Zu viel ge­ris­sen

Die deut­sche Mann­schaft ist Fa­vo­rit auf Gold und ge­winnt Bron­ze. Un­zu­frie­den ist da­mit aber nie­mand. Hört Beer­baum auf?

Friedberger Allgemeine - - Olympische Spiele 2016 -

Rio de Janei­ro Die Chan­ce auf Olym­pia-Gold war rie­sig – aber die deut­schen Springreiter ver­ga­ben sie. Trotz glän­zen­der Aus­gangs­po­si­ti­on reich­te es ges­tern nur zu Bron­ze. Im Ste­chen ge­gen Ka­na­da si­cher­te sich das Quar­tett um Lud­ger Beer­baum zu­min­dest den drit­ten Platz. „Das Team hat ei­ne Me­dail­le ver­dient“, sag­te Bun­des­trai­ner Ot­to Be­cker: „Es war span­nend und knapp wie er­war­tet.“

Be­geis­tert zeig­te sich DOS­BVor­stands­chef Micha­el Ve­sper trotz der ver­ge­be­nen Chan­ce. „Die­ses Bron­ze fühlt sich wie Gold an“, sag­te Ve­sper. Be­son­de­res Lob hat­te er für den 52-jäh­ri­gen Beer­baum pa­rat: „Wie er uns ins Ste­chen ge­ret­tet hat, war ein­fach groß­ar­tig. Bei dem Alt­meis­ter ist das dop­pelt schön.“

Zu vie­le Feh­ler in der zwei­ten Run­de kos­te­ten das zum Grei­fen na­he Gold. „Man braucht meh­re­re Null-Run­den“, sag­te der Bun­des­trai­ner. Doch die fehl­ten sei­nem Team im Olympiapark Deo­do­ro, nur Beer­baum blieb im Nor­mal­par­cours feh­ler­frei. Weil die feh­ler­frei­en Run­den zu­min­dest im Ste­chen klapp­ten, gab es im­mer­hin Bron­ze. Gold ging an Frank­reich, Sil­ber an die USA. Ver­bands-Prä­si­dent Brei­do Graf zu Rant­zau ver­miss­te „das Quänt­chen Glück. Wir sind des­halb auch mit Bron­ze zu­frie­den.“

Wei­te­re Me­dail­len sind im Ein­zel mög­lich. Das Fi­na­le am Frei­tag er­reich­ten Christian Ahl­mann aus Marl mit Ta­lou­bet, Da­ni­el Deu­ßer (Me­che­len/Bel­gi­en) mit First Class und Meredith Micha­els-Beer­baum (The­ding­hau­sen) mit Fi­bo­nac­ci. Beer­baum darf mit Ca­sel­lo nicht rei­ten, weil pro Na­ti­on nur drei Rei­ter start­be­rech­tigt sind.

Beer­baum ritt als letz­ter Star­ter des ge­sam­ten Fel­des mit Ca­sel­lo ins Sta­di­on, das mit 15000 Zu­schau­ern fast aus­ver­kauft war. Und der vier­ma­li­ge Olym­pia­sie­ger be­hielt die Ner­ven. Der 52-Jäh­ri­ge aus Rie­sen­beck blieb feh­ler­frei und ret­te­te sein Team ins Ste­chen.

Der Pro­fi aus Rie­sen­beck hat­te vor Bron­ze in Rio zwi­schen 1988 und 2000 vier Goldmedaillen mit dem deut­schen Team ge­won­nen. „Noch ein­mal mit grau­en Haa­ren da­bei zu sein und ei­ne Me­dail­le zu ge­win­nen, das tut ganz gut“, sag­te der äl­tes­te al­ler deut­schen Olym­pia­Sport­ler – und deu­te­te so­gleich sein Kar­rie­re­en­de an. „Da kommt nicht mehr viel, wenn über­haupt“, sag­te er. Aber es ge­be „noch kei­nen Ab­ge­sang“.

Fo­to: dpa

Lud­ger Beer­baum si­cher­te der deut­schen Mann­schaft Bron­ze.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.