DER BILD­S­TA­BI­LI­SA­TOR

FotoBIBEL - - BERATUNG OBJEKTIVE -

Auch die bes­te Lin­sen­kon­struk­ti­on nutzt we­nig, wenn beim Fo­to­gra­fie­ren oh­ne Sta­tiv ei­ne un­ru­hi­ge Hand und zu lan­ge Ver­schluss­zei­ten für ver­wa­ckel­te Bil­der sor­gen. Da­ge­gen hilft der Bild­s­ta­bi­li­sa­tor an Ih­rem Ob­jek­tiv. Ei­ni­ge Her­stel­ler wie So­ny, Pen­tax oder Olym­pus ver­bau­en sen­sor­ba­sier­te Sta­bi­li­sie­rungs­sys­te­me. Canon oder Ni­kon set­zen auf op­ti­sche Bild­s­ta­bi­li­sa­to­ren, die auf Ba­sis be­weg­li­cher Lin­sen­ele­men­te di­rekt im Ob­jek­tiv ar­bei­ten (s. Gra­fik rechts). Die Ef­fek­ti­vi­tät der Sta­bi­li­sie­rung lässt sich hier­bei be­reits im op­ti­schen Su­cher be­ur­tei­len. Das Gan­ze funk­tio­niert so: Win­zi­ge Be­we­gungs­sen­so­ren (Gy­ro­sen­so­ren) re­gis­trie­ren Vi­bra­tio­nen und sen­den die Da­ten an ei­nen Mini-Pro­zes­sor, der dann die not­wen­di­gen Aus­gleichs­be­feh­le an Sta­bi­li­sa­t­or­glie­der schickt, die ei­ne Aus­gleichs­be­we­gung in­iti­ie­ren. Bei sehr kur­zen Ver­schluss­zei­ten ab 1/500 Sek. oder wenn Sie ein Sta­tiv ver­wen­den, schal­ten Sie den Bild­s­ta­bi­li­sa­tor aus.

Bei der Bild­s­ta­bi­li­sa­ti­on (un­ten) wirkt ei­ne be­weg­lich ge­la­ger­te Lin­sen­ein­heit im Ob­jek­tiv der Ver­wack­lung ent­ge­gen. Das ga­ran­tiert schar­fe Bil­der!

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.