Mer­kels Um­fra­ge­wer­te: Wie die Flücht­lings­kri­se die Stim­mung im Land ver­än­dert hat

Friedberger Allgemeine - - Die Dritte Seite -

Sep­tem­ber 2015 Mer­kel er­laubt die Ein­rei­se von Flücht­lin­gen aus Un­garn. Mit­te des Mo­nats hal­ten zwei Drit­tel der Deut­schen die­se Ent­schei­dung für rich­tig. 62 Pro­zent sa­gen, Deutsch­land kön­ne die gro­ße Zahl an Flücht­lin­gen ver­kraf­ten – so vie­le wie nie. En­de Sep­tem­ber rut­schen Mer­kels Be­liebt­heits­wer­te deut­lich ab.

Ok­to­ber 2015 Die Zu­ver­sicht in der Flücht­lings­fra­ge schwin­det. Die Un­zu­frie­den­heit mit Mer­kels Ar­beit steigt.

No­vem­ber 2015 In ei­nem In­ter­view nennt Mer­kel die Flücht­lings­kri­se ei­ne der größ­ten Her­aus­for­de­run­gen in der Ge­schich­te der Bun­des­re­pu­blik. Die Kanz­le­rin steht un­ter Druck, wohl so stark wie nie in ih­rer zehn­jäh­ri­gen Kanz­ler­schaft. Nur noch 47 Pro­zent der Be­frag­ten fol­gen ih­rem Kurs.

De­zem­ber 2015 Ei­ne Um­fra­ge des Al­lens­bach-In­sti­tuts zeigt ei­nen „erd­rutsch­ar­ti­gen Ver­fall des Op­ti­mis­mus“. Drei von vier Deut­schen emp­fin­den die Ver­hält­nis­se im Land als be­un­ru­hi­gend. Knapp die Hälf­te ist sehr be­sorgt über die Flücht­lings­si­tua­ti­on.

Ja­nu­ar 2016 In­zwi­schen zwei­feln 60 Pro­zent der Bür­ger dar­an, dass Deutsch­land die Flücht­lings­kri­se ver­kraf­ten kann. Ein Drit­tel gibt an, dass die Vor­fäl­le in der Sil­ves­ter­nacht in Köln ih­re Ein­stel­lung ver­än­dert ha­ben.

Fe­bru­ar 2016 Mer­kels Flücht­lings­po­li­tik fin­det wie­der mehr Ak­zep­tanz. Und: Die Mehr­heit hält sie für bes­ser ge- eig­net, die Flücht­lings­kri­se zu lö­sen, als Mi­nis­ter­prä­si­dent See­ho­fer.

April 2016 Die Kanz­le­rin büßt so stark an Be­liebt­heit ein wie kein an­de­rer Po­li­ti­ker. 80 Pro­zent sind der Mei­nung, sie neh­me zu viel Rück­sicht auf den tür­ki­schen Prä­si­den­ten Er­do­gan.

Au­gust 2016 Mer­kels Zu­stim­mungs­wer­te sa­cken ein­mal mehr ab. Aktuell sind 52 Pro­zent mit ih­rem Kurs in der Flücht­lings­po­li­tik un­zu­frie­den. (AZ) Qu­el­le: ZDF-Po­lit­ba­ro­me­ter

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.