Pferd beißt in Mo­tor­hau­be

Land­ge­richt soll Schuld­fra­ge klä­ren

Friedberger Allgemeine - - Bayern - VON FLO­RI­AN EI­SE­LE

Augs­burg Pfer­de er­näh­ren sich in al­ler Re­gel von Ha­fer oder Heu – ein Tier im Land­kreis Augs­burg biss je­doch in die Mo­tor­hau­be ei­nes Au­tos. Als die Be­sit­ze­rin ei­nes Au­di Q7 ih­ren Wa­gen auf dem Ge­län­de ei­nes Rei­ter­ho­fes ab­stell­te, streck­te ein Pferd aus ei­ner Stal­lung den Hals her­aus und biss in die Mo­tor­hau­be. Das war vor drei Jah­ren. Seit­dem be­schäf­tigt Ver­si­che­rung und Jus­tiz die Fra­ge, wer für den Sach­scha­den in Hö­he von 2000 Eu­ro auf­kommt. Mitt­ler­wei­le ist der Fall beim Augs­bur­ger Land­ge­richt an­ge­kom­men.

Im Mai hat­te das Augs­bur­ger Amts­ge­richt noch ge­ur­teilt, dass die Au­to­fah­re­rin ei­ne 50-pro­zen­ti­ge Teil­schuld an dem Vor­fall trifft. Die Frau hät­te, so die Ar­gu­men­ta­ti­on, wis­sen müs­sen, dass sie nicht so nah an den Stall hät­te par­ken dür­fen. Da­ge­gen leg­te sie Be­ru­fung ein. Bei ei­nem gest­ri­gen Orts­ter­min sa­hen sich der zu­stän­di­ge Rich­ter, die Klä­ge­rin und die An­wäl­te nun den Tat­ort an. In al­ler Re­gel sind die Fens­ter der Bo­xen mit ei­nem Git­ter ge­si­chert – die­ses war am Tag des Vor­falls von der Pfer­de­be­sit­ze­rin aus­ge­hängt wor­den.

Die Au­di-Fah­re­rin saß wäh­rend des Bis­ses im Wa­gen, ih­re Toch­ter auf dem Bei­fah­rer­sitz. Beim Orts­ter­min sag­te sie: „Ich be­schäf­ti­ge mich seit 40 Jah­ren mit Pfer­den. Aber so et­was ha­be ich noch nicht er­lebt.“Ein Ur­teil wird das Augs­bur­ger Land­ge­richt in et­wa zwei Wo­chen fäl­len.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.