Ja­pa­ne­rin Icho holt zum vier­ten Mal Gold

Friedberger Allgemeine - - Olympische Spiele 2016 -

Die Ja­pa­ne­rin Ka­o­ri Icho ist die er­folg­reichs­te Ath­le­tin ih­rer Sport­art. Sie hat zum vier­ten Mal Olympia-Gold im Rin­gen ge­won­nen. Im Fi­na­le der Ka­te­go­rie bis 58 Ki­lo­gramm be­zwang Icho die Rus­sin Va­le­ria Scho­lo­bo­wa Ko­blo­wa mit 3:2. Vier Olym­pia­sie­ge im Rin­gen kann nicht ein­mal der le­gen­dä­re Alex­an­der Ka­re­lin aus Russ­land vor­wei­sen. Er ge­wann drei­mal Gold. Icho ist zu­gleich die ers­te Frau über­haupt, die bei Olympia vier Tri­um­phe in Se­rie fei­ern konn­te. Die deut­sche Lui­sa Nie­mesch war früh­zei­tig aus­ge­schie­den.

Chi­nas Män­ner zum drit­ten Mal in Se­rie Olym­pia­sie­ger

Ein­zel-Olym­pia­sie­ger Ma Long, Zhang Ji­ke und Xu Xin be­sieg­ten im Mann­schafts­fi­na­le der Män­ner Ja­pan mit 3:1. Die an Po­si­ti­on vier ge­setz­ten Ja­pa­ner schaff­ten es im­mer­hin, dem gro­ßen Fa­vo­ri­ten ein Spiel und vier Sät­ze ab­zu­neh­men. Zu­vor hat­te Chi­nas Team bei Olympia 2016 noch über­haupt kein Spiel und erst sechs Sät­ze ver­lo­ren. Chi­na hat­te auch 2008 in Pe­king und 2012 in Lon­don schon die Gold­me­dail­le im Te­am­wett­be­werb ge­won­nen. Ja­pan hat­te in Rio im Halb­fi­na­le Deutsch­land mit 3:1 be­zwun­gen.

Hoch­sprung: Jung­fleisch er­reicht Fi­na­le

Die deut­sche Meis­te­rin Ma­rie-Lau­rence Jung­fleisch hat sich für das Fi­na­le im Hoch­sprung qua­li­fi­ziert. Die Stutt­gar­te­rin si­cher­te sich als Zwölf­te ih­ren Start­platz. Im zwei­ten Ver­such über­wand die 25-Jäh­ri­ge 1,94 Me­ter – und hat noch Luft nach oben. Jung­fleisch hat­te im Vor­feld der Som­mer­spie­le zum ers­ten Mal in ih­rer Kar­rie­re die Zwei-Me­ter-Mar­ke über­sprun­gen.

Ka­o­ri Icho

M.-L. Jung­fleisch

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.