Au­to­ma­tisch oder ma­nu­ell fo­kus­sie­ren?

Fu­ji lm X-T10

fotocommunity Magazin - - Praxis | Fotoschule - Pha­sen-af Kon­trast-af Ge­sichts­er­ken­nung

E in Fo­to wird dann als scharf wahr­ge­nom­men, wenn die bild­wich­ti­gen Tei­le des Mo­tivs scharf ab­ge­bil­det sind. Bei ei­nem Por­trät kann es bei­spiels­wei­se aus­rei­chen, wenn die Au­gen scharf ab­ge­bil­det sind, wäh­rend man von ei­ner Land­schafts­auf­nah­me eher ei­ne vom Vor­der- bis zum Hin­ter­grund durch­gän­gi­ge Schär­fe er­war­ten wird. Die Scharf­stel­lung (Fo­kus­sie­rung) über­nimmt bei den meis­ten Di­gi­tal­ka­me­ras der Au­to­fo­kus. Da­bei un­ter­schei­det man zwi­schen Pha­sen-af (ten­den­zi­ell schnel­ler) und Kon­trast-af (ten­den­zi­ell ge­nau­er). Vie­le Ka­me­ras bie­ten auch bei­de Mess­me­tho­den in Kom­bi­na­ti­on. Wich­tig vor al­lem: Auch bei au­to­ma­ti­scher Fo­kus­sie­rung kann und soll­te man si­cher­stel­len, dass auf das ent­schei­den­de Bild­de­tail scharf­ge­stellt wird.

Bei Ka­me­ras mit be­rüh­rungs­emp nd­li­chem Bild­schirm (Touch­screen) wie der Olym­pus OM-D oder Ca­non EOS 650D kann man sehr kom­for­ta­bel fo­kus­sie­ren, in­dem man auf dem Mo­ni­tor das zu fo­kus­sie­ren­de Bild­de­tail mit dem Fin­ger an­tippt. Am bes­ten funk­tio­niert das bei sta­ti­schen Mo­ti­ven vom Sta­tiv. Zu­sätz­lich lässt sich häu g ei­ne Bild­schirm­lu­pe ak­ti­vie­ren, die auch beim ma­nu­el­len Fo­kus­sie­ren des Mo­tivs gu­te Di­ens­te leis­tet.

Wenn Sie bei ei­ner Spie­gel­re ex­ka­me­ra mit dem op­ti­schen Su­cher ar­bei­ten, steht Ih­nen zum au­to­ma­ti­schen Scharf­stel­len der Pha­senAF zur Ver­fü­gung. Die da­zu­ge­hö­ri­gen Mess­zel­len be nden sich im Ka­me­ra­ge­häu­se. Ca­non nennt den Pha­sen-af im EOS-ME­NÜ „Quick­mo­dus“. Wäh­rend der Af-mes­sung gibt es ei­ne kur­ze Dun­kel­pau­se, weil der Spie­gel kurz in die Aus­gangs­po­si­ti­on klappt.

Der Kon­trast-af ist im Live-view-mo­dus der Ka­me­ra am Mo­ni­tor oder im elek­tro­ni­schen Su­cher (wenn vor­han­den) ak­tiv. Er er­hält die zur Fo­kus­sie­rung be­nö­tig­ten In­for­ma­tio­nen di­rekt vom Bild­sen­sor. Im Bild: die 49 Fel­der des Kon­trast-afs der Fu­ji lm X100S. Die Fel­der las­sen sich nicht nur ein­zeln an­wäh­len, son­dern auch in ih­rer Grö­ße va­ri­ie­ren.

Der Af-mo­dus Ge­sichts­er­ken­nung ist ei­ne Va­ri­an­te des Kon­trast-afs im Live-view­Mo­dus der Ka­me­ra. Da­bei or­tet das AF-SYS­tem au­to­ma­tisch ein Ge­sicht (oder auch meh­re­re) und stimmt die Fo­kus­sie­rung dar­auf ab. Das Ein­set­zen der Ge­sichts­er­ken­nung lässt sich leicht dar­an er­ken­nen, dass über dem Ge­sicht ei­ne Mess­feld­mar­kie­rung er­scheint, die nicht wie üb­li­che Af-fel­der an ei­ner fes­ten Po­si­ti­on im Bild­feld steht, son­dern mit dem Ge­sicht die Po­si­ti­on wech­selt.

Mit der X-T10 für 700 Eu­ro stellt Fu­ji­film dem er­folg­rei­chen X-t1-mo­dell ei­ne güns­ti­ge­re Al­ter­na­ti­ve zur Sei­te. Der X-trans-cmos-ii-sen­sor (16 Me­ga­pi­xel) oh­ne Tief­pass­fil­ter und der Exr-pro­zes­sor-ii-bild­pro­zes­sor sind von der X-T1 be­kannt. Die Ka­me­ra hat ei­nen me­cha­ni­schen und ei­nen elek­tro­ni­schen Ver­schluss. Letz­te­rer er­laubt bis zu 1/32 000 s kur­ze und na­he­zu ge­räusch­lo­se Auf­nah­men. Die AF-VER- bes­se­run­gen, die bei den X-T1- und X-t1-gra­phitMo­del­len mit der Firm­ware-ver­si­on 4.0 ein­ge­führt wer­den, sind in der X-T10 be­reits im­ple­men­tiert. Im Ein­zel­punkt-mo­dus ar­bei­tet das Hy­brid-af-sys­tem mit 49 Mess­fel­dern in „Zo­ne“- und „Weit/ver­fol­gung (C)“-mo­di mit je 77 Fel­dern. Die Fu­ji­film X-T10 bie­tet Ge­sichts- so­wie Au­gen­er­ken­nung, und Fo­kusPea­king er­leich­tert das ma­nu­el­le Fo­kus­sie­ren. Wäh­rend der be­weg­li­che 3-Zoll-mo­ni­tor mit 307 000 Rgb-bild­punk­ten et­was nied­ri­ger auf­löst als bei der X-T1, soll der elek­tro­ni­sche Oled-su­cher bei glei­cher Auf­lö­sung und 786 666 Rgb-bild­punk­ten hel­ler und schnel­ler sein, ist al­ler­dings et­was klei­ner. Ein­ge­bau­tes Wifi er­laubt die Fern­steue­rung per Smart­pho­ne oder Ta­blet. Das Ge­häu­se der X-T10 zeigt die von Fu­ji­film ge­wohn­ten klas­si­schen Li­ni­en und trägt ei­nen Hö­cker mit ein­ge­bau­tem Blitz in der Mit­te. Die obe­re und un­te­re Ge­häu­se­ab­de­ckung sind aus Ma­g­ne­si­um­le­gie­rung ge­fer­tigt, je­doch oh­ne Wet­ter­schutz. Die Ka­me­ra ist kom­pakt und mit ca. 380 g an­ge­nehm leicht. Zwei Mul­den auf der rech­ten Vor­der- und Rück­sei­te er­leich­tern das Fest­hal­ten. Das Be­die­nungs­kon­zept ist an Fo­to­ein­stei­ger und Um­stei­ger von Kom­pak­ten an­ge­passt: Per Schal­ter lässt sich die X-T10 flugs in den Au­to­ma­tik-mo­dus schal­ten. Drei Ein­stell­rä­der für Auf­lö­se­mo­di, Zeit und Be­lich­tungs­kor­rek­tur auf der Ka­me­rao­ber­sei­te, zwei wei­te­re auf Vor­der- und Rück­sei­te so­wie sie­ben Funk­ti­ons­tas­ten und das Q-me­nü er­lau­ben die schnel­le ma­nu­el­le Steue­rung mit vie­len Di­rekt­zu­grif­fen. Die Ka­me­ra gibt es in Schwarz und Sil­ber/schwarz, als Bo­dy für 700 Eu­ro oder in zwei Kits: mit dem XC 3,55,6/16-50 mm OIS II für 800 Eu­ro oder mit dem XF 2,8-4/18-55 mm R LM OIS für 1100 Eu­ro.

Af-spei­che­rung Ei­ne prak­ti­sche Ein­rich­tung ist die AF-LTas­te (Af-spei­cher­tas­te). Sie hilft, wenn man mit dem zen­tra­len Af-feld der Ka­me­ra auf ein Mo­tiv­de­tail au­ßer­halb der Bild­mit­te scharf­stel­len will: Mo­tiv mit dem zen­tra­len Af-feld an­vi­sie­ren und dann

Nicht bei je­dem Mo­tiv kommt es auf durch­gän­gi­ge Schär­fe an. Das Hun­de­por­trät wirkt scharf, ob­wohl tat­säch­lich nur der Kopf scharf ab­ge­bil­det ist, wäh­rend der Hin­ter­grund in der Un­schär­fe liegt. Die Schwanz­be­we­gung, die ei­nen ef­fekt­vol­len Was­ser­fä­cher er­ze

Schär­fe als Eye­cat­cher

WIS­SEN

Die ge­bräuch­lichs­ten Af-be­triebs­ar­ten sind AF-S, AF-C und AF-A. Bei AF-S (Sing­le Au­to­fo­cus) stellt die Ka­me­ra den Fo­kus auf das Ob­jekt ein und be­lässt es bei die­ser Ein­stel­lung, auch wenn sich das Ob­jekt an­schlie­ßend be­wegt. Bei AF-C (Con­ti­nuous Au­to­fo­cus

Mess­fel­dau­to­ma­tik Die Mess­fel­der des Af-sys­tems de­cken ei­nen grö­ße­ren Teil des Bild­felds ab. Die An­zahl der Mess­fel­der va­ri­iert je nach Ka­me­ra­typ und -mo­dell. Bei­spiel Ni­kon: 9 Mess­fel­der bie­tet bei­spiels­wei­se die D90, 39 die D5200 oder D7100. Bei au­to­ma

Ein­zel­feld­au­to­fo­kus Fast bei je­der Ka­me­ra kann man ein­zel­ne Af-mess­fel­der an­wäh­len, ent­we­der im Ka­me­ra­su­cher oder am Live-mo­ni­tor. So las­sen sich Mo­tiv­de­tails über ei­nen grö­ße­ren Be­reich des Bild­felds ge­zielt scharf­stel­len. Prak­tisch ist es, wenn sich da

AFBe­triebs­ar­ten

Oled-su­cher Der elek­tro­ni­sche Su­cher der X-T10 ist hel­ler und auch schnel­ler als bei der X-T1. An­ders als beim Mo­ni­tor ist auch sei­ne Auf­lö­sung eben­so hoch.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.