Das Stadt­mau­er­fest lockt nur 30 000 Gäs­te

Wie der Ver­an­stal­ter den ge­rin­gen Zu­spruch für das Spek­ta­kel am Wertach­bru­cker Tor er­klärt

Friedberger Allgemeine - - Augsburg - VON MI­RI­AM ZISS­LER

Mit et­wa 60 000 Be­su­chern ha­ben die Ver­an­stal­ter des Stadt­mau­er­fes­tes im Vor­feld ge­rech­net, nur rund die Hälf­te sind es am En­de ge­wor­den. „Da­von wer­den et­wa 20 000 bis 25000 Be­su­cher zah­len­de Gäs­te ge­we­sen sein“, sagt Thors­ten Frank vom Stadt­mau­er­ver­ein. Ge­naue Zah­len gab es am Di­ens­tag noch nicht. „Doch auf das wird es un­ge­fähr hin­aus­lau­fen“, kann der Schatz­meis­ter schon jetzt sa­gen. Ei­ne er­nüch­tern­de Zahl nach all der Ar­beit, die die Eh­ren­amt­li­chen in das elf­tä­gi­ge Fest ge­steckt ha­ben.

Am neu­en Kon­zept ha­be es nicht ge­le­gen, so Frank: „Da ha­ben wir haupt­säch­lich po­si­ti­ve Rück­mel­dun­gen be­kom­men.“Nach dem rein his­to­risch ge­präg­ten Stadt­mau­er­fest im Jahr 2012 woll­ten die Or­ga­ni­sa­to­ren neue Ak­zen­te set­zen: Ne­ben der his­to­ri­schen Fest­zo­ne am Wertach­bru­cker Tor konn­ten sich die Be­su­cher im „Be­reich der Viel­falt“in­ter­na­tio­na­les Es­sen schme­cken las­sen und in der Chill-Ou­tA­rea auf Lie­ge­stüh­len ent­span­nen. Da­mit woll­te der Stadt­mau­er­ver­ein sein Fest ei­ner brei­te­ren Ziel­grup­pe öff­nen. „Pu­bli­kum, das vor al­lem we­gen des his­to­ri­schen Teils des Fes­tes kam, war dann aber na­tür­lich schon auch er­staunt, dass es nun auch an­de­re Be­rei­che gibt“, so Frank. Ei­ne Bi­lanz wol­len die Ver­eins­vor­sit­zen­den erst in ih­rer Sit­zung in der kom­men­den Wo­che zie­hen. Frank macht schon im Vor­feld meh­re­re Grün­de für den ge­rin­ge­ren Zu­spruch aus.

Ei­ner da­von: „Wir hat­ten un­glaub­lich vie­le Kon­kur­renz­ver­an­stal­tun­gen“, sagt er. Zum ei­nem hät­ten vie­le his­to­risch in­ter­es­sier­ten Bür­ger be­reits die Fried­ber­ger Zeit, die vom 8. bis 17. Ju­li statt­fand, be­sucht und wo­mög­lich kein In­ter­es­se mehr an ei­nem sol­chen Fest ge­habt. Zum an­de­ren ha­be den Ver­an­stal­tern ge­ra­de La Stra­da, das eben­falls am ers­ten Ver­an­stal­tungs­wo­chen­en­de statt­fand, vie­le Be­su­cher ge­kos­tet. Par­al­lel fand auch noch das Fes­ti­val der Kul­tu­ren statt. „Wä­re La Stra­da ein Wo­che­n­en­de da­vor ge­we­sen und das Beach­vol­ley­ball­tur­nier da­für an un­se­rem ers­ten Wo­che­n­en­de, dann hät­te uns das schon viel ge­hol­fen.“Die „Kul­turi­na“in Gerst­ho­fen hät­te den Ver­an­stal­tern schließ­lich am zwei­ten Wo­che­n­en­de zu schaf­fen ge­macht.

Noch da­zu hät­ten sich wo­mög­lich vie­le Men­schen auf­grund der ter­ro­ris­ti­schen Über­grif­fe und des Amok­laufs in Mün­chen gar nicht in „Weg­gehlau­ne“be­fun­den. Letzt­lich sei auch das Wet­ter nur durch­schnitt­lich ge­we­sen. „Elf Ta­ge Son­nen­schein hät­te der Bi­lanz si­cher­lich auch ge­hol­fen.“In Ruhe will der Ver­ein nun über die Zu­kunft des Fes­tes spre­chen. „Nach­dem mir die ab­schlie­ßen­den Zah­len noch nicht vor­lie­gen, kann ich nicht sa­gen, ob wir ei­nen Ver­lust ge­macht ha­ben. Wir hof­fen na­tür­lich auf ei­ne schwar­ze Null“, so Frank. Ei­nes steht aber schon ein­mal fest: Ein Eu­ro von je­dem be­zahl­ten Ti­cket wird der Ver­ein – wie ver­spro­chen – zum Er­halt der Stadt­mau­er zur Ver­fü­gung stel­len. 2012 ka­men 50000 Eu­ro zu­sam­men. Da­mit wur­den Re­no­vie­rungs­ar­bei­ten am Kräu­ter­gar­ten und die Sa­nie­rung der in­ne­ren Mau­er am Lueg­ins­land fi­nan­ziert.

Fo­to: An­net­te Zo­epf

Die Ver­an­stal­ter des Stadt­mau­er­fes­tes hat­ten auf 60 000 Be­su­cher ge­hofft, es ka­men aber nur rund 30000.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.