„Tat­ort“hat auch Schat­ten­sei­ten

Friedberger Allgemeine - - Panorama -

Für Schau­spie­ler Axel Prahl hat sei­ne be­kann­tes­te Rol­le als Müns­te­ra­ner „Tat­ort“-Kom­mis­sar Frank Thiel auch ei­ne Schat­ten­sei­te. „Als Schau­spie­ler möch­te ich mög­lichst un­ter­schied­li­che Rol­len spie­len“, sag­te er dem Ma­ga­zin Ga­lo­re. Und ge­nau da­rin lie­ge die Schwie­rig­keit: „Es gibt ge­nü­gend Re­gis­seu­re, die sa­gen: Nein, wenn der auf­taucht, den­ken al­le gleich, sie gu­cken ei­nen ,Tat­ort’.“In der be­kann­tes­ten Kri­mi­rei­he des deut­schen Fern­se­hens mit­zu­spie­len, sei zwar ein Rit­ter­schlag. Aber man be­kom­me eben auch „ei­ne ziem­li­che Haus­num­mer ver­passt“, be­dau­er­te der 56-Jäh­ri­ge.

Im April hat Prahl zu­sam­men mit sei­nem TV-Kol­le­gen Jan Jo­sef Lie­fers ali­as Pro­fes­sor Bo­er­ne den neu­en Müns­ter-„Tat­ort“ge­dreht. Im wah­ren Le­ben be­vor­zugt der Schau­spie­ler Berlin als Le­bens­mit­tel­punkt. Dort ist er seit 2014 in drit­ter Ehe ver­hei­ra­tet.

Axel Prahl

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.