Schnel­le Bei­ne, Aus­dau­er und viel Ball­ge­fühl

Für den Zei­t­raum Ju­ni und Ju­li ste­hen ein jun­ger Leicht­ath­let, ei­ne viel­sei­ti­ge Langstre­cken­läu­fe­rin und ein ta­len­tier­ter Ten­nis­spie­ler zur Wahl

Friedberger Allgemeine - - Sport - VON PE­TER KLEIST

Fried­berg Die Sport­re­dak­ti­on der

stellt nun wie­der drei er­folg­rei­che Sport­ler vor, und Sie, die Le­se­rin­nen und Le­ser der Fried­ber­ger All­ge­mei­nen, dür­fen ent­schei­den, wer denn Sport­ler der Mo­na­te Ju­ni und Ju­li 2016 wer­den soll. Die Kan­di­da­ten ein jun­ger Leicht­ath­let, ei­ne viel­sei­ti­ge Läu­fe­rin und ein sehr ta­len­tier­ter Ten­nis­spie­ler. Die Ab­stim­mung be­ginnt am heu­ti­gen Mitt­woch, 17. Au­gust, und en­det am Mon­tag, 29. Au­gust, um 16 Uhr.

Tim Mahl Mit sei­nen 15 Jah­ren ist der Schü­ler des Ru­dolf-Die­selGym­na­si­ums der jüngs­te der drei Kan­di­da­ten, aber ei­ner, der schon auf be­acht­li­che sport­li­che Er­fol­ge zu­rück­bli­cken kann. So wur­de er heu­er über die 3000 Me­ter schwä­bi­scher Meis­ter der Al­ters­klas­se M 14, be­leg­te bei den Süd­deut­schen den fünf­ten Platz und hat­te sich für die deut­schen Ti­tel­kämp­fe qua­li­fi­ziert. Dort al­ler­dings blieb ihm ein Start ver­wehrt. „Ich ha­be mich bei ei­nem Sturz vom Fahr­rad am Fuß so ver­letzt, dass ich nicht star­ten konn­te“, mein­te der Te­enager, der na­tür­lich ger­ne zu den na­tio­na­len Meis­ter­schaf­ten ge­fah­ren wä­re. Erst seit drei Jah­ren be­treibt Tim Mahl, der von 2008 bis 2012 mit sei­nen El­tern in Sin­ga­pur ge­lebt hat­te, Leichtathletik und ent­puppt sich bald als Lauf­ta­lent.

„Ich bin kein Sprin­ter­typ, mir lie­gen eher die län­ge­ren Stre­cken“, er­klärt er. Al­so die 800, 3000 und 5000 Me­ter, wo­bei er sich auch über die 800 für die baye­ri­schen Meis­ter­schaf­ten qua­li­fi­ziert hat. Es ma­che ihm Spaß, an sei­ne Gren­zen zu ge­hen, und die Trai­nings­grup­pe pas­se auch bes­tens. Kein Wun­der, dass Sport ei­nes der Lieb­lings­fä­cher des Gym­na­si­as­ten ist – ne­ben den Spra­chen Eng­lisch, Fran­zö­sisch und Spa­nisch. Ne­ben Leichtathletik ist der 15-Jäh­ri­ge auch noch in ei­ner an­de­ren Sport­art un­ter­wegs: im Ten­nis. Und hier spielt er beim TC Fried­berg.

Kers­tin Petsch Sie ist sport­lich, die Leh­re­rin aus Fried­berg, die es be­ruf­lich ins All­gäu ge­zo­gen hat – und zwar auf ver­schie­de­nen Ge­bie­ten. Leichtathletik, Berg­stei­gen, Ski­fah­ren – und vor al­lem Lau­fen. Die eins­ti­ge Sie­ben­kämp­fe­rin und Ku­gel­sto­ße­rin hat es da­bei auf die lan­gen Stre­cken ver­schla­gen, die ganz lan­gen. Der Grund, war­um sie sich letzt­lich den Aus­dau­er­stre­cken ge­wid­met hat, ist ein ein­fa­cher. „Im All­gäu gab es, im Ge­gen­satz zu Fried­berg, nicht gleich ei­ne Tart­an­bahn ums Eck, al­so muss­te ich mich an­der­wei­tig um­se­hen“, mein­te sie mit ei­nem La­chen.

Und die Stre­cken wur­den peu à peu län­ger. Über den Fried­ber­ger Halb­ma­ra­thon wag­te sie sich an ih­ren ers­ten klas­si­schen Ma­ra­thon, den sie 2013 in Mün­chen ab­sol­vier­te – und schließ­lich auch an den Tri­ath­lon. 2015 be­wäl­tig­te sie den Iron­man in Kla­gen­furt. Ein ganz be­son­de­rer Lauf war in die­sem Jahr der „Gre­at-Wall-Ma­ra­thon-Chi­na“, bei dem sie mit ih­rem Freund an den Start ging. 42 Ki­lo­me­ter, 1000 Hö­hen­me­ter und 5164 Stu­fen for­der­ten der 1,64 Me­ter gro­ßen Läu­fe­rin al­les ab. Doch sie be­wäl­tig­te die Her­aus­for­de­rung mit Bra­vour, kam nach 4:31 St­un­den ins Ziel – und zwar als Fünf­te bei den Da­men, wo­mit sie zu­gleich die bes­te deut­sche Läu­fe­rin war. Im Ge­samt­klas­se­ment be­deu­te­te dies Platz 31 un­ter 2500 Star­tern. „Ein ein­ma­li­ges Er­leb­nis“, schwärm­te sie. Nun soll bald ein Ul­tra­lauf fol­gen.

Ni­ko­las Sin­ger Bald fei­ert Ni­ko­las Sin­ger aus Me­ring sei­nen 18. Ge­burts­tag. Auch der Gym­na­si­ast des Ru­dolf-Die­sel-Gym­na­si­ums, der im nächs­ten Jahr sein Abitur ma­chen wird, ist sport­lich viel­sei­tig un­ter­wegs. Er ist im Som­mer meist auf dem Ten­nis­platz und im Win­ter beim Handball in der Hal­le zu fin­den. Ten­nis hat der Me­rin­ger im Al­ter von vier Jah­ren be­gon­nen, und zwar beim TC Me­ring, dem er bis heu­te treu ge­blie­ben ist. In Sa­chen Handball zieht sich Ni­ko­las Sin­ger das Tri­kot des TSV Haun­stet­ten über. Der ta­len­tier­te Ten­nis­spie­ler hol­te sich un­längst ganz sou­ve­rän den Ti­tel des Ju­gend-Kreis­meis­ters. Bei den Er­wach­se­nen schaff­te er es auf der hei­mi­schen An­la­ge bis ins Fi­na­le, wo er aber To­mas No­vy aus Pött­mes un­ter­lag. „Der hat schon in der Zwei­te Tsche­chi­schen Li­ga ge­spielt und ist ein­fach er­fah­re­ner“, er­klär­te Sin­ger. „Ich war nicht groß ent­täuscht, es war ei­ne tol­le At­mo­sphä­re, und ich ha­be im Fi­na­le mein bes­tes Ten­nis ge­spielt“, er­klär­te der 1,89 Me­ter gro­ße Te­enager wei­ter. Ni­ko­las Sin­ger war schon nord­schwä­bi­scher Meis­ter im Ten­nis und be­leg­te ein­mal bei den „Schwä­bi­schen“den drit­ten Platz. In der ver­gan­ge­nen Sai­son spiel­te er für den TC Me­ring so­wohl bei der Ju­gend als auch bei den Er­wach­se­nen in der Mann­schaft. Ne­ben dem Sport hat er es in der Schu­le vor al­lem mit den na­tur­wis­sen­schaft­li­chen Fä­chern. Sport­li­che Zie­le gibt es auch: „Ich möch­te ger­ne ein­mal hö­her­klas­sig spie­len“, mein­te er.

Fo­to: Pe­ter Kleist

Ju­gend-Land­kreis­meis­ter 2016 und Vi­ze-Land­kreis­meis­ter bei den Er­wach­se­nen: Ni­ko­las Sin­ger.

Fo­to: Ralf Gör­litz

Tim Mahl (blau­es Tri­kot) hat­te sich für die deut­schen Schü­ler­meis­ter­schaf­ten qua­li­fi­ziert.

Fo­to: Pe­ter Kleist

War fünfts­chnells­te Frau und bes­te deut­sche Läu­fe­rin beim Grea­tWall-Ma­ra­thon-Chi­na: Kers­tin Petsch.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.