan­des­zelt­la­ger Deutsch­lands: al­le 3 Jah­re in Nie­der­sach­sen, ge­nau­er in Wolfs­ha­gen im Harz. 2.700 Mäd­chen, Jun­gen und Ju­gend­lei­ter er­leb­ten das Kult­zelt­la­ger in die­sem Som­mer. Work­shops, Par­ty­pro­gramm, Aus­flü­ge und Über­ra­schun­gen – wir er­zäh­len Euch, was ab­ging.

ste Zelt­la­ger“, be­rich­tet ein An­woh­ner.

Ganz Wolfs­ha­gen war im Zelt­la­ger­fie­ber, die Ju­gend­feu­er­wehr­leu­te so­wie­so. Für sie be­deu­te­te es ei­ne Wo­che vol­ler Ac­tion, Spaß und Auf­re­gung. In Work­shops konn­ten die Ju­gend­li­chen an ei­nem klei­nen See di­rekt am Camp Flö­ße bau­en, auf dem Zelt­la­ger­ge­län­de dank ei­nes mo­bi­len Hoch­seil­gar­tens klet­tern, Bas­teln und Graf­fi­ti wa­ren nur ei­ni­ge der Work­shops. Da­zu ka­men der Schwimm­wett­be­werb im Wöl­fi Bad in Wolfs­ha­gen, ein Spiel oh­ne Gren­zen, ein Ori­en­tie­rungs­marsch und ein In­dia­ka­tur­nier.

Seil­bahn, Ses­sel­lift, Som­mer­ro­del­bahn

Die Ju­gend­feu­er­weh­ren konn­ten Aus­flugs­fahr­ten in den Baum­wip­fel­pfad in Bad Harz­burg ma­chen oder den Er­leb­nis­park auf dem Bocks­berg in Hah­nen­klee an­steu­ern. Dort bo­ten sich die Op­tio­nen, mit Seil­bahn, Ses­sel­lift und Som­mer­ro­del­bahn zu fah­ren. „Vie­le coo­le Ver­an­stal­tun­gen, ich fand es sehr schön“, sagt Wil­jan. Da­mit auch abends kei­ne Lan­ge­wei­le auf­kam, küm­mer­te sich das Ver­an­stal­tungs­team um Chris­ti­an Küh­ne um ein ab­wechs­lungs­rei­ches Pro­gramm. Bis auf Sonn­tag, da über­nahm das Ju­gend­fo­rum die Abend­ge­stal­tung mit ei­nem „Spiel um die Welt“– im Mit­tel­punkt Zelt­la­ger­lei­ter Lang, der sich in meh­re­ren Run­den ge­gen Kan­di­da­ten aus dem Pu­bli­kum durch­set­zen muss­te. Am Mitt­woch trat die Band „Ra­dio­na­ti­on“im Zelt­la­ger auf. Über 2 St­un­den dröhn­ten die Hits der letz­ten Jah­re und ak­tu­el­le Charts aus den Laut­spre­chern. Vor der Büh­ne tum­mel­ten sich tau­send Ju­gend­li­che und san­gen die Songs mit. Ein ähn­li­ches Bild wie bei der „Fi­nal eve­ning Par­ty“mit DJ Chris­ti­an Küh­ne. Zu­vor sorg­te noch das 15-jäh­ri­ge Ju­bi­lä­um des Lan­des­feu­er­wehr­ver­ban­des (LFV) Nie­der­sach­sen für ei­ni­ge Über­ra­schun­gen. Die

Ju­gend­li­chen wa­ren auf der gro­ßen Fah­nen­wie­se an­ge­tre­ten. Als Lfv-prä­si­dent Karl-heinz Ban­se die Meu­te be­grü­ßen woll­te, ant­wor­te­ten die 2.700 Men­schen mit ei­nem lau­ten „Muuuh“– im­mer wie­der. Die Ju­gend­li­chen stimm­ten es als Flashmob an, an­ge­lehnt an das Ju­beln der is­län­di­schen Fuss­ball­fans. Aus­ge­dacht hat­te sich das Ju­gend­fo­rum die­se Ak­ti­on – pas­send zu dem Mas­kott­chen des Zelt­la­gers. Ban­se und sei­ne Mit­strei­ter des LFV wa­ren sicht­lich be­ein­druckt.

Doch auch sie hat­ten ei­ne Über­ra­schung auf La­ger: ei­nen gro­ßen Ge­burts­tags­ku­chen. An­ge­führt von Karl-heinz Ban­se und An­dré Lang ging es als Po­lo­nä­se zum Groß­zelt, wo sich je­der ein Stück des Ku­chens ab­ho­len konn­te. Dann stieg die be­sag­te Ab­schluss­par­ty. Und es schien so, als wür­den die Ju­gend­li­chen gar nicht nach Hau­se wol­len. Erst weit nach der an­ge­setz­ten Nacht­ru­he war wirk­lich Schluss.

„Es war echt cool hier. Ich ha­be vie­le neue Freun­de ge­fun­den“, er­zählt der 12-jäh­ri­ge Mal­te aus Ha­ver­lah. Von de­nen muss­te sich der Ju­gend­li­che dann nach der Ab­schluss­ver­an­s­tal­tung am Mor­gen des letz­ten Ta­ges schwe­ren Her­zens ver­ab­schie­den. Das Or­ga­team kür­te noch

die Sie­ger der La­ger­meis­ter­schaft: die Ju­gend­feu­er­wehr Ka­pern vor den Grup­pen aus Repp­ner und Fi­scher­hu­deQu­elk­horn. Dann be­en­de­te der Lan­des­ju­gend­feu­er­wehr­wart das Zelt­la­ger: „Wir hat­ten zu­sam­men ei­ne rich­tig ge­nia­le Wo­che. Vie­le von euch wer­den mit ei­nem ge­stärk­ten Te­am­ge­fühl und neu­en Freund­schaf­ten nach Hau­se fah­ren und das freut mich. Und jetzt be­en­de ich of­fi­zi­ell das 18. Lan­des­zelt­la­ger. Wir se­hen uns in 2021 wie­der!“

Die „Schat­ten­sprin­ger“hat­ten ei­nen mo­bi­len Hoch­seil­gar­ten di­rekt auf dem Zelt­la­ger­platz ein­ge­rich­tet. Lo­go­des ger­sin Zelt­la . ha­gen Wolfs Par­ty am Abend im Groß­zelt. Auch nach er­leb­nis­rei­chem Ta­ges­pro­gramm ström­ten abends hun­der­te Ju­gend­li­che in die Zelt­la­ger­dis­co.

Er­leb­nis: ei­ne Ganz be­son­de­res Floß. Fahrt mit dem selbst­ge­bau­ten Nach dem Vor­bild des is­län­di­sche n Aus­rufs „Huh!“skan­die­ren 2.700 Zelt­la­ger­tei lneh­mer in Wolfs­ha­gen laut­stark „Muh!“. Nie­der­sach sens Lfv-prä­si­dent Karl-heinz Ban­se schließt sich be­geis­tert an.

Lan­des­oh­ne Gren­zen: beim Spiel und Bun­des­Tes­ten die Sta­tio­nen Lang (links) rwehr­wart An­dré ju­gend­feue r Chris­ti­an Pat­zelt. ju­gend­lei­te Ein Work­shop dreh­te sich um’s Flö­ße bau­en. Da­bei hat­ten die Ju­gend­li­chen freie Wahl, wie sie aus Holz und Schwimm­rei­fen ein sta­bi­les Ge­fährt fer­ti­gen. Fo­tos (2): Nie­der­säch­si­sche Ju­gend­feu­er­wehr Weil un­ter an­de­rem Grup-pen aus Kroa-ti­en Bel­gi­en und am La­ger teil­nah­men, gab es mehr­spra­chig e Hin­weis­schild er.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.