Sie­ben Au­to­rei­fen auf Acker „ent­sorgt“

Um­welt­sün­der Den Päch­tern reicht es: Sie ha­ben 1000 Eu­ro Be­loh­nung aus­ge­setzt

Friedberger Allgemeine - - Region Augsburg -

Wel­den/Lau­ter­brunn Il­le­ga­le Müll­ent­sor­gung in Wald, Feld und Flur – das kommt öf­ters vor. Ein be­son­ders kras­ser Fall aber be­schäf­tigt jetzt die Po­li­zei im Holz­win­kel: Auf ei­nem ab­ge­ern­te­ten Feld am Wald­rand auf der Stre­cke der Staats­stra­ße 2036 zwi­schen Wel­den und Lau­ter­brunn hat ein bis­lang un­be­kann­ter Tä­ter Mit­te ver­gan­ge­ner Wo­che sie­ben Au­to­rei­fen „ent­sorgt“. Of­fen­bar ließ er die Rei­fen ein­fach ins Feld rol­len. Auch wenn das „Ar­ran­ge­ment“nun bei­na­he kunst­voll aus­sieht – die Grund­stücks­be­sit­zer und Päch­ter sind stink­sau­er.

Denn für sie ist es be­son­ders är­ger­lich, schon in der Ver­gan­gen­heit hat so man­cher Um­welt­sün­der auf die­sem Acker sei­nen Ab­fall ab­ge­la­gert – ob gel­be Sä­cke mit Re­cy­cling­ma­te­ri­al oder Haus­müll. Ei­ne der bei­den Päch­ter ist Ri­ta Wie­de­mann. Sie schimpft: „Das ist je­des Mal ei­ne Rie­sen­saue­rei. Wo bleibt der Re­spekt ge­gen­über der Na­tur und den Mit­men­schen?“

Auf den Kos­ten für die Ent­sor­gung der Rei­fen bleibt sie wohl sit­zen. Denn für die Päch­ter des Grund­stücks ent­ste­hen Kos­ten für die sach­ge­rech­te und auf­wen­di­ge Ent­sor­gung. Wie­de­mann sagt: „Es wird wohl nicht viel brin­gen. Aber wir wer­den An­zei­ge ge­gen Un­be­kannt er­stat­ten.“

Und die Be­trof­fe­nen ge­hen noch wei­ter: Sie set­zen ei­ne Be­loh­nung von 1000 Eu­ro für Hin­wei­se aus, die zur Er­mitt­lung des Um­welt­sün­ders füh­ren. Wer et­was be­ob­ach­tet hat, kann dies der Po­li­zei in Zus­mar­shau­sen un­ter der Num­mer 08291/18900 mel­den.

Fo­to: Michae­la Krämer

Auf ei­nem ab­ge­ern­te­ten Feld zwi­schen Wel­den und Lau­ter­brunn wur­den sie­ben Au­to­rei­fen ent­sorgt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.