„… L D ...“

Gün­ter Lan­ge Wel­che Tei­le Dei­ner Aus­rüs­tung sind für Dich un­ent­behr­lich?

fotocommunity Magazin - - Port­fo­lio | Gün­ter Lan­ge -

Wie bist Du zur Fo­to­gra e ge­kom­men?

Gün­ter Lan­ge: An­fang der 80er un­ter­nahm ich ers­te Geh­ver­su­che mit ei­ner Ko­ni­ca-ka­me­ra. Nach ei­ner fa­mi­li­är be­ding­ten Un­ter­bre­chung ha­be ich dann 2001 vor al­lem durch den Reiz der di­gi­ta­len Fo­to­gra­fie wie­der da­mit be­gon­nen. Mei­ne ers­te Di­gi­tal­ka­me­ra war ei­ne Ni­kon D100, und vie­le Jah­re spä­ter bin ich im­mer noch über­zeug­ter Ni­kon-fo­to­graf, zwi­schen­zeit­lich mit der D3 und mitt­ler­wei­le mit ei­ner D800 und der D810.

Was macht für Dich die Fas­zi­na­ti­on am Fo­to­gra eren aus?

Gün­ter Lan­ge: Der Um­gang mit Licht, Far­be und Form, das Spiel mit Schär­fe und Un­schär­fe fas­zi­nie­ren mich. Ich er­schaf­fe gern äs­the­ti­sche Bil­der, an de­nen ich mich auch nach Jah­ren noch er­freu­en kann. Und da­bei den be­son­de­ren Mo­ment zu er­ken­nen, macht für mich den be­son­de­ren Reiz aus.

An wel­che ku­rio­se Auf­nah­me­si­tua­ti­on er­in­nerst Du Dich ger­ne?

Gün­ter Lan­ge: Die lus­tigs­te Si­tua­ti­on ha­be ich auf Kar­pa­thos in ei­ner klei­nen Gas­se er­lebt, als ich un­ver­hofft auf ei­ne al­te Grie­chin und ih­ren „Haus­tier­zoo“traf. Nie­mals zu­vor oder da­nach ha­be ich ei­ne En­te mit di­ver­sen Hun­den und Kat­zen schmu­sen se­hen. Gün­ter Lan­ge: Ich le­ge viel Wert auf licht­star­ke Ob­jek­ti­ve und Voll­for­mat­ka­me­ras mit ho­her Auf­lö­sung. In der Tier­fo­to­gra­fie sind zu­dem gu­te Te­le-ob­jek­ti­ve un­ver­zicht­bar. Bei Land­schafts­auf­nah­men ha­be ich auch im­mer ei­nen Pol- und Grau­ver­laufs­fil­ter da­bei.

Du hast Dich im De­zem­ber 2001 in der fo­to­com­mu­ni­ty re­gis­triert. Wie bist Du zur fc ge­kom­men, und wel­che Funk­tio­nen schätzt Du?

Gün­ter Lan­ge: Ent­deckt ha­be ich die fc beim Sur­fen durchs In­ter­net, als ich auf der Su­che nach Fo­to­sei­ten war. Die fc war da­mals das ein­zi­ge Fo­rum, in dem man ei­ge­ne Bil­der aus­stel­len konn­te und di­rekt Feed­back von an­de­ren Fo­to­gra­fen be­kam. Mir war der Aus­tausch von An­fang an wich­tig, weil ich mich stän­dig ver­bes­sern möch­te. Die Be­kannt­schaf­ten, die ich ge­macht ha­be, möch­te ich nicht mis­sen. Die frü­he­ren Be­kann­ten sind mitt­ler­wei­le zu gu­ten Freun­den ge­wor­den, mit de­nen man längst nicht mehr nur fo­to­gra­fie­ren geht. Üb­ri­gens ha­be ich bei ei­nem fc-fo­to­graf­en­tref­fen vor 13 Jah­ren auch mei­ne Le­bens­part­ne­rin ken­nen­ge­lernt.

Du holst Dir al­so auch im­mer wie­der An­re­gun­gen in der fc?

Gün­ter Lan­ge: Ja, na­tür­lich. Es gibt im­mer wie­der Mo­ti­ve, die ich selbst gern noch um­set­zen möch­te. Die fc be­zie­hungs­wei­se die Fo­to­gra­fen ha­ben mich nicht nur tech­nisch wei­ter­ge­bracht, son­dern auch mei­ne Sicht­wei­se be­ein­flusst. Das gilt üb­ri­gens nicht nur für die Fo­to­gra­fie an sich, son­dern auch für die Bild­be­ar­bei­tung nach dem Fo­to­gra­fie­ren.

Hast Du fo­to­gra sche Vor­bil­der, und wenn ja wel­che?

Gün­ter Lan­ge: Ehr­lich ge­sagt, ei­gent­lich nicht. Ich ha­be mich auch in der Mo­tiv­wahl nie auf ei­ne be­stimm­te Spar­te fest­ge­legt, ob­wohl ich Na­tur und Land­schaft be­vor­zugt fo­to­gra­fie­re. Ich mag die Ar­bei­ten von Art Wol­fe. Aus mei­nen An­fangs­zei­ten in der fc sind mir be­son­ders die Bil­der von Bru­no Fran­gi in Er­in­ne­rung.

Was macht für Dich Dei­ne per­sön­li­che Hand­schrift aus?

Gün­ter Lan­ge: Ge­nau­ig­keit, Lie­be zum De­tail, Spiel mit Far­be, Form, Schär­fe und Un­schär­fe und gu­te Bild­qua­li­tät. Das sind die Din­ge, auf die ich Wert le­ge und die man laut Aus­sa­ge mei­ner Freun­de auch in mei­nen Bil­dern wie­der­er­kennt.

Ka­me­ras: Ni­kon D800, Ni­kon D810 Ob­jek­ti­ve : Ni­kon AF 2,8/16 mm Fis­he­ye, AF-S 2,8/20 mm, AF-S 1,8/35 mm, AF-S 1,4/50 mm, AF 1,8/85 mm, AF-S 4/24-120 mm G ED VR, 2,8/17-35 mm D IF ED, 2,8/24-70 mm G ED, AF-S 2,8/70-200 mm VR, AF-S 4,5-5,6/70-300 mm G VR, 4

Thin­king about you Go­ril­la­pa­scha im Münch­ner Tier­park Hel­la­brunn Fo­to­gra­fiert mit Brenn­wei­te 220 mm, 1/125 s bei Blen­de 7,1

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.