Der Bes­te sei­nes Fachs

Friedberger Allgemeine - - Aichach-friedberg -

Fried­berg Mit ei­nem Schnitt von 1,0 hat Va­len­tin Bradl sei­ne Aus­bil­dung als Ein­zel­han­dels­kauf­mann bei der Ei­sen­hand­lung Kniess in Fried­berg ab­ge­schlos­sen. Vor der drei­jäh­ri­gen Aus­bil­dung wuss­te er zu­nächst nicht, wo ihn sein wei­te­rer Weg hin­füh­ren soll. Des­halb hat er meh­re­re Prak­ti­ka ge­macht, un­ter an­de­rem bei der Fir­ma Kniess. Dort ha­be er sich so­fort wohl­ge­fühlt, so be­rich­tet der 19-Jäh­ri­ge. Ne­ben dem kur­zen Ar­beits­weg ge­fällt ihm vor al­lem die Ar­beits­at­mo­sphä­re. Auch sei­ne Kol­le­gen schät­zen ihn als net­ten und en­ga­gier­ten Mit­ar­bei­ter. Als klei­ner Jun­ge woll­te Va­len­tin ur­sprüng­lich ein­mal Ban­ker wer­den, jetzt ist er aber froh, ein an­de­res Be­rufs­bild ge­wählt zu ha­ben. Er fin­det die Aus­ge­wo­gen­heit zwi­schen dem Um­gang mit den Kun­den und der hand­werk­li­chen Ar­beit span­nend. Au­ßer­dem be­weist er ger­ne sein hand­werk­li­ches Ge­schick bei den ver­schie­dens­ten Auf­ga­ben, die im Un­ter­neh­men an­fal­len. Die Be­geis­te­rung zu sei­nem Be­ruf hat ihm nicht nur ei­nen her­vor­ra­gen­den Ab­schluss ge­bracht, son­dern auch ei­nen Geld­preis und ei­ne Ur­kun­de. Sich auf sei­nem Er­folg aus­zu­ru­hen, kommt für ihn je­doch nicht in­fra­ge. Vor­erst will Va­len­tin Bradl bei der Chris­ti­an Kniess Gm­bH blei­ben. Für sei­ne Zu­kunft kann er sich trotz­dem gut vor­stel­len, ei­ne wei­te­re Aus­bil­dung zum Zim­me­rer zu ma­chen, um dann im na­he­ge­le­ge­nen Fa­mi­li­en­un­ter­neh­men mit­zu­ar­bei­ten.

Va­len­tin Bradl

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.