Ab­schied ei­nes Alt­ge­dien­ten

To­bi­as Wer­ner spiel­te so lan­ge wie kein an­de­rer in Augs­burg. Mit Trä­nen in den Au­gen ver­ab­schie­det er sich „vor­über­ge­hend“. Er wird wohl nicht der letz­te FCA-Ab­gang sein

Friedberger Allgemeine - - Sport - VON WOLF­GANG LANG­NER Fo­to: Ul­rich Wa­gner

Mals/Süd­ti­rol Es sind Ab­gän­ge, die schmer­zen. Mit Jeong-Ho Hong, der nach Chi­na ging, und Ra­g­nar Kla­van, der zum Klopp-Klub FC Li­ver­pool wech­sel­te, hat der Fuß­ball-Bun­des­li­gist FC Augs­burg zwei Stüt­zen im Kampf um den Klas­sen­er­halt in der kom­men­den Sai­son ver­lo­ren. Ge­ra­de die Lü­cke, die Kla­van hin­ter­las­sen hat (Mit­tel­feld­spie­ler Da­ni­el Bai­er: „Er war für uns ei­ne Bank.“) könn­te für den Ver­ein zu ei­ner gro­ßen Bau­stel­le wer­den.

Jetzt hat auch To­bi­as Wer­ner den Klub ver­las­sen. Er wech­selt zum VfB Stutt­gart, wo er ei­nen Drei­Jah­res-Ver­trag er­hält. „Die Initia­ti­ve uns zu ver­las­sen ging von ihm aus und wir ha­ben ihm die Mög­lich­keit ge­ge­ben“, sagt FCA-Ma­na­ger Ste­fan Reu­ter.

In Stutt­gart re­giert seit ei­ni­gen Wo­chen Trai­ner Jos Lu­hu­kay. Den kennt Wer­ner bes­tens. Mit Lu­hu­kay ist er 2011 in die Bun­des­li­ga auf­ge­stie­gen.

Den­noch kommt der Wech­sel et­was über­ra­schend. Denn der bis­lang dienst­äl­tes­te FCA-Pro­fi, der im Jahr 2008 vom FC Carl-Zeiss Je­na nach Augs­burg ge­kom­men war, fühl­te sich in der Re­gi­on hei­misch. Seit dem Auf­stieg 2011 er­ziel­te er in 127 Bun­des­li­ga-Par­ti­en 23 To­re.

Vor nicht all­zu lan­ger Zeit hat­te Wer­ner noch un­se­rer Zei­tung ge­gen­über er­klärt, dass er es sich vor­stel­len kön­ne, in Augs­burg sei­ne Kar­rie­re zu be­en­den. Der Ver­trag des zwei­fa­chen Fa­mi­li­en­va­ters wä­re noch bis Ju­ni 2017 ge­lau­fen.

Zu­letzt war die Si­tua­ti­on für den mitt­ler­wei­le 31-Jäh­ri­gen aber et­was schwie­rig ge­wor­den. Mit dem Bra­si­lia­ner Cai­u­by hat­te er auf der lin­ken Sei­te ei­nen star­ken Kon­kur­ren­ten. Zu­dem kämpf­te Wer­ner mit Ver­let­zun­gen, un­ter an­de­rem mit ei­ner lang­wie­ri­gen Scham­bein­ent­zün­dung. So kam der An­grei­fer in der ver­gan­ge­nen Sai­son nur noch auf 13 Ein­sät­ze. Aber vor ein paar Wo­chen hat­te Wer­ner noch ge­sagt, dass er wie­der um sei­ne Chan­ce kämp­fen wer­de.

Jetzt hat er sich an­ders ent­schie­den. FCA-Trai­ner Dirk Schus­ter tut das leid: „Er ist ein bis­si­ger Spie­ler mit ei­ner su­per Ein­stel­lung. Er hat auch sei­ne Chan­ce be­kom­men. Ich den­ke, er sucht ei­ne neue Her­aus­for­de­rung.“

Un­ter dem sport­li­chen Ge­sichts­punkt stuft Ma­na­ger Reu­ter den Ab­gang von Wer­ner als nicht so dra­ma­tisch ein: „Auf die­ser Po­si­ti­on ha­ben wir kei­nen Eng­pass.“Der Ja­pa­ner Usa­mi, der Süd­ko­rea­ner Ji, der Bra­si­lia­ner Cai­u­by – Reu­ter wirft drei Na­men in den Ring, die Wer­ner er­set­zen kön­nen. Au­ßer­dem muss der FCA auch wirt­schaft­lich den­ken. Wenn im kom­men­den Jahr der Ver­trag von Wer­ner aus­ge­lau­fen wä­re, hät­te es kein Geld mehr für ihn ge­ge­ben.

Mensch­lich be­dau­ert Reu­ter den Ver­lust von Wer­ner, den al­le nur „To­bi“nen­nen: „Er ist ein Vor­bild in je­der Hin­sicht. Er war hier im­mer ein po­si­ti­ver Mensch. Bei uns wird er im­mer ei­ne of­fe­ne Tür fin­den.“

Ein Hin­weis dar­auf, dass Wer­ner viel­leicht ei­nes Ta­ges wie­der nach Augs­burg zu­rück­kommt? Auch er selbst schließt ein Come­back nicht aus. In ei­nem Vi­deo auf der In­ter­net­sei­te des FCA ver­ab­schie­det sich ein sicht­lich um Fas­sung rin­gen­der Wer­ner mit ge­rö­te­ten Au­gen von den Fans und spricht da­von, dass er den Ver­ein nur „vor­über­ge­hend“ver­las­se.

Am Di­ens­tag­abend hat er sich bei sei­nen Mann­schafts­kol­le­gen ver­ab­schie­det und ist aus dem Trai­nings- la­ger in Mals ab­ge­reist. Wer­ners Ex-Kol­le­gen wer­den noch bis Sonn­tag in Süd­ti­rol blei­ben. Das FCAQuar­tier vor­zei­tig ver­las­sen hat auch Tim Ma­tavz. „Er hat ei­ne Schwel­lung am Knie und wird in Augs­burg ärzt­lich un­ter­sucht“, sagt Reu­ter. Wenn es um Ver­eins­wech­sel geht, dann fällt auch der Na­me von Stür­mer Ma­tavz im­mer wie­der. Man darf ge­spannt sein, was sich beim FCA vor dem En­de der Trans­fer­frist am 31. Au­gust noch tut. Auch Raúl Bo­ba­dil­la und Alex­an­der Ess­wein sind wei­te­re Wa­ckel­kan­di­da­ten. Bo­ba­dil­la woll­te un­be­dingt nach Chi­na. Doch da ist der Markt seit we­ni­gen Wo­chen ge­schlos­sen. Ess­wein soll im­mer noch mit Her­tha BSC Ber­lin in Ver­bin­dung ste­hen.

Im Trai­nings­la­ger war von Bo­ba­dil­la noch nicht all­zu viel zu se­hen. Auf­grund ei­ner Knie­bles­sur konn­te der Ar­gen­ti­ni­er bis­her meis­tens nur mit dem Phy­sio­the­ra­peu­ten Richard Wa­gner in­di­vi­du­ell trai­nie­ren. Es soll eng­li­sche In­ter­es­sen­ten ge­ben, aber auch mit den grie­chi­schen Ver­ei­nen PAOK Sa­lo­ni­ki und Olym­pia­kos Pi­rä­us wird Bo­ba­dil­la in Ver­bin­dung ge­bracht.

Und Alex­an­der Ess­wein? Wie To­bi­as Wer­ner lehn­te er zu­letzt sämt­li­che In­ter­view­wün­sche ab. Ein Hin­weis auf Ab­wan­de­rungs­ge­dan­ken? Wenn Ma­na­ger Reu­ter dar­auf an­ge­spro­chen wird, ob es wei­te­re Spie­ler gibt, die den Ver­ein ver­las­sen könn­ten, ern­tet man ein mil­des Lä­cheln: „Sie wis­sen ja: Zum Ab­schluss ei­ner Trans­fer­pe­ri­ode pas­sie­ren im­mer ver­rück­te Din­ge.“

Test­spiel Am heu­ti­gen Don­ners­tag be­strei­tet der FC Augs­burg in Mals ei­nen Test ge­gen den FC Süd­ti­rol (17 Uhr).

Ein Bild aus ge­mein­sa­men Zei­ten in Augs­burg: To­bi­as Wer­ner (links) und Jos Lu­hu­kay. Jetzt se­hen sich die bei­den beim VfB Stutt­gart wie­der.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.