Hei­ße Luft: Wie der Kreis­feu­er­wehr­ver­band Hei­den­heim seit kur­zem um Mit­glie­der wirbt

Der Kreis­feu­er­wehr­ver­band Hei­den­heim hat ei­nen Mo­dell-heiß­luft­bal­lon als Wer­be­trä­ger für die Feu­er­wehr be­schafft. Ex­klu­siv für das Feu­er­wehr-ma­ga­zin stell­te Bal­lon­pi­lot und Feu­er­wehr­mann Den­nis St­raub das bun­des­weit ein­ma­li­ge Flug­ob­jekt vor.

Feuerwehr-Magazin - - Inhalt - Text und Fo­tos: Pe­ter Fich­te, Feu­er­wehr-ma­ga­zin Au­tor [5944]

Seit mei­ner Kind­heit be­geis­tern mich Heiß­luft­bal­lo­ne“, be­ginnt Den­nis St­raub mit strah­len­den Au­gen. „Egal ob als Fern­steu­er-mo­dell oder in Ori­gi­nal­grö­ße. Schon früh war mir klar, dass ich ir­gend­wann mal ei­nen ei­ge­nen ha­ben woll­te.“Nach lan­gem Spa­ren konn­te er sich 2012 sei­nen ers­ten fern­ge­steu­er­ten Mo­dell-bal­lon leis­ten und be­kam ei­ne Li­zenz als Bal­lon­fah­rer. Aber St­raub hat noch ei­ne an­de­re Lei­den­schaft: die Feu­er­wehr. Seit mehr als 10 Jah­ren ist er ak­ti­ves Mit­glied der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr Hei­den­heim an der Brenz (BW), seit ei­nem Jahr Fach­ge­biets­lei­ter Pres­se und Öf­fent­lich­keits­ar­beit des Kreis­feu­er­wehr­ver­bands (KFV).

Beim Kreis­ju­gend­zelt­la­ger 2016 in Sontheim an der Brenz ließ St­raub sei­nen Bal­lon stei­gen. „Die Kin­der wa­ren hell­auf be­geis­tert“, freut er sich heu­te noch. Auch Uli Stee­ger, Vor­sit­zen­der des KFV Hei­den­heim, war da­bei. „Al­le, auch die Er­wach­se­nen, ha­ben den Bal­lon fas­zi­niert an­ge­schaut“, er­in­nert er sich. St­raub und Stee­ger ka­men an­schlie­ßend ins Ge­spräch und dis­ku­tier­ten über die Mög­lich­kei­ten ei­nes Heiß­luft­bal­lons zur Mit­glie­der­ge­win­nung. Für bei­de stand di­rekt da­nach fest: So et­was brau­chen wir für die Feu­er­wehr!

Am dar­auf­fol­gen­den Tag in­for­mier­te sich St­raub, was ein Bal­lon kos­ten wür­de. „Als mir die An­ge­bo­te vor­la­gen und ich Stee­ger die Prei­se nann­te, war er zu­erst et­was er­schro­cken. Für ei­nen ein­fa­chen Bal­lon soll­te der Ver­band bis zu 8.000 Eu­ro be­rap­pen“, sagt er. Für ein „Spaß­ge­rät“, das als Wer­be­trä­ger am Him­mel be­staunt wer­den kann und kei­nen sons­ti­gen Nut­zen bringt, sei das sehr viel Geld.

KFV be­schrei­tet neue Pfa­de

Doch der KFV nahm die Idee auf. „Es ist heut­zu­ta­ge nicht ein­fach, Wer­bung für die Feu­er­wehr zu ma­chen. Da muss es schon et­was Be­son­de­res sein“, er­klärt Stee­ger. „In­fo-stän­de bei Ver­an­stal­tun­gen se­hen im­mer gleich aus und man muss den Be­su­chern die In­fo-fly­er gera­de­zu auf­drän­gen, nur da­mit sie letzt­end­lich doch wie­der im Müll lan­den. Gu­te Wer­bung für die Feu­er­wehr funk­tio­niert nur, wenn die Leu­te selber In­ter­es­se am The­ma Feu­er­wehr be­kom­men und sich dann da­für auch be­geis­tern las­sen.“Der Heiß­luft­bal­lon als ech­ter Hin­gu­cker sei das op­ti­ma­le Wer­be­mit­tel. Stee­ger. „Man lässt den Mo­dell-heiß­luft­bal­lon bei je­der sich bie­ten­den Ge­le­gen­heit, wie zum Bei­spiel Kin­der- und Stra­ßen­fes­te, Mes­sen oder Ausstellungen stei­gen, das zieht Kin­der und Er­wach­se­ne glei­cher­ma­ßen an. Der ist rot, da steht ganz groß ‚Feu­er-

wehr‘ drauf, und schon ha­ben wir ei­nen ganz ele­gan­ten Ein­stieg für Ge­sprä­che und In­for­ma­tio­nen über die Feu­er­wehr.“Als Part­ner für die Um­set­zung des Pro­jekts konn­te der im Land­kreis Hei­den­heim an­säs­si­ge Feu­er­wehrFahr­zeug­her­stel­ler Zieg­ler ge­won­nen wer­den. Die Fir­ma prä­sen­tier­te ei­nen De­si­gn­vor­schlag mit ih­rem Fir­men­lo­go so­wie dem Feu­er­wehr­si­gnet Ba­denWürt­tem­berg für die Bal­lon­hül­le, dem letzt­end­lich al­le Be­tei­lig­ten zu­stimm­ten. Er­gänzt wur­de nur noch ein senk­rech­ter Schrift­zug mit der In­ter­net­sei­te des KFV. Mit der Fer­ti­gung der Hül­le wur­de das Un­ter­neh­men Mo­dell­bal­lo­ne Böl­ling im Schwarz­wald be­auf­tragt. Von dort konn­te sie St­raub di­rekt aus der Pro­duk­ti­on ab­ho­len und für den Fo­to­ter­min nach Hei­den­heim brin­gen. Da St­raub über ei­nen ei­ge­nen Korb mit ent­spre­chen­der Tech­nik ver­fügt, muss­te die­ser nicht zu­sätz­lich an­ge­schafft wer­den.

Dop­pel­te Si­che­rung

Um den Mo­dell­bal­lon in Be­trieb zu neh­men, be­fes­tigt St­raub zu­nächst die Hül­le mit Sei­len am Korb und si­chert die­sen mit ei­nem Hal­te­seil. Dann lässt er Luft über ei­nen mo­tor­be­trie­be­nen Lüf­ter in die Hül­le bla­sen. So­bald die­se aus­rei­chend ge­füllt ist, ak­ti­viert der Bal­lon­fah­rer die Gas­zu­fuhr der sechs im Korb be­find­li­chen 1-kg-pro- pan­fla­schen und zün­det die Bren­ner. Die Flam­me er­hitzt die Luft im Bal­lon, wo­durch sie sich bei gleich­blei­ben­dem Ge­wicht aus­dehnt, sprich ihr spe­zi­fi­sches Ge­wicht re­du­ziert. Dies sorgt für den not­wen­di­gen Auf­trieb. Nach kur­zer Zeit rich­tet sich die Hül­le auf und der Bal­lon kann am Hal­te­seil ge­führt wer­den. Nur et­wa 10 Mi­nu­ten hat die ge­sam­te Vor­be­rei­tung ge­dau­ert.

Mit­tels Fern­steue­rungs­tech­nik re­gu­liert St­raub die Gas­zu­fuhr der zwei Bren­ner und passt da­mit die Flug­hö­he an. Die für den Fern­steu­er­be­trieb zu­stän­di­ge Steu­er­box be­sitzt zu­dem meh­re­re Si­cher­heits­vor­keh­run­gen: Falls aus ir­gend­ei­nem Grund das Hal­te­seil des Bal­lons ab­reißt, kann per Knopf­druck ein Re­serve­seil aus­ge­klinkt wer­den. Dies be­fin­det sich in ei­ner La­sche am Kor­brand. Wird das Re­serve­seil ak­ti­viert, klappt die La­sche auf und das Hal­te­seil fällt hin­ab. Greift auch die­se Si­che­rungs­maß­nah­me nicht, kann der Bal­lon­füh­rer die Gas­zu­fuhr stop­pen und den Bal­lon an­schlie­ßend strom­los schal­ten. So wird ein un­kon­trol­lier­tes Ab­bren­nen des Gas­vor­rats si­cher ver­mie­den und der Bal­lon kommt zu Bo­den.

Nach der Lan­dung muss die hei­ße Luft aus dem Bal­lon ent­wei­chen und die Hül­le ab­küh­len. Dann kann sie für den Trans­port zu­sam­men­ge­legt wer­den und passt zu­sam­men mit dem Korb und dem Lüf­ter pro­blem­los in den Kof­fer­raum von Straubs Pkw.

In­ter­es­sier­te kön­nen den Bal­lon in die­sem Jahr noch bei der Ver­bands­ver­samm­lung des Lan­des­feu­er­wehr­ver­bands Ba­denWürt­tem­berg vom 18. bis 20. Ok­to­ber in Tuttlingen und beim gro­ßen Bal­lon­glü­hen auf dem Ad­vents­markt am Steiff-mu­se­um in Gi­en­gen an der Brenz vom 6. bis 9. De­zem­ber 2018 be­wun­dern. Ge­naue­re In­for­ma­tio­nen: www.kfv-hei­den­heim.de

Die Feu­er­wehr in Hei­den­heim hat sich für die Mit­glie­der­wer­bung et­was ganz Be­son­de­res aus­ge­dacht: ei­nen fern­ge­steu­er­ten Heiß­luft­bal­lon.

Den­nis St­raub tes­tet den Mo­dell-heiß­luft­bal­lon auf dem Hof der Feu­er­wa­che. Mit­tels Fern­be­die­nung las­sen sich auch meh­re­re Si­cher­heits­funk­tio­nen steu­ern.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.