So bleibt’s frisch

Tipps für Obst und Ge­mü­se

Friedberger Allgemeine - - Capito -

Für ei­nen Sa­lat musst du nicht nur fri­sche Zu­ta­ten einkaufen, son­dern sie auch rich­tig la­gern. Beim Zu­be­rei­ten gibts auch ein paar Hand­grif­fe, mit de­nen du schnel­ler vor­an kommst.

Sa­lat schnell zu­be­rei­ten

Ein frisch ge­ern­te­ter Sa­lat­kopf bleibt kna­ckig, wenn du ihn mit der fri­schen Schnitt­stel­le in ei­ne Scha­le mit Was­ser stellst. Dann ab in den Kühl­schrank. So bleibt er drei bis vier Ta­ge ern­te­frisch. Aber: Mit Sa­lat aus dem Su­per­markt funk­tio­niert das lei­der nicht, weil bei ihm die Schnitt­stel­le schon zu lan­ge ein­ge­trock­net ist.

Nun soll der Sa­lat ge­macht wer­den. Beim Eis­berg­sa­lat gibt es ei­nen Trick fürs schnel­le Zu­be­rei­ten. Schla­ge den Kopf kräf­tig mit dem Stiel­an­satz nach un­ten auf die Ar­beits­plat­te. Der Strunk bricht da­bei her­aus und du kannst ihn ein­fach her­aus­zie­hen und die Blät­ter leich­ter ab­ma­chen. Wenn du nun aus Ver­se­hen zu vie­le gan­ze Blät­ter vom Strunk ent­fernt hast, kannst du sie so frisch hal­ten: Pa­cke die gan­zen Blät­ter in ei­ne Ge­frier­tü­te und pus­te Luft mit ei­nem Stroh­halm in die Tü­te. Wenn sie auf­ge­pumpt ist wie ein Luft­bal­lon, bin­de sie zu und le­ge sie in den Kühl­schrank. Es gibt aber nicht nur Tipps für Äp­fel. Son­dern so­zu­sa­gen auch von Äp­feln. Die­ses Obst be­ein­flusst näm­lich auch vie­le an­de­re Sor­ten. Wenn du willst, dass Ki­wis, Nek­ta­ri­ne oder Pfir­si­che schnel­ler reif wer­den, dann le­ge ein­fach Äp­fel da­zu. Doch war­um ist das so? Äp­fel strö­men Ethy­len aus. Das ist ei­ne Art Rei­fe­gas. Aber pass auf, dass du die Früch­te dann auch isst. Denn rei­fe Früch­te wer­den in der Nä­he von Äp­feln schnel­ler über­reif und ver­der­ben dann. Auch Schnitt­blu­men soll­test du nicht ne­ben Äp­fel stel­len. Für sie gilt das­sel­be: Sie ver­wel­ken dann schnel­ler.

To­ma­ten und Gur­ken

Die bei­den sind kei­ne gu­ten Nach­barn. To­ma­ten strö­men näm­lich auch das Ethy­len aus, da­durch wer­den die Gur­ken schnell runz­lig.

Das Re­zept

Für das Re­zept ne­ben­an kannst du al­le Kräu­ter ver­wen­den, die du ger­ne magst. Au­ßer­dem kön­nen auch an­de­re Zu­ta­ten mit rein, zum Bei­spiel et­was ge­trock­ne­te Zi­tro­nen­scha­le. Pro­bier doch ein­fach mal aus, was dir schmeckt!

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.