Spar­kas­se schließt Fi­lia­le

Schon Mit­te Sep­tem­ber gibt es in der Alt­stadt-Ge­schäfts­stel­le nur noch Au­to­ma­ten. Und es folgt noch das Aus für wei­te­re Fi­lia­len des Geld­in­sti­tuts

Friedberger Allgemeine - - Erste Seite - VON THO­MAS GOSSNER

Die Spar­kas­se setzt die an­ge­kün­dig­te Schlie­ßung ih­rer Fi­lia­len um. Den An­fang macht Mit­te Sep­tem­ber die Ge­schäfts­stel­le in der Fried­ber­ger Alt­stadt

Fried­berg Seit 1943 ha­ben die Fried­ber­ger hier ih­re Geld­ge­schäf­te ver­rich­tet. Doch da­mit ist bald Schluss. Am Frei­tag, 16. Sep­tem­ber, ist zum letz­ten Mal die Schal­ter­hal­le der Spar­kas­se am St.-Ja­kobs-Platz ge­öff­net, dann gibt es nur noch den SB-Be­reich mit Geld­au­to­ma­ten und Aus­zugs­dru­cker. Wei­te­re Fi­li­al­schlie­ßun­gen fol­gen. Ins­ge­samt wer­den sie­ben meist klei­ne­re Ge­schäfts­stel­len im Alt­land­kreis dicht­ge­macht, auch Au­to­ma­ten­stand­or­te fal­len weg.

Die ent­spre­chen­den Spar­maß­nah­men hat­te die Spar­kas­se be­reits im Ju­ni an­ge­kün­digt, da­bei aber noch kei­ne kon­kre­ten Ter­mi­ne ge­nannt. Ge­ra­de äl­te­re Kun­den rea- gier­ten em­pört, weil sie künf­tig wei­te­re We­ge in Kauf neh­men müs­sen. Bür­ger­meis­ter Ro­land Eich­mann (SPD), der Mit­glied im Ver­wal­tungs­rat der Spar­kas­se ist, nann­te die Ent­schei­dung be­dau­er­lich, aber un­ver­meid­lich (wir be­rich­te­ten).

In­for­ma­tio­nen un­se­rer Zei­tung über das be­vor­ste­hen­de En­de der Alt­stadt-Ge­schäfts­stel­le be­stä­tig­te jetzt das Geld­in­sti­tut, das sei­ne Kun­den in den nächs­ten Ta­gen schrift­lich in Kennt­nis set­zen will. Die Be­schäf­tig­ten wer­den nun in die Ge­schäfts­stel­le Spar­kas­sen­platz in­te­griert und sind wei­ter­hin für ih­re bis­he­ri­gen Kun­den da. „Das per­sön­li­che Ge­sicht der Spar­kas­se bleibt, nur der Ort än­dert sich“, sagt Cor­ne­lia Koll­mer, Vor­stands­mit­glied der Spar­kas­se. In der Fried- Alt­stadt ste­hen nach wie vor Geld­au­to­mat, Kon­to­aus­zugs­dru­cker und SB-Ter­mi­nals zur Ver­fü­gung. Die Mit­ar­bei­ter der Markt­be­reichs­lei­tung, die bis­lang im Ober­ge­schoss des Ge­bäu­des am Ja­kobs­platz un­ter­ge­bracht wa­ren, sol­len nach In­for­ma­tio­nen un­se­rer Zei­tung eben­falls an den Spar­kas­sen­platz um­zie­hen. Dort hat die sein­er­zeit selbst­stän­di­ge Stadt­spar­kas­se Fried­berg im Jahr 1982 ei­ne neue Haupt­stel­le er­rich­tet, die nach der Fu­si­on mit Augs­burg zum Fi­nanz- und Ge­sund­heits­zen­trum um­ge­baut wur­de.

Das Ban­king-Cen­ter in Fried­berg-Süd wird eben­falls zum 16. Sep­tem­ber ge­schlos­sen. Kun­den kön­nen das künf­ti­ge SB-Cen­ter in der Alt­stadt oder die Ein­rich­tun­gen am Spar­kas­sen­platz nut­zen, kün­digt das Geld­in­sti­tut an. Die Kun­den wer­den dar­über be­reits mit Pla­ka­ten in­for­miert. In ab­seh­ba­rer Zeit wird es noch wei­te­re Zu­sam­men­le­gun­gen von Ge­schäfts­stel­len ge­ben, teil­te die Spar­kas­se ges­tern mit. Kom­plett ge­schlos­sen wer­den die Fi­lia­len in Fried­berg-West, Wul­ferts­hau­sen und in Re­derz­hau­sen, Me­ring-St. Afra und Der­ching soll es zu­min­dest noch ei­nen Geld­au­to­ma­ten ge­ben. Auch in Augs­burg ste­hen fünf Ge­schäfts­stel­len vor dem Aus.

Die Stadt­spar­kas­se be­grün­det die Um­struk­tu­rie­rung un­ter an­de­rem mit der zu­neh­men­den Be­deu­tung des On­line-Ban­kings. Im Ver­gleich da­zu spielt der per­sön­li­che Be­such in der Fi­lia­le für vie­le Kun­den von den Kon­takt­zah­len her ei­ne völ­lig un­ter­ge­ord­ne­te Rol­le. Bei der Aus­ber­ger wahl der Stand­or­te, die Zu­kunft ha­ben, wur­de un­ter an­de­rem die je­wei­li­ge Ge­schäfts­stel­len­nut­zung be­rück­sich­tigt.

Mit ei­ner Bi­lanz­sum­me von 5,7 Mil­li­ar­den Eu­ro ist die Stadt­spar­kas­se die Num­mer fünf in Bay­ern und die größ­te in Schwa­ben. Der Jah­res­über­schuss lag bei 29,8 Mil­lio­nen Eu­ro. Das bi­lan­zi­el­le Kern­ka­pi­tal konn­te auf 559,9 Mil­lio­nen ge­stei­gert wer­den und lag da­mit deut­lich über der ak­tu­ell von der Auf­sicht ge­for­der­ten Quo­te. Bei der Vor­stel­lung der Bi­lanz 2015 sprach der Vor­stands­vor­sit­zen­de Rolf Set­tel­mei­er trotz schwie­ri­ger Rah­men­be­din­gun­gen von ei­nem gu­ten Jahr für sein Haus. Um Kos­ten­an­pas­sun­gen kom­men wir trotz­dem nicht her­um.

Die Tage der ehe­ma­li­gen Haupt­stel­le der Spar­kas­se in Fried­berg sind ge­zählt. Mit­te Sep­tem­ber schließt der Schal­ter­be­reich, dann gibt es nur noch Au­to­ma­ten zur Selbst­be­die­nung.

Fo­to: Tho­mas Goß­ner

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.