PEN­TAX K-3 II

Mit Pi­xels­hift und GPS

fotocommunity Magazin - - News Und Trends - Ak­tu­el­le Pen­tax

Das In­nen­le­ben der Pen­tax K-3 II – Bo­dy-preis 1000 Eu­ro – ba­siert mit we­ni­gen, aber durch­aus wich­ti­gen Än­de­run­gen auf der Tech­nik der K-3. Sind der 24-Me­ga­pi­xel-cmos-sen­sor oh­ne Tief­pass­fil­ter und der Pri­me-iii-bild­pro­zes­sor noch von der K-3 über­nom­men, will Pen­tax mit der neu­en Pi­xels­hift-funk­ti­on die Nach­tei­le der Bay­er-sen­sor­ar­chi­tek­tur über­win­den und hat sich zum Ziel ge­setzt, die bes­te Bild­qua­li­tät im Aps-c-for­mat zu bie­ten. Die Funk­ti­on baut auf dem Sen­sor-shif­tBild­s­ta­bi­li­sa­tor auf: Die Ka­me­ra er­stellt in die­ser Ein­stel­lung ei­ne Se­rie mit vier Auf­nah­men, wo­bei der Sen­sor je­weils um ein Pi­xel nach un­ten, links, oben oder rechts ver­scho­ben wird. Da­nach setzt sie die Ein­zel­bil­der zu ei­ner Auf­nah­me zu­sam­men, als JPEG oder RAW. Mit die­sem Ver­fah­ren kann die K-3 II die De­tail- und Farb­wie­der­ga­be ver­bes­sern und gleich­zei­tig das Rau­schen mi­ni­mie­ren. Ähn­li­che Tech­nik bie­tet die Olym­pus OM-D E-M5 II. Auch der Bild­s­ta­bi­li­sa­tor selbst wur­de ver­bes­sert. Er soll nun bis zu 4,5 Licht­wer­te aus­glei­chen und er­kennt au­to­ma­tisch Ka­me­ra­schwenks, die nicht aus­ge­gli­chen wer­den müs­sen. Die be­weg­li­che Auf­hän­gung des Sen­sors wird auch zur Re­du­zie­rung von Moi­ré-ef­fek­ten be­nutzt: Auf Wunsch kann der Fo­to­graf die Tief­pass­fil­ter-si­mu­la­ti­on ein­schal­ten, die den Sen­sor in Mi­kro­schwin­gun­gen ver­setzt und so­mit ei­ne leich­te Un­schär­fe pro­du­ziert. Das Au­to­fo­kussys­tem ar­bei­tet un­ver­än­dert mit 27 Fel­dern, da­von 25 Kreuz­sen­so­ren. Die Al­go­rith­men wur­den über­ar­bei­tet, so­dass Pen­tax schnel­le­res Fo­kus­sie­ren ver­spricht. Die Be­lich­tung misst die Ka­me­ra auf ei­nem 86 000-Pi­xel-rgb-sen­sor. Ei­ne Mo­ti­ve­r­ken­nung hilft dem Licht­sen­sor, das Haupt­mo­tiv vom Hin­ter­grund zu un­ter­schei­den und so­mit die Prä­zi­si­on der Mes­sung zu er­hö­hen. Se­ri­en nimmt die K-3 II mit bis zu 8,3 Bil­dern/s auf, Vi­de­os in Full-hd-qua­li­tät mit 30 Bil­dern/s. An­ders als die K-3 kommt die Neue oh­ne ein­ge­bau­ten Blitz. Statt­des­sen hat Pen­tax GPS in­klu­si­ve elek­tro­ni­schem Kom­pass in­te­griert. Die GPS-FUNK­tio­na­li­tät kommt auch bei der Astro­tra­cer-funk­ti­on zum Ein­satz, wo sie die Erd­be­we­gung durch syn­chro­ne Sen­sor­ver­schie­bun­gen aus­gleicht. Un­ver­än­dert blei­ben der 3,2-Zoll-mo­ni­tor mit 345 667 RGBBild­punk­ten und der 100% op­ti­sche Pris­men­su­cher, was in die­ser Preis­klas­se eher sel­ten ist. Sonst gleicht das ro­bus­te Ma­g­ne­si­um­ge­häu­se in Aus­stat­tung und Ab­mes­sun­gen na­he­zu kom­plett der K-3. Nach wie vor ist die Ka­me­ra staub- und was­ser­fest so­wie bis -10° C käl­te­re­sis­tent. Zahl, Plat­zie­rung und die Funk­ti­ons­be­we­gung der Be­dien­ele­men­te sind eben­falls gleich ge­blie­ben. Die K-3 II wird als Bo­dy oder als Kit an­ge­bo­ten: mit dem 18-55 WR für 1100 Eu­ro, mit Dop­pel­zoom-kit (18-55 WR und 50-200 WR) für 1300 Eu­ro, mit dem 16-85 mm WR für 1400 Eu­ro und mit dem DA 18-135 mm WR für 1500 Eu­ro.

whe

Www. de GPS statt Blitz Blit­zen kann die K-3 II nur un­ter Ein­satz ex­ter­ner Blitz­ge­rä­te, denn statt mit ei­nem in­ter­nen Blitz hat Pen­tax die Ka­me­ra mit ei­nem Gps-mo­dul aus­ge­stat­tet.

Pi­xels­hift Bei Auf­nah­men mit ak­ti­vier­ter Pi­xels­hift-funk­ti­on nimmt die K-3 II ei­ne Se­rie mit vier Fo­tos auf und ver­schiebt den Sen­sor da­bei je­weils um ein Pi­xel. Die Ein­zel­auf­nah­men wer­den an­schlie­ßend zu ei­nem Bild verr­rech­net. Theo­re­tisch sind mit der P

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.