BRÜS­SEL

Bel­gi­ens Haupt­stadt ist be­quem für ein Wo­che­n­en­de zu er­rei­chen. Schon al­lein die köst­li­chen Pra­li­nen und das Bier sind ei­nen Trip wert, fin­det Jo­na­than Thomp­son

Food and Travel (Germany) - - Städtereisen -

War­um dort­hin? Bier-Fans auf­ge­passt! In Bel­gi­en gibt es mehr als 160 Braue­rei­en, die et­wa 500 ver­schie­de­ne Bie­re her­stel­len. Da­zu kom­men spe­zi­el­le Bier­va­ri­an­ten und hand­werk­lich Ge­brau­tes. Macht ins­ge­samt rund 1000 Sor­ten. Und die wol­len in der tru­be­li­gen Haupt­stadt des Kö­nig­reichs ver­kös­tigt wer­den: ob mal­zig oder bit­ter, mild oder rau­chig. Vom 24. No­vem­ber bis 31. De­zem­ber fin­det in Brüs­sels Zen­trum au­ßer­dem der Win­ter Won­ders statt: ein rie­si­ger Weih­nachts­markt mit aus­ge­fal­le­nen Stän­den und Eis­lauf­bahn. Nach ei­nem Bum­mel über den Markt ist es dann in den Kn­ei­pen und Bars rund­her­um be­son­ders ge­müt­lich. Gu­te Stim­mung (und gu­tes Bier) ga­ran­tiert.

Nicht ver­pas­sen Im Zen­trum der Stadt lau­fen al­le Fä­den zu­sam­men. Die Stra­ßen, Bou­le­vards und Gas­sen füh­ren zu­rück auf den Grand Place, der von mit­tel­al­ter­li­chen Fas­sa­den um­ge­ben ist. Von hier kann man auf Er­kun­dungs­tour ge­hen, et­wa zum Bel­gi­an Co­mic Strip Cen­ter co­mics­cen­ter.net mit Aus­stel­lun­gen und nach­ge­bau­ten Co­mic-Fi­gu­ren. Ein Muss für Fans von Tim und Strup­pi oder den Schlümp­fen. Das Mag­rit­te Mu­se­um

mu­see-mag­rit­te-mu­se­um.be liegt von dort aus nur ei­nen Kat­zen­sprung ent­fernt. Es wid­met sich ganz dem bel­gi­schen Sur­rea­lis­ten Re­né Mag­rit­te. Da­nach ist Shop­ping an­ge­sagt: Les Ga­le­ries Roya­les Saint-Hu­bert grsh.be eig­nen sich da­für be­son­ders gut. Die vik­to­ria­ni­sche Ar­chi­tek­tur in der Ein­kaufs­hal­le ist al­ler­dings so schön, dass man all die Lä­den und Bou­ti­quen glatt ver­gisst. Nasch­kat­zen de­cken sich rund um den Grand Place mit feins­ter Scho­ko­la­de und Pra­li­nen ein.

Über­nach­ten Un­ter den Ein­hei­mi­schen war das Hô­tel Sain­tGé­ry +32-2204-0620, ho­telst­ge­ry.com lan­ge Zeit als „Ho­tel oh­ne Kof­fer“be­kannt. Oder mit an­de­ren Wor­ten: als Bor­dell. Doch vor fünf Jah­ren schnapp­te sich ein In­ves­tor das Ge­bäu­de am Place Saint-Gé­ry, re­no­vier­te flei­ßig und knips­te das Rot­licht end­gül­tig aus. Heu­te ist es ei­nes der an­ge­sag­tes­ten Bou­tique-Ho­tels der Stadt. Et­was lu­xu­riö­ser geht es im The Ho­tel +32-2504-1111,

the­ho­tel-brus­sels.be auf dem Bou­le­vard de Wa­ter­loo zu. Der SpaBe­reich liegt hoch oben im 23. Stock und bie­tet al­ler­bes­te Pan­ora­ma­sicht auf die Sky­line. Das Zoom Ho­tel +32-2515-0060,

zoom­ho­tel.be ist mo­dern, aus­ge­spro­chen sty­lisch und liegt un­weit der Shop­ping-Stra­ße Ave­nue Loui­se. In den 37 Zim­mern fin­den die Gäs­te je­de Men­ge In­dus­trie-Chic und groß­for­ma­ti­ge Fo­to­gra­fi­en lo­ka­ler Künst­ler. Nicht zu ver­ach­ten ist auch die Bar mit ih­rer Aus­wahl an über 50 bel­gi­schen Bie­ren.

Es­sen und Trin­ken Die bei­den wohl schöns­ten Pubs in Brüs­sel sind gut ver­steckt. Au Bon Vieux Temps +32-2217-2626 mu­tet mit sei­nem schma­len St­ein­tor-Ein­gang et­was go­tisch an. Im Bar­raum ist es schum­me­rig-rus­ti­kal. Im The Too­ne Thea­t­re

+32-2513-5486, too­ne.be in der Rue du Mar­ché aux Her­bes gibt es ne­ben ei­nem tra­di­tio­nel­len Pup­pen­thea­ter auch ei­ne der um­fang­reichs­ten Bier­kar­ten der Stadt. Da­nach geht es zu Les Pe­tits Oi­gnons +32-2511-7615, les­pe­titsoi­gnons.be in der Rue de la Ré­gence. Hier kom­men Bras­se­rie-Klas­si­ker wie Steak Tart­are, Mu­scheln oder See­zun­ge Mül­le­rin, was auf Fran­zö­sisch den wohl­klin­gen­den Na­men so­le meu­n­iè­re trägt, auf den Tisch. Im Vier­tel Ixel­les gibt es eben­falls ei­ne brei­te Viel­falt an ku­li­na­ri­schen Schät­zen. Im La Quin­cail­le­rie +32-2533-9833, quin­cail­le­rie.be lässt man sich mit Fisch oder Hum­mer ver­wöh­nen. Ge­ho­be­ne Kü­che ser­viert das lu­xu­riö­se Bel­ga Queen +32-2217-2187,

bel­gaqueen.be in der Rue Fos­sé aux Loups. In der Bar Gre­en Lab +32-471-565849, green­lab.bar in der Ave­nue Loui­se lässt man den Abend mit ei­nem Cock­tail aus­klin­gen. Wer Gin To­nic mag, kann aus ei­ner un­glaub­li­chen Viel­falt von mehr als 200 Sor­ten aus­wäh­len. Noch ei­ne Rand­no­tiz: Auch wenn

Mou­les-fri­tes in Bel­gi­en ein un­be­strit­te­ner Klas­si­ker sind, gibt es noch min­des­tens ein wei­te­res Na­tio­nal­ge­richt, das die Bel­gi­er mit Herz­blut ver­zeh­ren: sto­emp (Kar­tof­fel­stampf mit Speck, Scha­lot­ten, Sah­ne und Kräu­tern). Gön­nen Sie sich bei Ma­dame Cha­peau,

+32-2514-4044, ma­dame­cha­peau.be ei­ne damp­fen­de Por­ti­on. Die Zeit drängt Auf in die Rue An­toi­ne Dan­sa­ert zum Schau­fens­ter-Bum­mel und um (in­ter­es­san­te) Leu­te zu be­ob­ach­ten.

Noch ein Tipp Rund um den Place du Grand Sa­blon sind Scho­ko­fans und Süß­mäu­ler im Pa­ra­dies: Hier fin­det man zum Bei­spiel Lä­den von Pier­re Mar­co­li­ni, Wit­ta­mer und Go­di­va.

Reiseinformationen

Lan­des­wäh­rung ist der Eu­ro. Die Flug­zeit ab Deutsch­land be­trägt et­wa an­dert­halb St­un­den.

An­rei­se

Luft­han­sa fliegt täg­lich von vie­len deut­schen Me­tro­po­len (u. a. Mün­chen und Hamburg) di­rekt nach Brüs­sel. luft­han­sa.com

Rya­nair fliegt non­stop von Ber­lin nach Brüs­sel. rya­nair.com

Qu­el­len

Bel­gi­en Tou­ris­mus – Wal­lo­nie & Brüs­sel bie­tet deutsch­spra­chi­ges Hin­ter­grund­wis­sen so­wie Tipps zu bei­den Städ­ten und dar­über hin­aus. bel­gi­en-tou­ris­mus.de

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.