Fern­seh­team sucht die Cam­pus­kat­ze

Dreh Der Ka­ter ist zu ei­nem ge­frag­ten Mas­kott­chen der Uni Augs­burg ge­wor­den. Zum Welt­kat­zen­tag war er im Kin­der­ka­nal. War­um er fast sei­nen gro­ßen Auf­tritt ver­passt hät­te

Friedberger Allgemeine - - Campus Augsburg - VON CHRIS­TI­AN MÜHLHAUSE

Die „Cam­pus Cat“der Uni­ver­si­tät Augs­burg ist ein Me­di­en- und In­ter­net­star. Ges­tern schaff­te sie es zur bes­ten Sen­de­zeit ins deut­sche Fern­se­hen. Sie war zwar (noch) nicht in der Ta­ges­schau zu se­hen, aber im­mer­hin um die­sel­be Uhr­zeit auf dem Kin­der­ka­nal (Kika). Der Sen­der er­reicht un­ter der Wo­che bis zu 140 000 Zu­schau­er in der Ziel­grup­pe von drei bis 13 Jah­ren.

An­lass war der gest­ri­ge Welt­kat­zen­tag. Am Vor­mit­tag war das Team be­reits bei ei­ner Tier­psy­cho­lo­gin in Mün­chen. Doch war­um fah­ren die Fern­seh­ma­cher we­gen ei­ner Kat­ze ex­tra nach Augs­burg, Kika sitzt schließ­lich im 400 Ki­lo­me­ter ent­fern­ten Er­furt?

„Ich ha­be bei der Suchmaschine Goog­le ein­fach ,be­rühm­te Kat­ze Deutsch­land‘ ein­ge­ge­ben und bin so auf die Cam­pus­kat­ze ge­sto­ßen“, sagt Pro­duk­ti­ons­lei­te­rin Ti­na Wils. Da der Cam­pus der Uni­ver­si­tät aber nicht ge­ra­de klein ist, hat­te sie sich Ex­per­ten be­sorgt, die ihr bei der Su­che hel­fen: die drei Be­treu­er der Face­book-Sei­te der Cam­pus Cat, die mehr als 24 000 Fans hat.

Mit da­bei ist auch der Mo­de­ra­tor Ben. Der hat vor­sorg­lich ei­ne Spiel­maus mit­ge­bracht, mit der er den Ka­ter an­lo­cken will. Ob das klappt, ist aber zu­nächst frag­lich. Auf dem Weg von der Stra­ßen­bahn­hal­te­stel­le hin­auf zur Teil­bi­blio­thek der So­zi­al­wis­sen­schaf­ten lässt sich die Kat­ze je­den­falls nicht bli­cken, da­bei ge­hört der son­ni­ge Platz vor der Bi­b­lio­thek zu ih­ren be­vor­zug­ten Auf­ent­halts­or­ten, ver­rät Andre­as Krist. Er be­treibt die Face­book-Sei­te zu­sam­men mit Ju­lia Dahl­hei­mer und Ani­ta Sched­ler. Weil aber we­der die Spiel­maus von Mo­de­ra­tor Ben noch das Ex­per­ten­wis­sen in der ers­ten St­un­de auf dem Cam­pus zum Er­folg füh­ren, bau­en die Fern­seh­ma­cher vor. Sie dre­hen ei­ne Se­quenz, in der Ben über die ver­geb­li­che Su­che spricht. „Das Schei­tern ge­hört zum Le­ben. Falls wir dem Ka­ter nicht be­geg­nen, ist das eben so. Wir kön­nen ja im­mer noch die Ge­schich­te um den Ka­ter her­um er­zäh­len“, sagt Pro­duk­ti­ons­lei­te­rin Wils. Ge­nau des­we­gen spricht Ben sehr aus­führ­lich mit den drei Be­treu­ern des Face­book-Auf­tritts der Kat­ze. Je­den Tag be­ant­wor­ten sie

Fra­gen und stel­len Bil­der ein. Die Wo­chen­ta­ge ha­ben sie un­ter­ein­an­der auf­ge­teilt. Sonn­tags küm­mern sie sich ge­mein­sam um die Sei­te. Auf­grund der glo­ba­len Fan­ge­mein­de gibt es die in­zwi­schen auf Deutsch so­wie Eng­lisch.

Und nicht nur die Fans sind in­ter­na­tio­nal, son­dern auch die Me­di­en, die sich für den tie­ri­schen Star der Uni­ver­si­tät Augs­burg in­ter­es­sie­ren. Un­ter an­de­rem ist in In­di­en ein Zei­tungs­ar­ti­kel er­schie­nen, be­rich­tet Ju­lia Dahl­mei­er. Das Team ist we­gen der vie­len An­fra­gen in­zwi­schen rou­ti­niert im Kon­takt mit Me­di­en. Aber auch vie­le Aus­tausch­stu­den­ten, die ein Se­mes­ter oder ein Jahr in Augs­burg ver­bracht ha­ben, mel­den sich und wol­len wis­sen, wie es der Kat­ze ak­tu­ell geht.

Klas­si­ker sind auch die Fra­gen, ob es ei­nen Be­sit­zer gibt und wer mit der Kat­ze zum Tier­arzt geht, wenn es nö­tig ist. Die Kat­ze ge­hört ei­ner äl­te­ren Da­me, die im Univiertel wohnt und sich um das Tier küm­mert. Ak­tu­ell geht es der Kat­ze gut und sie lässt sich zur Freu­de des TV-Teams nach über zwei St­un­den doch noch an der Brü­cke über den Uni­see bli­cken.

Die Augs­bur­ger Cam­pus Cat war auch schon in In­di­en in der Zei­tung.

Fo­to: Fastl

Mo­de­ra­tor Ben (rechts) spricht mit Andre­as Krist, Ani­ta Sched­ler und Ju­lia Dahl­hei­mer über den Ka­ter.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.