Ge­bra­te­ner Ka­paun mit Knob­lauch

Food and Travel (Germany) - - Inhalt -

FÜR 8–10 PER­SO­NEN Das Re­zept stammt aus dem Buch Prune (Ran­dom Hou­se). 200 g Zu­cker

560 g gro­bes Meer­salz

4,5 l hei­ßes Was­ser

4,5 l eis­kal­tes Was­ser

3,5 kg Ka­paun

Raps- und Oli­ven­öl, ge­mischt, Men­ge nach Be­darf

2 Ta­ge al­tes Bau­ern­brot, in di­cke Schei­ben ge­schnit­ten pro Schei­be 1 Ze­he fri­scher Knob­lauch, ge­schält Zu­cker und Salz in ei­nen gro­ßen Be­häl­ter ge­ben und hei­ßes Was­ser hin­zu­fü­gen. Rüh­ren bis sich Salz und Zu­cker kom­plett auf­ge­löst ha­ben. Kal­tes Was­ser hin­zu­fü­gen. Den Ka­paun 24 St­un­den in der Salz­la­ke ein­le­gen, kühl­stel­len.

Den fer­tig ge­pö­kel­ten Ka­paun aus der Salz­la­ke neh­men. Auf ein tie­fes Back­plech ge­ben und mit der Ölmi­schung (halb Raps-, halb Oli­ven­öl) be­träu­feln, so­dass das Fleisch von al­len Sei­ten gut be­netzt ist. An­schlie­ßend pfef­fern.

Den Ofen auf 180 C vor­hei­zen. Ka­paun mit der Haut­sei­te nach oben auf den Grill­rost set­zen.

Das öli­ge Back­blech zur Hälf­te mit Was­ser fül­len und un­ter den Rost schie­ben, so­dass der her­un­ter­trop­fen­de Bra­ten­saft und aus­lau­fen­des Fett di­rekt auf­ge­fan­gen wer­den. Et­wa 2 St­un­den ga­ren, bis der Bra­ten­saft klar her­aus­läuft.

Wäh­rend­des­sen die Brot­schei­ben auf ei­nen zwei­ten Ofen­rost le­gen und von bei­den Sei­ten mit Knob­lauch ein­rei­ben, da­bei pro Schei­be ei­ne Ze­he ver­wen­den.

Et­wa 40 Mi­nu­ten vor En­de der Gar­zeit des Bra­tens den Rost mit den Brot­schei­ben un­ter den Rost mit dem Ka­paun in den Ofen schie­ben. Die Brot­schei­ben soll­ten gleich­mä­ßig braun und kross wer­den, aber gleich­zei­tig auch et­was von dem Saft und Fett des Ka­pauns auf­neh­men. Da­bei auf­pas­sen, dass sie nicht ver­bren­nen oder aber zu weich wer­den.

Ka­paun vor­sich­tig aus dem

Ofen neh­men, da­bei auf­pas­sen, dass er nicht vom Git­ter rutscht. In ei­ne tie­fe Pfan­ne ge­ben, her­aus­lau­fen­den Saft dar­in auf­fan­gen.

Die Brot­schei­ben eben­falls aus dem Ofen neh­men. Das Back­blech mit der Flüs­sig­keit her­aus­neh­men, die Mi­schung aus Was­ser, Bra­ten­saft und Fett in ei­nen ofen­fes­ten Be­häl­ter gie­ßen. Den her­aus­ge­lau­fe­nen Saft aus der Pfan­ne hin­zu­fü­gen. Kurz ab­küh­len las­sen, dann das Fett von der Ober­flä­che schöp­fen und die Mi­schung warm­stel­len.

Den Ka­paun vor­sich­tig tran­chie­ren – Flü­gel, Keu­len, Schen­kel und Brüs­te soll­ten mög­lichst in­takt blei­ben. Da­bei die Haut nach Mög­lich­keit nicht ver­let­zen oder gar ent­fer­nen. Tel­ler vor­wär­men, Brot dar­auf ver­tei­len. Die Ka­paun­stü­cke auf die ge­rös­te­ten Brot­schei­ben set­zen und mit reich­lich Jus be­träu­felt ser­vie­ren.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.