Wir ha­ben ei­ne klei­ne Lis­te für dich

Friedberger Allgemeine - - Capito -

Für das Re­zept „Blü­ten-Eis­tee“brauchst du – lo­gisch – Blü­ten. Und zwar nicht nur die ge­trock­ne­ten Blü­ten, die auch so in dei­nem nor­ma­len Tee drin sind, al­so Ka­mil­le, Jas­min oder Ho­lun­der. Nein, ganz nor­ma­le Blü­ten. Doch wo­her weiß man, wel­che über­haupt ess­bar sind? Wir ha­ben dir ei­ne klei­ne Lis­te ge­macht, wel­che Blu­men du für dei­nen Tee sam­meln kannst. Es eig­nen sich zum Bei­spiel Wie­sen­blu­men wie Gän­se­blüm­chen oder Klee, Kräu­ter­blü­ten wie La­ven­del, Thy­mi­an oder Sal­bei oder auch Gar­ten­blu­men wie klei­ne Ro­sen, Duft­pe­lar­go­ni­en oder Rin­gel­blu­men.

Ach­tung: Vie­les im Gar­ten ist auch sehr gif­tig

Auch Lö­wen­zahn, Sau­er­amp­fer oder Brenn­nes­seln sind ess­bar. Sie eig­nen sich zum Bei­spiel su­per als Sa­lat. Aber du musst auf­pas­sen: Nicht al­les, was hübsch aus­sieht, kannst du auch es­sen. Es gibt sehr vie­le gif­ti­ge Blu­men und Pflan­zen! Des­we­gen in­for­mierst du dich am bes­ten ge­nau, be­vor du ei­ne Blü­te pflückst. Sehr gif­tig sind zum Bei­spiel Ei­sen­hut, Toll­kir­sche, Herbst­zeit­lo­se oder auch der gel­be Gold­re­gen, der von Bäu­men her­un­ter hängt. Und auch Ole­an­der oder Fin­ger­hut soll­test du nicht es­sen. Am bes­ten fragst du im­mer ei­nen Er­wach­se­nen und dann seht ihr ge­mein­sam im Le­xi­kon oder im In­ter­net nach.

Vie­le Leu­te ver­wen­den die ess­ba­ren Blü­ten auch zur De­ko­ra­ti­on. Das geht aber auch mit Blät­tern, zum Bei­spiel Scho­koBlät­ter auf Eis­creme.

Du brauchst et­wa 25 Blät­ter von ess­ba­ren Pflan­zen, 100 g Zart­bit­ter­scho­ko­la­de und ein TL But­ter.

So gehts Säu­be­re die Blät­ter und le­ge sie mit ih­rer rau­en Sei­te nach oben auf ein Back­pa­pier. Rei­be die Scho­ko­la­de, fül­le sie in ei­ne Me­tall-Schüs­sel und gib die But­ter hin­zu. Lass bei­des im Was­ser­bad schmel­zen und rüh­re die Mi­schung an­schlie­ßend glatt. Strei­che die flüs­si­ge Scho­ko­la­de mit ei­nem Pin­sel vor­sich­tig auf die Blät­ter. War­te et­wa 30 Mi­nu­ten, bis die Scho­ko­la­de hart ist. Zie­he dann die Blät­ter vor­sich­tig ab – fer­tig!

Re­zep­te Hast du tol­le Re­zep­te, die ge­nau zum Som­mer pas­sen? Oder ei­nen Trick, den du tei­len willst? Dann schreib uns an Augs­bur­ger All­ge­mei­ne, Ca­pi­to, Curt-Fren­zel-Stra­ße 2, 86167 Augs­burg oder per Mail an ca­pi­to@augs­bur­ger­all­ge­mei­ne.de. Wir ver­öf­fent­li­chen dei­ne Re­zep­te und Tipps. Ei­ne Hand­voll ess­ba­re Blü­ten, 4 EL ge­trock­ne­te Tee­blü­ten (zum Bei­spiel Ho­lun­der, Ka­mil­le) Saft von ei­ner Zi­tro­ne, 2-3 EL Ahorn­si­rup

Schritt 1

Zup­fe die Blü­ten­blät­ter von den Blü­ten und le­ge je­weils ein paar von ih­nen in die Fä­cher ei­ner Eis­wür­fel­form. Fül­le die­se und ei­ne lee­re Form mit Was­ser auf und stel­le bei­de ins Ge­frier­fach.

Schritt 2

Fül­le ei­nen hal­ben Li­ter Was­ser in ei­nen Topf und brin­ge es zum Ko­chen. Über­gie­ße die Tee­blü­ten da­mit und lass sie zehn Mi­nu­ten zie­hen.

Schritt 3

Schüt­te die nor­ma­len Eis­wür­fel in ein Ge­fäß und gie­ße den war­men Tee durch ein Sieb dar­über. Wür­ze den Tee mit Ahorn­si­rup und Zi­tro­nen­saft.

De­ko­ra­ti­on:

Gieß den Tee in Gläser und gar­nie­re je­des Glas mit zwei bis drei Blü­ten-Eis­wür­feln.

Dei­ne Mei­nung zum Re­zept:

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.