Ge­sich­ter er­ken­nen

Si­cher­heit In­nen­mi­nis­ter for­dert neue Soft­ware für Über­wa­chung in Flug­hä­fen und Bahn­hö­fen

Friedberger Allgemeine - - Politik -

Ber­lin Im An­ti-Ter­ror-Kampf be­für­wor­tet Bun­des­in­nen­mi­nis­ter Tho­mas de Mai­ziè­re (CDU) auch den Ein­satz ei­ner Ge­sichts­er­ken­nungs­soft­ware an Flug­hä­fen und Bahn­hö­fen. Durch Vi­deo­ka­me­ras mit ent­spre­chen­der Tech­nik könn­ten Ver­däch­ti­ge er­kannt wer­den, sag­te de Mai­ziè­re der Bild am Sonn­tag. Auch ein Ruck­sack­ver­bot bei be­stimm­ten Groß­ver­an­stal­tun­gen „kann sinn­voll sein“.

Auf dem Münch­ner Ok­to­ber­fest gilt in die­sem Jahr erst­mals ein Ver­bot für Ruck­sä­cke und grö­ße­re Ta­schen. Für de Mai­ziè­re be­deu­tet dies kei­ne Be­schnei­dung der Frei­heit: „Wir wer­den uns an er­höh­te Si­cher­heits­maß­nah­men wie län­ge­re Schlan­gen, stär­ke­re Kon­trol­len oder per­so­nen­ge­bun­de­ne Ein­tritts­kar­ten ge­wöh­nen müs­sen“, sag­te er. „Das ist läs­tig, un­be­quem und kos­tet Zeit, ist aber für mich kei­ne Ein­schrän­kung der Frei­heit.“

Der Mi­nis­ter for­der­te au­ßer­dem „ei­ne Tech­ni­kof­fen­si­ve für die Si­cher­heits­be­hör­den“. Er schlug den Ein­satz von Ge­sichts­er­ken­nungs­soft­ware an Bahn­hö­fen und Flug­hä­fen vor, um Ver­däch­ti­ge per Über­wa­chungs­ka­me­ra aus­fin­dig zu ma­chen.

Die Grü­nen hal­ten den Vor­stoß für „hoch­pro­ble­ma­tisch“. Auch von SPD und FDP kam um­ge­hend Kri­tik. Der Ein­satz der Ge­sichts­er­ken­nung sei ein gra­vie­ren­der Grund­rechts­ein­griff, sag­te die Grü­nen-In­nen­ex­per­tin Ire­ne Mi­ha­lic. Der in­nen­po­li­ti­sche Spre­cher der SPDFrak­ti­on, Burk­hard Lisch­ka, hält die ak­tu­el­len Vor­schlä­ge des In­nen­mi­nis­ters für „Ne­ben­as­pek­te“. Wich­ti­ger sei „ei­ne or­dent­li­che ITAus­stat­tung der Si­cher­heits­be­hör­den und der Po­li­zei vor Ort“. FDPChef Chris­ti­an Lind­ner be­zeich­ne­te die Vor­schlä­ge de Mai­ziè­res als „Ak­tio­nis­mus“.

Symbolfoto: dpa

In­nen­mi­nis­ter de Mai­ziè­re will ei­ne ef­fek­ti­ve­re Über­wa­chung.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.