CSU will So­li­dar-Ren­te der Gro­ßen Ko­ali­ti­on kip­pen

Friedberger Allgemeine - - Politik -

Bay­erns CSU-Re­gie­rung stellt die von der Gro­ßen Ko­ali­ti­on ver­ein­bar­te Ein­füh­rung der so­li­da­ri­schen Le­bens­leis­tungs­ren­te in­fra­ge. „Wir leh­nen sie ab. Sie ist un­wirk­sam zur Ver­mei­dung von Al­ters­ar­mut und un­ge­recht, weil sie kei­ne Brei­ten­wir­kung ent­fal­tet“, sag­te die baye­ri­sche So­zi­al­mi­nis­te­rin Emi­lia Mül­ler. Sie wis­se zwar, dass Uni- on und SPD die Ein­füh­rung im Koalitionsvertrag ver­an­kert hät­ten, „das macht es aber nicht bes­ser“. Nach den Plä­nen der Ko­ali­ti­on sol­len Klein­ren­ten von Men­schen, die ihr Le­ben lang ge­ar­bei­tet ha­ben, aus Steu­er­mit­teln auf­ge­stockt wer­den. So soll Al­ters­ar­mut ver­mie­den wer­den.

Emi­lia Mül­ler

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.