Nie­der­ge­sto­che­ne Frau stirbt noch am Tat­ort

Friedberger Allgemeine - - Bayern -

Ei­ne Frau ist am Di­ens­tag in Mün­chen ei­nem Ge­walt­ver­bre­chen zum Op­fer ge­fal­len. Laut Po­li­zei wa­ren die Be­am­ten am Nach­mit­tag alar­miert wor­den, weil ei­ne et­wa 45 Jah­re al­te Frau im Stadt­teil Ober­gie­sing in ei­nem Haus­ein­gang nie­der­ge­sto­chen wor­den sei. Die Frau starb noch am Tat­ort. Der Tä­ter war ges­tern Abend noch auf der Flucht. Die Hin­ter­grün­de der Blut­tat wa­ren un­be­kannt.

Vom Schnar­chen ge­stört: Mann er­stickt 78-Jäh­ri­gen

Ein Mann, der in ei­ner staat­li­chen psych­ia­tri­schen Ein­rich­tung in Un­ter­fran­ken ei­nen Mit­pa­ti­en­ten mit des­sen Bett­de­cke er­stickt hat, muss in der Psych­ia­trie blei­ben. Das Land­ge­richt Würz­burg sah es als er­wie­sen an, dass sich der 28-Jäh­ri­ge vom Schnar­chen des 78-Jäh­ri­gen ge­stört ge­fühlt und ihn des­halb er­mor­det hat­te. Da der Tä­ter durch sei­ne psy­chi­sche Er­kran­kung schuld­un­fä­hig sei, wies ihn das Ge­richt er­neut in die Psych­ia­trie ein, statt ei­ne Haft­stra­fe zu ver­hän­gen. Das Ur­teil ist noch nicht rechts­kräf­tig. Die Tat war im März 2014 im Be­zirks­kran­ken­haus Lohr am Main ge­sche­hen. (dpa)

Be­reits 2000 Ge­bur­ten im Jo­se­fi­num

Der Ba­by­boom im Augs­bur­ger Jo­se­fi­num hält an. In die­sem Jahr ka­men in der Ge­burts­fach­kli­nik be­reits 2000 Kin­der zur Welt, wie die Ka­tho­li­sche Ju­gend­für­sor­ge (KJF) mit­teil­te. „Ju­bi­lä­ums­ba­by“ist die klei­ne Ka­te Ort­ner, die in der Nacht zum Di­ens­tag ge­bo­ren wur­de. Die Toch­ter von Ma­ri­na und Flo­ri­an Ort­ner aus Augs­burg er­freut sich bes­ter Ge­sund­heit, wie es hieß. Das Jo­se­fi­num ist ei­ne der größ­ten Ge­burts­kli­ni­ken in Deutsch­land. Das Haus ver­zeich­net ge­gen­wär­tig rund 25 Pro­zent mehr Ge­bur­ten als noch vor ei­ni­gen Jah­ren.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.