Mehr Geld für die Ge­mein­de

Schmie­chen plant groß­flä­chi­ge Um­stel­lung auf LED-Leuch­ten und si­chert sich die vol­le Kon­zes­si­ons­ab­ga­be

Friedberger Allgemeine - - Kissing | Schmiechen | Ried - VON SAN­DRA LEP­PER

Schmie­chen Für die Nut­zung der ge­meind­li­chen We­ge muss der Strom­netz­be­trei­ber ei­ne Ent­schä­di­gung an die Ge­mein­de zah­len. Die­se Kon­zes­si­ons­ab­ga­be wird im We­ge­nut­zungs­ver­trag fest­ge­hal­ten und an den Strom­kun­den wei­ter­ge­reicht. Ver­braucht ein Kun­de im Schmie­che­ner Ge­mein­de­ge­biet bis zu 5000 Ki­lo­watt­stun­den, zahlt die LEW da­für 1,32 Cent pro Ki­lo­watt­stun­de, kommt der Kun­de dar­über, fal­len pro Ki­lo­watt­stun­de nur noch 0,11 Cent an. Die­ser Ra­batt kommt beim Kun­den aber meist nicht an, er muss sei­nem Ver­trag ent­spre­chend – mit we­ni­gen Aus­nah­men – im­mer den­sel­ben Preis pro Ki­lo­watt­stun­de be­zah­len. Die Dif­fe­renz bleibt al­so beim Ver­sor­ger hän­gen.

Dem will die Ge­mein­de Schmie­chen nun ein En­de be­rei­ten. Mit ei­nem An­trag auf Voll­aus­schöp­fung streicht die Ge­mein­de nun rund 4000 Eu­ro jähr­lich mehr ein und kann das Geld sinn­voll und im Sin­ne der ge­sam­ten Bür­ger ein­set­zen. Wolf­gang Blaß von der LEW Ver­tei­ler­netz Gm­bH, der den Ge­mein­de­rat da­zu in sei­ner jüngs­ten Sit­zung be­riet, wies dar­auf hin, dass ins­ge­samt nur et­wa ein Fünf­tel al­ler Kun­den über­haupt erst über 5000 Ki­lo­watt­stun­den Ver­brauch pro Jahr kom­men. Die meis­ten da­von wer­den von der Än­de­rung aber nichts spü­ren, da sie auch bis­her kei­nen Ra­batt er­hal­ten ha­ben. Für die Ge­mein­de­rä­te stand ein­stim­mig fest, dass ei­ne Um­stel­lung auf Voll­aus­schöp­fung zum Jah­res­wech­sel an­ge­strebt wer­den sol­le.

Auch ein wei­te­rer Punkt auf der Ta­ges­ord­nung dreh­te sich um ei­nen Ver­trag mit der LEW. Denn nach­dem be­reits ei­ni­ge Stra­ßen­leuch­ten im Ge­mein­de­ge­biet im Zu­ge von Bau­maß­nah­men gänz­lich er­neu­ert wur­den, soll auch bei den be­ste­hen­den Lam­pen wei­test­ge­hend auf strom­spa­ren­de LED-Leucht­mit­tel um­ge­stellt wer­den. Über ei­nen PLT-Ver­trag (Pau­scha­li­sier­ter Leucht­mit­tel­tausch) mit der LEW wer­den ins­ge­samt 93 Lam­pen mit neu­en Leucht­mit­teln oder teil­wei­se so­gar neu­en Lam­pen­köp­fen ver­se­hen. Der Ver­trag be­inhal­tet zu­dem auch die Rei­ni­gung der Leuch­ten und ei­nen schnel­len Aus­tausch bei ei­nem De­fekt. Die Mel­dun­gen kann die Ge­mein­de künf­tig so­gar on­li­ne über­mit­teln.

Den jähr­li­chen Kos­ten des Ver­trags in Hö­he von 3125 Eu­ro steht ei­ne er­war­te­te Stro­mer­spar­nis von rund 2220 Eu­ro ge­gen­über. Dies und der po­si­ti­ve Ef­fekt auf die Um­welt über­zeug­ten die Ge­mein­de­rä­te.

Nach­dem Christian Mut­ter sich noch bei dem LEW-Ex­per­ten ver­si­chert hat­te, dass die Aus­leuch­tung auf kei­nen Fall schlech­ter als der ak­tu­el­le Zu­stand wer­de, spra­chen sich al­le Ge­mein­de­rä­te für die Mo­der­ni­sie­rung aus. Aus­bau der Kreis­stra­ße Um bei der Pla­nung des Aus­baus der Kreis­stra­ße AIC 17 mög­lichst freie Hand bei der Wahl des Pla­ners zu ha­ben, hat die Ge­mein­de beim Land­kreis ei­nen An­trag ge­stellt, mit der Pla­nung in Vor­leis­tung ge­hen zu dür­fen. Da im Zu­ge des Aus­baus auch zu­gleich an­de­re Ar­bei­ten ver­rich­tet wer­den sol­len, brau­che die Ge­mein­de ei­nen ge­wis­sen Pla­nungs­vor­lauf. Der Aus­bau soll 2018 statt­fin­den. Der Ge­mein­de­rat stimm­te ei­ner ent­spre­chen­den Ver­ein­ba­rung mit dem Land­kreis zu.

Feu­er­wehr Schon bei der Haus­halts­pla­nung für 2016 wur­de dem Ge­mein­de­rat ei­ne Lis­te mit wich­ti­gen Aus­rüs­tungs­ge­gen­stän­den vor­ge­legt, die die Feu­er­weh­ren Schmie­chen und Un­ter­ber­gen neu an­schaf­fen müs­sen, dar­un­ter Schutz­stie­fel, neue Hel­me für Atem­schutz­ge­rä­te­trä­ger und Schlauch­ma­te­ri­al. Ein ent­spre­chen­des An­ge­bot liegt nun vor und wur­de von dem Gre­mi­um ab­ge­seg­net.

Dar­über hin­aus wird ei­ne Schmutz­was­ser­pum­pe an­ge­schafft, die auch über das Ge­mein­de­ge­biet hin­aus im Ein­satz sein wird. Da­für kann bei der An­schaf­fung ein Zu­schuss vom Land­kreis in Hö­he von 1500 Eu­ro ab­ge­ru­fen wer­den. Für das neue Fahr­zeug in Un­ter­ber­gen soll zu­dem schon die Atem­schutz­ge­rä­teaus­stat­tung be­reit­ge­stellt wer­den.

Sym­bol­fo­to: Hel­la KGaA Hu­eck & Co

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.