Mit Schweins­kopf und Son­ne auf Er­folgs­kurs

Der Re­gen hat das Lech­flim­mern ei­ni­ge Aben­de ge­kos­tet. Doch Pu­bli­kums­ren­ner ma­chen das wie­der wett

Friedberger Allgemeine - - Augsburg - VON MI­RI­AM ZISSLER

Bis­lang sei der Som­mer durch­wach­sen ge­we­sen, bi­lan­ziert Ki­no­be­trei­ber Franz Fi­scher: Im Ju­li muss­te wet­ter­be­dingt an sechs Aben­den das Lech­flim­mern im Fa­mi­li­en­bad am Plär­rer aus­fal­len, im Au­gust wa­ren es bis­her fünf Aben­de, an de­nen kein Film ge­zeigt wer­den konn­te. „Aber jetzt kommt das Azo­ren­hoch“, freut sich Fi­scher. Son­ne satt ist für die kom­men­de Wo­che an­ge­kün­digt. Das wird für ei­ni­ge gut be- such­te Aben­de auf den Lie­ge­wie­sen im Plär­rer­bad sor­gen.

Doch nicht nur das pas­sen­de Wet­ter ist für ei­ne er­folg­rei­che Sai­son ver­ant­wort­lich. Es ist auch die Aus­wahl der Fil­me, die stim­men muss. „In die­sem Jahr ist die Kri­mi­ver­fil­mung ,Schweins­kopf al den­te‘ der ab­so­lu­te Pu­bli­kums­ren­ner. Wir ha­ben den Film im Lech­flim­mern gleich ei­ne Wo­che durch­spie­len las­sen, weil er so gut an­kommt“, sagt Fi­scher. Die Fäl­le von Kom­mis­sar Franz Eber­ho­fer er­freu­en sich ei­ner Fan­ge­mein­de in Augs­burg. Aber auch die fran­zö­si­sche Ko­mö­die „Früh­stück bei Mon­sieur Hen­ri“kommt bei den Augs­bur­gern gut an. Fi­scher: „Von den Be­su­cher­zah­len ist der Film ver­gleich­bar mit ,Mon­sieur Clau­de und sei­ne Töch­ter‘.“

Auch „Ein gan­zes hal­bes Jahr“be­sche­re dem Lech­flim­mern gu­te Be­su­cher­zah­len. Das Dra­ma, in dem es um ei­ne jun­ge Frau und ei­nen ge­lähm­ten Mann geht, zählt Fi­scher eben­falls zu den Pu­bli­kums­ren­nern. Ei­nen Trumpf hat er noch gar nicht aus­ge­spielt. „Am 26. Au­gust wird ,To­ni Erd­mann‘ für die Open-AirKi­nos frei­ge­ge­ben“, sagt er. Das deut­sche ko­mö­di­an­ti­sche Fa­mi­li­en­dra­ma von Re­gis­seu­rin und Dreh­buch­au­to­rin Ma­ren Ade hat­te sei­ne Pre­mie­re bei den Fest­spie­len in Can­nes und lief bis­lang sehr er­folg­reich in den Ki­nos.

Das Pro­gramm des Open-AirKi­nos läuft bis zum 11. Sep­tem­ber. Da es schon wie­der frü­her dun­kel wird, be­gin­nen die Fil­me der­zeit ge­wach­sen­den gen 20.45 Uhr. „Die Be­su­cher soll­ten aber schon so ge­gen 20 Uhr da sein, da­mit sie sich den pas­sen­den Platz su­chen kön­nen“, emp­fiehlt Fi­scher.

Wer im Pro­gramm nicht sei­nen Lieb­lings­film fin­den konn­te, hat auch in die­sem Jahr wie­der die Ge­le­gen­heit, ihn sich zu wün­schen. An den letz­ten drei Aben­den wer­den die Fil­me ge­zeigt, die die meis­ten Stim­men der Be­su­cher er­hal­ten ha­ben. Wer dar­an teil­neh­men will, schreibt an in­fo@lech­flim­mern.de.

Foto: Micha­el Hoch­ge­muth

Früh da sein muss,wer sich beim Open-Air-Ki­no den per­fek­ten Platz si­chern möch­te. Die Fil­me star­ten der­zeit schon ge­gen 20.45 Uhr.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.